Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1523
Preisrally kommt an Hürde

Weizen-Investoren mit reicher Ernte

Verschiedene Sorten Gebäck, Brot, Croissant, Kuchen. Copyright: Pexels
Darauf einen Korn … Der Grundstoff für viele Nahrungsmittel – Weizen – wird immer teurer. Selbst bei hohen Preisen zieht die Nachfrage an. Doch jetzt übernimmt die Charttechnik das Ruder …

Die Preis-Rally bei Weizen kennt kein Halten mehr. Zur Wochenmitte erreichte der Preis für US-Weizen an der Warenterminbörse in Chicago mit 860 US-Cent je Scheffel ein neuerliches Neunjahres-Hoch. Der am stärksten gehandelte Terminkontrakt für EU-Weizen kletterte an der Euronext in Paris sogar auf ein Allzeithoch von 307 Euro je Tonne.

Die Gründe dafür (siehe FD vom 5.11.) sind vielfältig:

  • ein knappes Angebot
  • niedrige und fallende Lagerbestände
  • und eine –  trotz steigender Preise – lebhafte Nachfrage.

Nachfrage zieht ebenfalls an

Auch die russischen Weizenpreise ziehen aufgrund der starken Nachfrage bereits die fünfte Woche in Folge an. Hier fürchtet der Markt das Risiko einer höheren Exportsteuer. Sie wurde bereits von Seiten der russischen Regierung ins Spiel gebracht. Als wäre dies noch nicht genug, behindern kräftige Regenfälle in Australien die dortigen Erntearbeiten und beeinträchtigen die Qualität der Pflanzen. Überschwemmungen im Westen Kanadas führen zudem zu Unterbrechungen bei den Exporten.

Vor diesem Hintergrund spricht aus fundamentaler Sicht vieles für eine Fortsetzung der Rally. Aus technischer Sicht trifft der Weizenpreis bei Kursen um 900 US-Cent je Scheffel jedoch auf einen ernstzunehmenden Widerstand. Nach einem Preisanstieg um mehr als ein Viertel seit Mitte September dürfte die Bereitschaft Gewinne mitzunehmen, ebenfalls recht hoch sein.

Fazit: Der Aufwärtstrend bei Weizen ist intakt. Die Angebots- und Nachfrage-Situation spricht grundsätzlich für weiter steigende Preise.

Empfehlung: Angesichts der zuletzt sehr dynamischen Rally und kurz vor dem massiven Widerstandsbereich um 900 US-Cent je Pfund können Anleger Teilgewinne mitnehmen und eine Restposition mit einem Stopp um 766 US-Cent je Pfund weiterlaufen lassen. Das entsprechende Weizen-ETC lautet auf die ISIN: DE 000 A1N ZLS 5.

Hier FUCHS-DEVISEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Schwellenländer-Währungen unter der Lupe

Der faire Wert der Lira

Geldscheine verschiedener Schwellenländer-Währungen. (c) B. Wylezich/Fotolia
What goes up must come down – und umgekehrt. Daher lohnt es sich immer wieder, einen Blick auf über- und unterbewertete Schwellenländer-Währungen zu werfen. Das Institute of International Finance tut dies seit 2018 regelmäßig. Wo ergeben sich daraus Chancen, in welchen Schwellenländern liegen große Risiken?
  • Fuchs plus
  • Das Vertrauen der Anleger schwindet

Dem Pfund fehlt es an Zuversicht

Britische Pfund Münzen bilden eine Waage. © Kevin Jarratt / Fotolia
Wer frühzeitig Entwicklungen an den Finanzmärkten erkennen will, findet in Stimmungsindikatoren ein funktionales Instrument. Etliche dieser Indikatoren zeigen für Großbritannien gerade ein typisch britisches 10-Tage-Regenwetter-Gesicht an.
  • Fuchs plus
  • Bodenbildung abgeschlossen

Sojabohnen gefragt

Soybean in hands with soy field in background. © sima / stock.adobe.com
Ein Wetterphänomen, das früher als erwartet auftritt, katapultiert die Soja-Preise nach oben. Die Anbauprognosen sind eindeutig - und wer sie lesen kann, hat eine Handelsidee.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Gesundheits-Aktien

Lukrative Aktien im Gesundheitssektor

Medikamente und Geldscheine. © Sven Bähren / Fotolia
Der Gesundheitssektor ist einer der lukrativsten Bereiche, in den Anleger in den kommenden Jahren investieren können. Es gibt viele Chancen bei Biotechnologie-Unternehmen, aber auch bei Medizintechnik-Konzernen, Kliniken, spezialisierten Software-Entwicklern usw. Wir stellen Ihnen aussichtsreiche Titel vor.
  • Fuchs plus
  • Kunstmarkt mit neuem Trend

NFT erzielen Rekordpreise

Softwaredaten © Ayush / stock.adobe.com
In der Kunstwelt rücken virtuelle Verbriefungen von Kunst in den Fokus. Non fungibible Token werden immer öfter verkauft und erzielen hohe Preise. VAN HAM ist in Deutschland einer der Vorreiter.
  • Stiftung Money Kids i.G. zur Finanzbildung von Jugendlichen

Unternehmer-Ehepaar sucht kompetenten Finanzpartner für Stiftungsgründung

Kinder und Jugendliche bei der Finanzbildung unterstützen, will die Stiftung «Money Kids»
„Ich bin fast 18 und hab’ keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann ’ne Gedichtanalyse schreiben. In vier Sprachen.“ Dieser Tweet eine 17 Jahre alten Abiturientin sorgte für heftige Diskussionen über die Finanzbildung von Schülern. Ob sie jemals Finanzbildung erfahren haben, verneinen in Deutschland über 50%. Ein Stifterehepaar nimmt sich der Sache an, benötigt dabei aber kompetente Unterstützung. Bei der Auswahl des Partners hilft die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz.
Zum Seitenanfang