Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1072
Leitfaden für die Übergabe

Nachfolge in Familienunternehmen sorgfältig prüfen

Familienfremde als Nachfolger in Familienunternehmen sind ein besonderes Problem. Welche speziellen Fragen dabei entstehen, hat die Universität Witten/Herdecke in einem Leitfaden zusammengestellt.

Familienfremde Nachfolger in Unternehmen müssen sorgfältig ausgesucht werden. Dazu hat das Wittener Institut für Familienunternehmen der Universität Witten/Herdecke einen Praxisleitfaden neu aufgelegt. Er klärt darüber auf, welche Herausforderungen bei der Auswahl und Einbindung von familienexternen Geschäftsführern entstehen und wie diese gemeistert werden können.

Einen familienfremden Geschäftsführer in der Unternehmensleitung müssen Sie genau einschätzen können.

Der externe Geschäftsführer muss im Kontext der Besonderheiten von Familienunternehmen agieren.

Er bringt neue, familienfremde Sichtweisen mit. Diese müssen den Familien auch gefallen und in der Praxis zu einer erfolgreichen Fortsetzung führen.

Nicht nur Vorteile

Die Zusammenarbeit mit den Familien kann auch scheitern. Denn die Inhaber müssen bereit sein, den Neuen zu akzeptieren. Der wiederum muss sowohl Unternehmenslogik wie die Familienlogik der Unternehmerfamilie beachten und vermitteln, ohne dass es zu unlösbaren Situationen kommt.

Fazit:

Unternehmensnachfolgen sind eine der größten Herausforderungen im Mittelstand. Da hilft es, sich an praxisnahen Erfahrungen anderer zu orientieren.

Hinweis:

Den Praxisleitfaden können Sie kostenlos unter www.wifu.de herunterladen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chesapeake Energy meldet Konkurs an

Shale-Pionier in der Insolvenz

Die ersten Großpleiten sind da. Copyright: Pixabay
Der Chesapeake-Konzern, der die USA über die Shale-Technik zum größten Ölförderer der Welt gemacht hat, ist endgültig pleite. Aus und vorbei ist es damit aber noch keineswegs mit Chesapeake Energy. Und auch andere Großpleiten rücken in den Fokus.
  • Fuchs plus
  • EU-Projekt soll Digitalisierung voranbringen

Neue Standards für Einkaufssoftware

Fehlende sowie zu viele unterschiedliche technische Standards werden oft als Hemmnisse ins Feld geführt, wenn es mit der Digitalisierung im Unternehmen nicht so recht vorangeht. 9 Länder erarbeiten in einem Projekt, wie Einkauf und elektronische Beschaffungslösungen diverser Dienstleister endlich vernünftig harmonieren.
  • Fuchs plus
  • Finanzamt muss nach Frist nicht mehr bearbeiten

Steuererklärung in den richtigen Postkasten werfen

Monatelang haben Sie es hinausgezögert. Dann haben Sie stundenlang am Schreibtisch gesessen und eine freiwillige Steuererklärung erstellt. In der berechtigten Hoffnung, dass sich der Einsatz finanziell lohnt. Auf den letzten Drücker werfen Sie den Antrag beim Finanzamt ein. Sind Sie sicher, dass es der richtige Briefschlitz war?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Wenn der Investor sich über Verluste freut

Peloton Interactive ist eine Fitnessaktie mit Phantasie

Auch im Fitnessbereich sind Marken Geld wert. Ein interaktiver Fitness-Anbieter setzt darauf – und verdient damit bisher kein Geld. Aber dennoch vertrauen ihm die Anleger.
  • Fuchs plus
  • für FB, S. 4

Peloton Interactive

Auch im Fitnessbereich sind Marken Geld wert. Ein interaktiver Fitness-Anbieter setzt darauf – und verdient damit bisher kein Geld. Aber dennoch vertrauen ihm die Anleger.
  • Fuchs plus
  • EuGH zu Auskunftsansprüchen gegen Plattformbetreiber

Die Postanschrift reicht als Adresse

Wer als Firma Nutzer von Online-Plattformen abmahnen will, braucht dazu eine Adresse. Was sich banal anhört, hat durchaus seine Tücken: Was ist eine Adresse, welche Angaben gehören dazu, welche nicht? Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat jetzt Klarheit geschaffen.
Zum Seitenanfang