Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
557
Längster Konjunkturtrend seit 20 Jahren zu Ende gegangen

Ausfallrisiken steigen wieder

Insolvenzrisiken von Geschäftspartnern in Europa und Nordamerika, vor allem aber in Deutschland, waren lange Zeit so gut wie nicht vorhanden. Jetzt steigt das Risiko wieder, sagt der Kreditversicherer Coface. Denn ein einmaliger Trend ist zu Ende gegangen.

Die „grünen Zeiten" sind vorbei

Achten Sie wieder stärker auf die finanzielle Gesundheit ihrer Geschäftspartner. Denn mit der abflauenden Konjunktur steigt das Insolvenzrisiko. Sorgen bereitet vor allem der Industriesektor mit seinem spürbaren Auftragseinbruch. Laut Coface, ein großer französischer Kreditversicherer, endete der längste Expansionszyklus in der Eurozone in 30 Jahren bereits im letzten November.
Besonders riskant sind laut Coface die Metall-, Papier und Textilbranche in Europa. Der Automobilsektor schwächelt zunehmend. Auch die Chemie ist in der Folge in Deutschland nicht mehr im grünen (risikolosen) Bereich. Denn mit abschwächender Wirtschaftslage setzt die nachlassende Nachfrage die Erzeugerpreise unter Druck. Der Index der Auftragseingänge für deutsche chemische Erzeugnisse lag Ende Dezember 2018 bei 102 Punkten gegenüber 111 im Vorjahr – ein deutlicher Hinweis darauf, dass die nachlassenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen das Geschäftsmodell der chemischen Hersteller in Frage stellen.
Langfristig sieht Coface für die Chemie auch wachsende strukturelle Risiken. Denn die Präferenzen der Konsumenten werden sich ändern. Sie werden umweltorientierter „und daher zurückhaltender beim Plastikverbrauch". Im grünen Bereich ist nur noch das Gesundheitswesen.

Fazit

Schärfen Sie wieder ihre Sensibilität, was Ausfallrisiken angeht. Schon in diesem Jahr wird die Insolvenzquote in der Eurozone von nahezu 0% auf 2% ansteigen. Größtes Ausfallrisiko hat derzeit die Türkei mit einer Insolvenzquote von 12%.

Meist gelesene Artikel
  • Landtagswahl in Sachsen-Anhalt

Test für die neue AfD-Spitze

Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Copyright: Pixabay
Seit Kurzem hat die Alternative für Deutschland (AfD) mit Tino Chrupalla und Alice Weidel ein neues Spitzenduo für die Bundestagswahl. Am kommenden Sonntag wird sich in Sachsen-Anhalt zeigen, ob sich die Partei mit dem Duo einen Gefallen getan hat. Ob "Erfolg" oder Misserfolg" für die rechte Partei, darüber entscheidet eine Prozentlinie.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Wiederverwertung von Rohstoffen

Startup löst Recycling-Problem bei Altreifen

Startup löst Recycling-Problem bei Altreifen. Copyright: Pexels
Das Recycling von Altreifen wird immer mehr zum Problem. Denn die Nachfrage nach den Resten geht stetig zurück. Ein Jungunternehmen aus dem Saarland hat die Lösung: Es zerlegt Gummi in seine Bestandteile. Dabei entstehen leicht verwertbare Rohstoffe. Bis Ende kommenden Jahres soll eine erste kommerzielle Anlage aufgebaut werden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • US-Präsident Joe Biden mit vermehrten Anzeichen von Senilität

Harris für Biden nach den Midterms im Gespräch

Der in Europa gefeierte US-Präsident Joe Biden gilt in Washington zunehmend als persönlich handlungsunfähig. Anzeichen zunehemnder Senilität lassen Spekualtionen zu, dass seine Stellvertreterin Kamala Harris nach den Midterms die Amtsgeschäfte übernimmt. Inzwischen bekommen die Republikaner langsam wieder Oberwasser.
  • Fuchs plus
  • Investitionen in Kommunikationsnetze stark gestiegen

Breitband für alle

Der Breitbandausbau in Deutschland gewinnt stetig an Fahrt. Seit 2017 sind die Investitionen in neue Netze stark gestiegen. Ursache sind nicht die Investitionen der Deutschen Telekom, sondern der Konkurrenten. Sie haben - zusammengerechnet - die Investitionen des Branchenführers inzwischen weit überflügelt. Damit ist bis 2030 ein wesentliches Ziel des Breitbandausbaus erreichbar.
  • Fuchs plus
  • Relative Steigerung bei rückläufiger Fallzahl

Angstmache mit der Delta-Variante

Der Umgang mit der als gefährlich eingestuften Delta-Variante des Corona-Virus bewegt sich hart am Rande der Seriosität. Relative Steigerungszahlen verschleiern das wahre - äußerst geringe – Ausmaß.
Zum Seitenanfang