Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
400
Update: Aixtron SE

Spannende Turnaround-Spekulation

Die Aktie des LED-Anlegers Aixtron erhebt sich gerade wie ein Phönix aus der Asche. Unser maximales Kursziel von 10 Euro im Falle eines Shortsqueeze wurde inzwischen weit übertroffen.
Die Aktie des Spezialmaschinenbauers Aixtron erhebt sich gerade wie ein Phönix aus der Asche. Neben Bitcoin-Aktien scheint der LED-Anlagenbauer derzeit eines der heißesten Themen auf dem deutschen Börsenparkett zu sein. Allein in den letzten vier Wochen schossen die Aixtron-Notierungen um mehr als 60% in die Höhe. Wie von uns prognostiziert kommen die Leerverkäufer hier nun arg ins Schwitzen. Sie müssen auf Teufel komm raus kaufen (FK 01.06.) Die so genannte Short Squeeze läuft auf vollen Touren, da sich plötzlich viele Leerverkäufer, die auf fallende Kurse gesetzt hatten, mit den Aktien eindecken müssen. Unser maximales Kursziel von 10 Euro im Falle eines Shortsqueeze wurde inzwischen weit übertroffen. Aber auch fundamental dreht Aixtron die Lage. Die neue Doppelspitze aus Dr. Bernd Schulte und dem früheren Infineon-Manager Dr. Felix J. Grawert vermag es offensichtlich, das Blatt für Aixtron zum Guten zu wenden. Mit 128,5 Mio. Euro lag der Auftragseingang im ersten Halbjahr um 34% höher als ein Jahr zuvor. Die Umsatzerlöse verdoppelten sich im Jahresvergleich von 55,5 Mio. Euro auf 114,1 Mio. Euro. Inzwischen geht der Konzern davon aus, spätestens im kommenden Jahr wieder ein positives EBIT zu erzielen. Die Aktie wird also gerade von zwei Faktoren getrieben. Die Leerverkäufer dürften aber bald ihre Positionen geräumt haben. Dann nimmt auch der Kaufdruck in der Aktie spürbar ab. Dennoch bleibt die Aktie eine spannende Turnaround-Spekulation. Anleger sollten in der aktuellen Lage zwischen Strategie und Taktik unterscheiden. Wer noch engagiert ist, sollte den aktuellen Hype nutzen und wenigstens einen Teil seiner Position glattstellen und so Gewinn realisieren. Dazu kann auch ein Stop-Loss bei rund 9,30 Euro gesetzt werden. Neueinsteiger, die auf einen erfolgreichen Turnaround setzen, warten eine wahrscheinliche und kräftigere Korrektur ab und legen sich mit Abstauberlimits um 8,30 Euro auf die Lauer.

Empfehlung: Gewinne einkassieren, neue Käufe ab 8,30 ins Auge fassen

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • WALSER PRIVATBANK | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

WALSER PRIVATBANK: Weitblick, in der Tat

Die WALSER PRIVATBANK erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
„Individuelle Beratung, keine Patentrezepte", und „Zukunft braucht feste Wurzeln", wirbt die Walser Privatbank. Und tatsächlich zeigt das Haus aus dem Kleinwalsertal, dass auch im Zeitalter von MiFID Private Banking eine eindeutig individuelle Dienstleistung sein kann.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Profiteur der US-Sanktionen gegen Russland

Palladiumpreis in luftiger Höhe

Der Palladiumpreis hat sich in bisher nicht bekannte Höhen-Regionen geschoben. Und sich von der Preisentwicklung anderer Metalle vollkommen abgekoppelt. Ein Grund sind die Sanktionen der USA gegen Russland. Wir sagen, wie Anleger profitieren können.
  • Fuchs plus
  • Handelsstreit belastet stark

Kupferpreis von allen Seiten unter Druck

Der Handelsstreit zwischen den USA und China belastet den Kupferpreis stark. Die Konjunktursorgen haben ihn schon länger nach unten getrieben. Jetzt kommt ein angebotsseitiger Faktor hinzu.
  • Fuchs plus
  • Die Tücken eines ICOs für Investoren

Wenn bei der Kryptogeld-Ausgabe „überschüssige Münzen“ entstehen

Bei Initial-Coin-Offerings können Situationen entstehen, die dem Investor nicht gefallen. Bei der „Geldausgabe" entstehen „überschüssige Münzen" (Coins). Das kann zu einem deutlichen Wertverlust führen. Deshalb muss der Anleger vor dem Investment ein Papier ganz genau lesen.
Zum Seitenanfang