Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1363
Geschäftsgrundsätze für Mitarbeiter verankern

Was gehört in einen Verhaltenskodex?

Den Einstieg in Compliance schaffen Sie mit einem Verhaltenskodex. Sie geben Leitplanken vor. Sagen Sie, was „angemessen" ist. Machen Sie klar, dass Vergehen Folgen haben. Sie müssen unter Umständen aber auch neue sichtbare Strukturen schaffen, um glaubwürdig zu sein. Lesen Sie, was Sie z.B. definieren können.

Wer sich noch nicht mit dem komplexen Thema Compliance befasst hat, kann mit einer Verhaltensrichtlinie starten. Sagen Sie Mitarbeitern, was Sie erwarten. Das sorgt für Klarheit und fördert die Loyalität. Machen Sie deutlich, dass Ihr Kodex auf ein gutes Klima und damit den langfristigen des Unternehmens erfolg abzielt. Beachten Sie: Das Ganze ist nur dann glaubhaft, wenn sich auch die Chefs an die internen Gesetze halten.

Formulieren Sie Leitsätze. Geben Sie generelle Handlungsanleitungen – aber nichts „überregulieren". Jeder Einzelne muss sich verpflichtet fühlen, Gesetze und Vorschriften einzuhalten. Betonen Sie die Bedeutung ethischer Grundsätze und sozialer Verantwortung, die Berücksichtigung kultureller Unterschiede und den pfleglichen Umgang mit der Umwelt.

Sagen Sie, was „angemessen" ist. Machen Sie klar, dass Vergehen Folgen haben (vorher festlegen). Bei Vergehen konsequent und zeitnah handeln (sonst hält sich bald keiner mehr an die „Prinzipien"). „Papier-Grundsätze" bringen nichts. Sie müssen unter Umständen neue sichtbare Strukturen schaffen, die sich aus Leitlinien ergeben (z.B. Verpackungsmüll reduzieren). Wenn Sie Verzicht auf Kinderarbeit aufnehmen (tun Sie das!), werden Sie irgendwann auch daran gemessen ...

Beachten Sie (rechtliche, kulturelle) Unterschiede in anderen Ländern. Lassen Sie das Dokument offiziell unterzeichnen (Geschäftsleitung, Betriebsrat). Hängen Sie es sichtbar – auch für Kunden/Besucher – aus und stellen Sie es auch auf Ihre Homepage. Benennen Sie einen beauftragten (glaubwürdigen) Beauftragten im Unternehmen und/oder einen Ansprechpartner für Whistleblower".
Achten Sie auch darauf, ob Ihre wichtigen Lieferanten eigene Richtlinien aufgestellt haben.

Wir empfehlen zur Schwerpunktsetzung folgende Bereiche

Arbeitswelt (Gesundheit, Arbeitssicherheit, Umwelt etc.); Zusammenarbeit (Chancengleichheit, Diskriminierungsverbot, Gewalt/ Belästigung am Arbeitsplatz etc.); Unternehmenseigentum, geschützte Infos (Vermögenswerte, Know-how wie Rezepturen, Patente, Marken Logos, Urheberrechte; immaterielle Vermögenswerte wie unveröffentlichte Infos, Geschäftsgeheimnisse etc.); Software, E-Mail, Internet, Soziale Medien (Sicherheitsrichtlinien, Integrität der Kollegen und externer Geschäftspartner etc.); Unterlagen, Datenschutz (Ja, Jahresabschlüsse, Bücher, Rechnungslegung, geschäftliche und persönliche Daten etc.); Interessenkonflikte (angemessenes Verhalten gegenüber Kunden, Lieferanten, Wettbewerbern; Missbrauch der eigenen Position, Verhalten vor/bei Abschlüssen mit Verwandten/Bekannten etc.); politische Tätigkeiten (Beispiel: Unternehmen bleibt unparteiisch, Mitarbeiter agiert außerhalb der Arbeitszeit „angemessen" als Privatperson etc.); Drogen, Alkohol, Waffen (Konsum, Verkauf, Besitz auf Betriebsgelände streng verboten; Alkohol: Ausnahme Betriebsfeier etc.); öffentliche Erklärungen (nur Befugte äußern sich: Geschäftsleitung, Kommunikations- bzw./Presseverantwortliche; keine „heimliche" Weiterleitung von Interna etc.); Kartellrecht, Wettbewerb (kein „fremder" Austausch über Preise, Angebote, Margen, Kosten etc.); Anti-Korruption, Geschenke, Einladungen (keine Annahme/Weiterleitung von Geld; nur geringwertige Geschenke oder gar keine; aber: angepasste Regelung für Gepflogenheiten im Ausland für Einkauf, Vertrieb etc.)

Weitere Infos

Richtlinien Wert, Kodizes


(Beispiele, ohne Wertung der Redaktion)

Schuler AG
(Göppingen)
https://www.schulergroup.com/unternehmen/corporate_compliance/code_of_conduct/allgemeine_grundsaetze/index.html

Freudenberg-Gruppe
(Weinheim)
https://www.freudenberg.com/fileadmin/downloads/deutsch/2017_03_01_Freudenberg_CodeofConduct_de.pdf

Georg Fischer AG
(Schaffhausen, Schweiz)
https://www.georgfischer.com/content/dam/gf/documents/de/verhaltenskodex.pdf

 Hochtief
(Frankfurt)

PDF

Progress-Werk Oberkirch AG
(Oberkirch)
https://www.progress-werk.de/fileadmin/Konzern/Unternehmenskultur/Verhaltensrichtlinien_201705_DE.pdf

Durag Group
(Hamburg)
https://www.durag.com/de/allgemeine-verhaltensregeln/

BME e.V.
(Eschborn)
https://www.bme.de/fileadmin/_horusdam/2065-BME-Code_of_Conduct_deutsch.pdf

 

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Berlin verlängert Geltungsdauer von Hundemarken um ein Jahr

Auf den Hund gekommen

Hund geht Gassi. © Foto: Image by Yvonne Lüneburger from Pixabay
Dem Hund sagt man nicht nur nach der beste Freund des Menschen zu sein - es ist auch das beliebteste Haustier der Finanzverwaltung. Die Eintreibung der Hundesteuer wird immer öfter digital unterstützt. Neuestes Beispiel ist die Stadt Berlin.
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
  • Im Fokus: Raumfahrt-Aktien

Europa forciert Weltraum-Investitionen

Artemis I rocket with Orion and European Service Module on the launchpad. © European Space Agency
Mit einem neuen hochgesteckten Investitionsrahmen will sie die EU in Weltraum-Fragen unabhängiger von internationalen Partnern machen. Von diesem Souveränitätsbestreben werden einige Aktien profitieren. FUCHS-Kapital stellt sie vor.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Energiekrise treibt Kurzarbeit

Zahl der Kurzarbeiter schnellt hoch

Immer mehr Unternehmen leiden unter den hohen Energiepreisen. Darum fahren etliche Firmen aus der Industrie jetzt massiv die Kurzarbeit wieder hoch. Die neuen Zahlen sind ein Warnsignal.
  • Ampel verschlingt Deutschlands Zukunft

Die gepflegte Fortschritts-Illusion

Die Ampelkoalition ist jetzt ein Jahr für Deutschland aktiv – und natürlich lobt sich Kanzler Scholz (SPD) für eine erfolgreiche Bilanz. Klappern gehört zum Handwerk, Selbst-Markting ist wichtig. Aber wenn ich Scholz zuhöre, dann frage ich mich doch: Was darf Satire?
Zum Seitenanfang