Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1035
Kunstmarkt

Gewinner und Verlierer

Am Kunstmarkt haben sich in den vergangenen 30 Jahren vier Marktphasen herausgebildet. Die jüngste dauert bereits vier Jahre an. Wir zeigen Gewinner und Verlierer.
Die Verlierer der letzten drei bis vier Jahre am Kunstmarkt waren überwiegend die Altmeister und das Segment der Zeichnungen. Eine Bodenbildung ist vorerst nicht zu erkennen. Der Fotografie-Enthusiasmus der Anleger hat sich gelegt. Die exorbitanten Zuwächse der letzten Dekade bei Fotokunst haben sich abgebaut. Die Klassische Moderne erwies sich dabei aber weitgehend als wertstabil. Eine spürbare Belebung verzeichneten die Kunst des 19. Jahrhunderts und die Nachkriegsmoderne. Dieses Bild zeichnet der französische Datenbankanbieter Artprice. Das Unternehmen beobachtet seit vielen Jahren den weltweiten Kunstmarkt und berechnet diverse Indizes zur Einschätzung der Entwicklung einzelner Marktsegmente. Mit kleinen Unschärfen bei der exakten Erfassung aller marktrelevanten Preisdaten ergibt sich trotzdem ein aufschlussreiches Bild der derzeitigen Marktverfassung.

Die vier Phasen

Im Großen und Ganzen sind die letzten 30 Jahre in vier Phasen der Marktentwicklung einzuteilen:
  1. Dynamischen Entwicklung des Marktes zwischen 1990 bis 2007
  2. Rückschlag zur Zeit der Finanzkrise 2007-2008
  3. Starke Markterholung bis 2013-2014,
  4. Seit ca. 4 Jahren Seitwärtsbewegung

Fazit: Wie schon einige Male angemerkt, sind im gebeutelten Bereich der Alten Kunst selektive Käufe durchaus empfehlenswert.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 17.6.2021

Allianz im Klettermodus

Allianz im Klettermodus. Copyright Pixabay
Technisch orientierte Anleger bringen sich bei der Aktie der Allianz SE in Stellung. Der Kurs des Versicherungsriesen klettert zum Ende der Woche über einen wichtigen Widerstand und markiert ein neues Rekordhoch. Trendfolgende Anleger nutzen diesen Ausbruch.
  • Fuchs plus
  • Chinas Tor zur Welt ist geschlossen

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück. Copyright: Pexels
Seit 1997 ist Hongkong kein britisches Protektorat mehr, sondern gehört wieder zu China. Peking hält sich aber nicht an die Vereinbarungen, dem "verwestlichten" Hongkong die versprochenen Freiheiten zu lassen. Das hat den Finanzplatz bereits empfindlich getroffen. Nun stellt sich ein neues Problem als noch größeres heraus.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gute Nachrichten für Nippons Exporteure

Fed belastet den Yen

Fed belastet den Yen. Copyright: Pixabay
Die Fed-Ankündigung hat den Yen am Mittwoch gehörig unter Druck gebracht. Ist das Währungspaar nun ausgereizt oder "kommt da noch was?" Zu einer anderen Währung hat der Yen hingegen Rückenwind.
  • Non-fungible Token revolutionieren den Kunstmarkt

Spotify wird vom Riesen zum Streaming-Giganten

Spotify wird Streaming-Gigant. Copyright: Pixabay
Streaming hat vor 15 Jahren den Niedergang der Musik Industrie gestoppt, jetzt kann Musik wie auch andere digitale Kunst per NFT digital direkt vom Künstler erworben und auch offline gehört werden. Mit seiner Reichweite ist Spotify der ideale Marktplatz für die exklusive Hörerlebnisse, Teilnahme an Online-Konzerten und den Erwerb von Musik per NFT.
  • Fuchs plus
  • Wann kommt der massive Vorstoß in die Finanzdienstleistungsbranche?

Finanzregulatoren nehmen BigTech fest in den Blick

Wann kommt der massive Vorstoß in die Finanzdienstleistungsbranche? Copyright: Pexels
Alle Welt wartet darauf, dass die großen IT- und Internetkonzerne ihr Wissen über Kunden nutzen, um in den Finanzdienstleistungsmarkt vorzudringen. Den Regulierern schwant nicht viel Gutes.
Zum Seitenanfang