Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
710
Diamantmarkt

Mehr Steine, geringere Preise

Die Produktionsmengen der Diamantenförderer sind in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Zudem drückt der Online-Handel auf die Margen der eingesessenen Ladenbesitzer.

Die Produktionsmengen der Diamantenförderer sind in den vergangenen Monat deutlich gestiegen. Alleine De Beers meldet für das erste Halbjahr 2017 eine Steigerung um 21% ggü. dem Vorjahr. Die Produzenten Alrosa und Rio Tinto melden gleichbleibende oder steigende Produktionszahlen. Diese Mengen gilt es abzusetzen. Daher steigt der Druck auf die Schleifer und Rohwarenhändler weiter. Sie müssen ihren Abnahmeverpflichtungen nachkommen. Die Nachfrage allerdings bleibt dünn. Der Umsatz bei geschliffener Ware ist im ersten Halbjahr eingebrochen. Die Nachfrage bleibt hinter den teilweise schon reduzierten Erwartungen zurück. Der Abfluss der geschliffenen Steine an den Diamantbörsen ist so stark gebremst, dass die Rohwarenfirmen ihre Lager wieder aufstocken müssen, wenn sie nicht unter Preis verkaufen wollen. Seit Monaten hofft der Diamanthandel auf eine Belebung des Geschäfts mit geschliffenen Steinen. Aber selbst von den internationalen Messen werden inzwischen rückläufige Besucherzahlen gemeldet. Diese Informationen werden von deutschen Juwelieren und Einzelhändlern kolportiert, die mit dem Umsatzrückgang kämpfen. Zudem drückt der Online-Handel auf die Margen der eingesessenen Ladenbesitzer. Um im Internet Diamanten zu vermarkten, braucht es nicht viel. Es reicht eine schmucke Webseite und eine Liste von Diamanten aus einer Online-Börse z. B. aus den USA zu verlinken. Schon kann man dem geneigten Kunden vorgaukeln, das Unternehmen besäße ein verfügbares Diamantenangebot von fast 200.000 Steinen. Entsprechend günstig können die Steine angeboten werden. Aber Achtung, wenn die Preise vergleichbarer Qualitäten um bis zu 40% differieren. Das kann darauf hindeuten, dass es Steine aus den USA sind. Dort werden Steine mit Fluoreszent deutlich schlechter gepreist als in Europa.

Fazit: Die Preise geschliffener Diamanten werden in den kommenden Wochen weiter nachgeben.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • St. Galler Kantonalbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

St. Galler Kantonalbank: Viel Paket mit wenig Premium

St. Galler Kantonalbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Der Anlagevorschlag liegt bei der St. Galler Kantonalbank schon zu Beginn des eigentlichen Beratungsgesprächs vor – und erfährt auch keine Überarbeitung mehr. Das merkt man dem Inhalt auch deutlich an.
Neueste Artikel
  • In aller Kürze

Unternehmen: Hohe Kreditnachfrage

Obwohl die Investitionsdynamik der Unternehmen leicht nachlässt, ist die Kreditnachfrage enorm hoch. Laut Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) legte das Kreditneugeschäft im dritten Quartal um 9,6% zu. Dabei dominieren sehr kurzfristige Kredite. Diese sind extrem günstig und ermöglichen eine sehr agile Finanzplanung.
  • Fuchs plus
  • Finanzgericht gespalten

Dienstwagen wirklich zu teuer?

Bei Autos von Lamborghini und Ferrari bekommen viele Männer leuchtende Augen. Finanzämter und Finanzgerichte haben da allerdings eher Bauchschmerzen. Nämlich dann, wenn es darum geht, diese Boliden auch noch als Dienstfahrzeug zu akzeptieren.
  • Fuchs plus
  • Forschung und Entwicklung – Wirtschaftsministerium will Feldtests vereinfachen

Altmaier will Sonderforschungszonen

Der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will den Test von neuen Technologien vereinfachen.
Das Bundeswirtschaftsministerium will den Test von neuen Technologien unter realen Bedingungen vereinfachen. Experimentierklauseln in Gesetzen sollen die Einrichtung von Reallaboren ermöglichen.
Zum Seitenanfang