Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1139
Steuern

Gewinnausschüttung optimieren

Ab sofort müssen Gewinnausschüttungen nicht mehr unterschiedliche Anteilsverhältnisse am Unternehmen berücksichtigen.
Ab sofort müssen Gewinnausschüttungen nicht mehr unterschiedliche Anteilsverhältnisse am Unternehmen berücksichtigen. Ein aktuelles BMF -Schreiben (vom 17.12.2013) schafft diesbezüglich Klarheit. Bisher behandelten die Finanzämter den Sachverhalt uneinheitlich und ohne erkennbare Linie. In diesem Zusammenhang sollten Sie die unterschiedlichen Einkommensverhältnisse und Steuerpflichten in Ihrer Familie steuerschonend nutzen. Bei einer vermögensverwaltenden GmbH im Familienbesitz fallen grundsätzlich 15% Körperschaftssteuer an. Am besten fahren Sie, wenn der Gewinn an Ihre noch nicht arbeitenden Kinder ohne eigenes Erwerbseinkommen ausgekehrt wird. Selbst wenn Sie einen beherrschenden Anteil an der Firma halten, steht Ihnen diese Möglichkeit offen. Ein Beispiel: Sie halten 55%, ihre drei Kinder jeweils 15% der Firmenanteile. Der Gewinn beträgt 40.000 Euro. Diesen können Sie nun vollumfänglich an Ihre Kinder ausschütten. Die Gesamtsteuerbelastung beträgt dann nur 2.241 Euro. Denn auf jedes Kind entfallen dann 13.333,33 Euro Ausschüttung. Davon gehen jeweils der Freibetrag zur Sicherung des Existenzminimums von 8.354 Euro ab sowie der Sparer-Pauschbetrag von 801 Euro. Es verbleiben somit nur 4.178, 33 Euro steuerbares Einkommen je Kind, auf die jeweils 25% Abgeltungsteuer anfallen. Deutlich schlechter fiele die Rechnung aus, wenn Sie gemäß der Firmenanteile ausschütten würden. Dann zahlen Sie auf 22.000 Euro anteiligen Gewinn 25% Abgeltungsteuer, also 4.4000 Euro.

Fazit: Mit dieser intelligenten Gestaltung bleibt Ihnen mehr Netto vom Brutto – und das mit dem Segen des BMF.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Corona-Maßnahmen werfen Sonderverwaltungszone immer weiter zurück

Hongkong erneut in einer Rezession

Hafen von Hongkong. (c) XtravaganT - Fotolia
Zum zweiten Mal binnen drei Jahren ist die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong in die Rezession abgerutscht. Schuld daran sind vor allem die unverändert scharfen Corona-Maßnahmen.
  • Fuchs plus
  • Analyse nach FUCHS-Bewertungskriterien

Platin vom Asteroiden

Asteroid fliegt an Erde vorbei. © adventtr / Getty Images / iStock
Auf der Erde werden manche Rohstoffe knapp. Doch im Weltraum ist das Potenzial schier unbegrenzt. Erste Abenteurer machen sich daher auf den Weg. Und mutige Anleger können sich per Token beteiligen.
  • Fuchs plus
  • Peso scheint sich allmählich zu fangen

Kolumbien bietet Anlegern interessante Möglichkeiten

Satellitenbild Südamerika. © Harvepino / Getty Images / iStock
Anleger auf der Suche nach Emerging Market Titeln, nehmen Kolumbien in den Blick. In dem lateinamerikanischen Land scheint sich die wirtschaftliche Lage zu bessern. Mutige Anleger positionieren sich jetzt am Beginn des Aufwärtstrends.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bald weniger Säumniszuschlag?

Fiskus hat zu fett abkassiert

Bundesfinanzhof. © Marc Müller / dpa / picture alliance
Wer seine Steuernachforderungen nicht bezahlt, muss Strafzinsen (Säumniszuschläge) zahlen. Das Bundesverfassungsgericht hat jedoch im vorigen Jahr Zweifel an der Höhe von Säumniszuschlägen geäußert. Dennoch bleibt die endgültige Entscheidung zur Verfassungsmäßigkeit abzuwarten.
  • Im Fokus: Heimtier-Aktien

Renditen erzielen durch Haustier-Boom

Eine Katze frisst aus einem Napf. © Impact Photography / stock.adobe.com
In vielen Familien sind Hund, Katze, Schildkröte und Co. feste Mitglieder, die verwöhnt und behütet werden. Die Bereitschaft für die felligen, fedrigen und schuppigen Mitbewohner tief ins Portemonnaie zu greifen, wächst dabei. Es gibt eine ganze Reihe von Aktien, die davon profitieren.
  • Fuchs plus
  • Wasserstoff kann den Lkw-Verkehr dekarbonisieren

Brennstoffzellen-Lkw von Hyundai werden in Deutschland getestet

Xcient Fuel Cell LKW des südkoreanischen Automobilherstellers Hyundai fährt durch eine Landschaft. © Hyundai Motor Company
Der Test von schweren Lkw mit Brennstoffzellen startet in Deutschland mit Lkws des koreanischen Herstellers Hyundai.
Zum Seitenanfang