Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
569
Kunstmarkt

Antiquitäten: Käufer-Geheimtipp Bamberg

Wer sich als Käufer für Antiquitäten interessiert, sollte sich die Szene in Bamberg einmal näher ansehen.
Bamberg ist ein lohnenswerter Geheimtipp für Antiquitäten-Käufer. Nur wenige Interessierte kommen auf die Idee, durch die Altstadt von Bamberg von einem Antiquitätengeschäft zum nächsten zu bummeln. Der Fokus liegt eher auf Städten wie München und Düsseldorf, evtl. noch Köln und Hamburg. Bamberg hat Käufern einiges zu bieten. Die vielen Antiquitätengeschäfte liegen dicht an dicht. Außerdem gibt es viele Antiquitäten-Angebote, die die Preisniveaus der genannten Metropolen meist unterschreiten. Das Angebot ist sehr breit. Wer weiß, dass er in Antiquitäten investieren will, aber noch nicht, was er kaufen möchte, kann hier aus dem Vollen schöpfen. Besonders stark ist das Angebot an Möbeln. Ein fränkischer Wellenschrank (2 m x 1,70 m) aus der Zeit um 1730 kann ab 32.000 Euro verhandelt werden. Ein Bibliothekstisch im Originalzustand mit dem Wappen August des Starken (ebenfalls um 1730) ist für 95.000 Euro zu haben. Auch auf der Gemäldeseite ist Bamberg eine gute Adresse. Kein Händler, der nicht Bilder aus dem 15. Jahrhundert bis zum Jugendstil anbietet. Selbst Werke von Jean-Honoré Fragonard sind in Bamberg zu finden. Und in Sachen Rokoko-Malerei ist man dort breit aufgestellt. Gemälde namhafter Maler gibt es schon ab ca. 980 Euro. Das Gleiche gilt für Druckgrafik – von Dürer bis Rembrandt. Dazu finden sich jede Menge deutsche, französische und niederländische Grafik aus dem 15. bis ins 19. Jahrhundert. Da dieses Segment vor allem für Einsteiger interessant ist, kann sich für diese Sammler eine Reise nach Bamberg lohnen.

Fazit: Bamberg ist für Sammler immer eine Reise wert. Die im August stattfindenden „Bamberger Kunst- und Antiquitätenwochen“ bieten dazu einen willkommenen Anlass.

Meist gelesene Artikel
  • Der Fokus der chinesischen Förderpolitik geht zur Wasserstoff-Technik

China schaltet auf die Brennstoffzelle um

China plant eine Änderung seiner Technologie-Förderpolitik hin zur Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technik. Dies wird zulasten der E-Mobilität gehen. Die starke Fokussierung auf reine E-Mobilität könnte sich als Sackgasse erweisen.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

LGT präsentiert stimmig, aber nicht ganz rund

Mit insgesamt 77,3 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die LGT Bank AG ein Gut und Platz 12 in der Gesamtwertung.
Die LGT Bank zeigt ihre Kompetenz auch im Anlagevorschlag. Der ist zwar nicht ganz rund, aber in sich stimmig. Nur in einem Aspekt setzten wir ein Fragezeichen.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Vontobel Europe legt zu viel Euro ins Depot

Mit insgesamt 61,5 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Bank Vontobel Europe AG nur einen Platz im weiten Feld in der Gesamtwertung.
Die Bank Vontobel Europe wünscht im Anlagevorschlag "Viel Freude beim Lesen". Doch die will nicht so recht aufkommen. Stellenweise ist uns eher zum Weinen.
Neueste Artikel
  • Grundsolides Angebot für Jedermann

banx trading

Das Haus ist ernsthaft und gut um Interessenten bemüht. Aber das Bildungsangebot könnte noch etwas reichhaltiger sein.
  • Teurer und nur eingeschränkter Handel

consors

Consors hat ein Top-Ausbildungsangebot, geht aber nicht aktiv auf Interessenten zu. Hier verschenkt der Anbieter viel Potenzial.
  • Förderausfälle treiben Preise nach oben

Auf Öl spekulieren

Die politische Krise in Venezuela führt zu einem Preisanstieg beim Öl. Für 2018 rechnet man mit weiteren Einbrüchen. Der Preisanstieg ruft die US-Fracker auf den Plan.
Zum Seitenanfang