Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Steuergestaltung
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Vermögensverwaltung

Gefährliche Depot-Absicherung

Steuern zahlen auf Verluste? In Deutschland kein Problem. Mit dem neuen Gesetzeswerk zur Verlustverrechung aus Termingeschäften, kann es in Fällen wie der Coronakrise zu solchen Konstellationen kommen. Das kann besonders für Anleger zum Problem werden, die zur Absicherung ihres Altersvorsorge-Depots Absicherungssgrategien mit Optionen zulassen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • BFH hält an Rechtsprechung fest

Nicht jeder Gutachter darf den Grundbesitzwert bestimmen

Das ist ein kleiner Tiefschlag durch den Bundesfinanzhof – denn die Finanzämter waren hier ausnahmsweise mal großzügig. Wenn Sie den Grundbesitzwert bestimmen lassen wollen, müssen Sie bei der Auswahl des Gutachters aufpassen.
  • Fuchs plus
  • Pech bei Immobilienbesitz außerhalb der EU

Geerbte Verluste in Schweiz nicht verrechenbar

Ein Haus in der Schweiz zu erben, ist grundsätzlich eine feine Sache. Was aber, wenn dies wegen umfangreicher, fremdfinanzierter Renovierungsarbeiten jede Menge Verluste eingefahren hat. Lässt sich diese Erbschaft mit eigenen Einkünften verrechnen?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Finanzgericht nicht zuständig

Datenschutz-Grundverordnung greift nicht im Strafverfahren

Eine Steuerfahndung ist generell keine angenehme Sache. Tauchen dann aber im Bericht der Steuerfahndung Bemerkungen auf, die eine Verbindung zur Reichsbürgerszene ziehen, will der Beschuldigte verständlicherweise wissen, woher die Infos stammen. Doch das ist nicht so einfach.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Finanzamt muss nach Frist nicht mehr bearbeiten

Steuererklärung in den richtigen Postkasten werfen

Monatelang haben Sie es hinausgezögert. Dann haben Sie stundenlang am Schreibtisch gesessen und eine freiwillige Steuererklärung erstellt. In der berechtigten Hoffnung, dass sich der Einsatz finanziell lohnt. Auf den letzten Drücker werfen Sie den Antrag beim Finanzamt ein. Sind Sie sicher, dass es der richtige Briefschlitz war?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Den Gewinn aus einem Aktienverkauf steuern

BFH: Aktionär bestimmt selbst, welche Aktien er verkauft

Abbildung der Justitia
Bei großen Unterschieden der Anschaffungskosten, lohnt es sich steuerlich, genau belegen zu können.
Bei einem privaten Steuerzahler ist jeder Verkauf von privaten Beteiligungen an Kapitalgesellschaften steuerpflichtig, wenn der Steuerzahler mit mindestens 1 % an der AG oder GmbH beteiligt ist. Wird die Kapitalgesellschaft aufgelöst, muss entsprechend ein Auflösungsgewinn versteuert werden. Aber wie hoch der ausfällt, lässt sich steuern.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Den Grundsteuermessbetrag sofort kontrollieren!

Der festgesetzte Grundsteuermessbetrag bindet nach dem Übergang des Eigentums an einer Immobilie auch den Rechtsnachfolger. Das kann teure Folgen haben. Deshalb ist Eile bei der Kontrolle geboten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Keine Steuervorteile bei Umbau

Verschenktes Haus bringt keine Steuervorteile

Die steuerliche Förderung von privaten Investitionen in Häuser ist eine gute Sache. Wird die Immobilie allerdings nur deshalb aufgehübscht, um sie für eine Schenkung an die Kinder vorzubereiten, spielt das Finanzamt nicht mit. Es fehlt in diesem Fall an einer entscheidenden Absicht.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Widerruf einer Schenkung

Grober Undank mit Folgen

Das ist hart: Man wird beschenkt und der Schenker widerruft später. Das kann er machen, wenn grober Undank auf Seiten des Beschenkten nachweisbar ist. Juristischer Streit ist dann meist sicher. Übernimmt der Fiskus die Kosten?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Rechtskosten bei Erbschaftsstreit absetzbar

BFH plädiert auf Nachlassregelungskosten

Abbildung der Justitia
Rechtskosten bei Erbschaftsstreit sind steuerlich absetzbar. Copyright: Pixabay
Wenn zwei sich streiten, freut sich doch nicht immer der Dritte. Im Fall eines Nachlasses wäre dieser das Finanzamt gewesen. Doch der Bundesfinanzhof machte dem gierigen Amt einen Strich durch die Rechnung.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Ermittlung von Erbschaft- und Schenkungsteuer

Bedarfsbewertung: Extremwerte im Mietspiegel zählen

In der Praxis kommt es (mit dem Finanzamt) nicht selten zum Streit darüber, ob die vereinbarte Miete um 20% von der ortsüblichen Miete abweicht. Unproblematisch ist diese Frage dann zu beantworten, wenn in einem Vermietungsobjekt mehrere gleichartige Wohnungen existieren. Muss der Mietspiegel herangezogen werden, sieht es für Eigentümer schlecht aus, besagt ein Urteil des Bundesfinanzhofs.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Zeugnisverweigerung nicht nachträglich möglich

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

Wer vor dem Finanzamt auspackt, kann das später nicht mehr zurücknehmen, wenn er zuvor über sein Auskunftsverweigerungsrecht belehrt wurde. Auch wenn dadurch der eigene Bruder heftig in die Bredouille gerät. Der BFH revidiert damit seine bisherige Rechtsprechung. Es fügt aber noch eine wichtige Bemerkung hinzu.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Kindergeld für volljährige Kinder

Ende der Zahlung bei Abbruch des Studiums

Kindergeld kann die finanzielle Belastung eines Studiums mindern. Damit es für volljährige Kinder gezahlt wird, sind aber ein paar Voraussetzungen zu erfüllen. Unter anderem, dass das Kind das Studium ernsthaft betreibt. Die Prüfung schwänzen, kann also teuer werden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Sonderregelung bei Abgeltungsteuer nutzen

Rückwirkende Verlustverrechnung durchsetzen

Normalerweise hat die Bank nach 2009 Gewinne aus Aktienverkäufen mit nach entstanden Verlusten verrechnet. Das konnte für Anleger nachteilig sein. Und sie müssen es nicht akzeptieren.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • BFH setzt dem Fiskus Grenzen

Wenn der Finanzbeamte schlampt

Wer glaubt, einen bestandskräftigen Steuerbescheid vorliegen zu haben, obwohl der Finanzbeamte offensichtlich nicht alle Aspekte berücksichtigt hat, sollte sich nicht zu früh freuen. Der Fiskus kann innerhalb von vier Jahren nachkorrigieren. Aber nicht jede Schlamperei fällt darunter.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Eltern treten schweres Erbe an

Wenn das Sterbegeld versteuert wird

Schlimm genug: Eltern verlieren ein Kind und werden zu dessen Erben. Weil sie laut Gesetz nicht "Hinterbliebene" sind, werden sie vom Fiskus auch noch "bestraft". Der BFH hat das gerade für rechtmäßig erkannt. Doch ein Hoffnungsschimmer besteht noch.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Sonderregelung im Rahmen eines Insolvenzverfahrens

Squeeze out als Verlust bei Kapitaleinkünften

Der Squeeze out im Rahmen eines Insovenzverfahren hat für den Anleger zumindest steuerliche Vorteile. Der Bundesfinanzhof verweist auf eine Regelungslücke im Einkommensteuergesetz. Und entscheidet gegen die Finanzverwaltung.
  • FUCHS-Briefe
  • BFH legt Voraussetzungen fest

Zweitausbildung ist manchmal "kindergeldfähig"

Auch volljährige Kinder können in der Ausbildung bis zum 25. Lebensjahr Kindergeld erhalten. Doch was ist, wenn sich an die Erstausbildung eine zweite anschließt?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Bei Immobilien Privates separat ausweisen

Getrennte Schulden, getrennte Konten

Der Bundesfinanzhof urteilt zum Abzug von Schuldzinsen bei Herstellung und anschließender teilweiser Veräußerung eines Mehrfamilienhauses. Wie erfolgt die Zuordnung von Darlehenszinsen bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung? Ein Ehepaar machte hier teure Fehler.
Zum Seitenanfang