Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
135
Einer reicht schon

Komplizierte Schlüsselfrage

Immer wieder gibt es Ärger bei der Rückgabe von Wohnungsschlüsseln durch Mieter.
Immer wieder gibt es Ärger bei der Rückgabe von Wohnungsschlüsseln durch Mieter. Klar ist, dass die Haftung für die Rückgabe beim Mieter liegt. So muss er die Kosten für den vorsorglichen Einbau von neuen Schlössern ersetzen, wenn der zurückgegebene Schlüssel auf dem Postweg verschwunden ist (Amtsgericht Brandenburg, Urteil vom 01. September 2014, Az. 14 - 31 C 32/14).

Komplizierte Schlüsselfrage

Schon lange klar ist dagegen, dass Sie nicht mit der Rückgabe aller Schlüssel rechnen müssen. Ein zurückgegebener Schlüssel reicht aus, um das Mietverhältnis zu  beenden, meinte das Oberlandesgericht Köln (Urteil vom 27. Januar 2006, Az. 1 U 6/05).

Beendigung muss klar sein

Voraussetzung; Es muss erkennbar sein, dass der Mieter das Mietverhältnis endgültig aufgeben will. Die Rückgabe sämtlicher Schlüssel sei zwar für eine ordnungsgemäße Rückgabe der Mieträume grundsätzlich erforderlich, meint das Oberlandesgericht. Dies gelte aber dann nicht, wenn aus der Rückgabe des einen Schlüssels und den sonstigen Umständen erkennbar der Wille des Mieters zur endgültigen Besitzaufgabe klar geworden ist – und der Vermieter die Räume wieder anders nutzen kann. In diesem Fall war es der Auszug und die Nutzung von anderen Mieträumen. Wird nur ein Schlüssel übergeben, können Sie aber Schadensersatz fordern. Dies gilt bspw. für das Anbringen neuer Schlösser oder das Anfertigen neuer Schlüssel für die nicht zurückgegebenen.

Fazit: Wenn alle Mieter ordnungsgemäß handelten – aber das kommt im wirklichen Leben ja nicht vor. So bleibt Ihnen der Schadensersatz.

Meist gelesene Artikel
  • Walser Privatbank | Beratungsgespräch TOPs 2018, Qualifikation

Walser Privatbank: Die Vorsichtigen

Walser Privatbank überzeugt uns erneut
Die Walser Privatbank gehörte zu den Geldinstituten mit herausragenden Beratungsergebnissen im deutschsprachigen Raum. Nach dem Fall des österreichischen Bankgeheimnisses musste sich das Private Banking aus dem beschaulichen Kleinwalsertal neu aufstellen. Die Beratung durch die Genossenschaftsbank hat darunter - mit kleinen Abstrichen - nicht gelitten.
  • Wie transparent sind die Compliance-Maßnahmen?

Siemens: Nummer 1 in Sachen Compliance-Transparenz

Die Aktie von Siemens hat aus Compliance-Sicht das geringste Investorenrisiko. Das Unternehmen macht seine Maßnahmen sehr transparent.
Siemens ist keine Wachstumsrakete, aber das Geschäft wächst solide. Erfolg geht also auch, wenn man in Compliance-Fragen sehr gut aufgestellt ist und dies nach außen vorbildlich kommuniziert. Dazu reicht es, wenn man sich auf das, was man kann, refokussiert und einfach seine Hausaufgaben macht.
  • Sydbank A/S (Deutschland), Beratungsgespräch Bankentest TOPs 2018, Qualifikation

Sydbank: Dänisch freundlich, fachlich gut

Sydbank: Qualifikant aus Dänemark
Offen und freundlich tritt uns der Berater der Sydbank gegenüber. Und auch fachlich hat er einiges zu bieten. An einigen Stellen im Gespräch weiß das Haus zu überraschen.
Neueste Artikel
  • Der Trend entspricht den politischen Vorgaben

China: Wachstum wie befohlen

Das chinesische Wachstum hielt sich mit 6,8% zum Vorjahr (+1,7% im Quartalsvergleich) auch im 3. Quartal an die Vorgaben der Partei.
  • Der Heizer auf der E-Lok als Symbol Großbritanniens

Großbritannien will zurück in die Zukunft

Großbritannien hat eine sehr eigene Vorstellung von der Zukunft entwickelt. Der Heizer auf der E-Lok als Symbol für eine eigenständige britische Wirtschaft mit höheren Löhnen. Das wird Folgen für die britische Wettbewerbsposition haben.
Zum Seitenanfang