Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
869
Längster Konjunkturtrend seit 20 Jahren zu Ende gegangen

Ausfallrisiken steigen wieder

Insolvenzrisiken von Geschäftspartnern in Europa und Nordamerika, vor allem aber in Deutschland, waren lange Zeit so gut wie nicht vorhanden. Jetzt steigt das Risiko wieder, sagt der Kreditversicherer Coface. Denn ein einmaliger Trend ist zu Ende gegangen.

Die „grünen Zeiten" sind vorbei

Achten Sie wieder stärker auf die finanzielle Gesundheit ihrer Geschäftspartner. Denn mit der abflauenden Konjunktur steigt das Insolvenzrisiko. Sorgen bereitet vor allem der Industriesektor mit seinem spürbaren Auftragseinbruch. Laut Coface, ein großer französischer Kreditversicherer, endete der längste Expansionszyklus in der Eurozone in 30 Jahren bereits im letzten November.
Besonders riskant sind laut Coface die Metall-, Papier und Textilbranche in Europa. Der Automobilsektor schwächelt zunehmend. Auch die Chemie ist in der Folge in Deutschland nicht mehr im grünen (risikolosen) Bereich. Denn mit abschwächender Wirtschaftslage setzt die nachlassende Nachfrage die Erzeugerpreise unter Druck. Der Index der Auftragseingänge für deutsche chemische Erzeugnisse lag Ende Dezember 2018 bei 102 Punkten gegenüber 111 im Vorjahr – ein deutlicher Hinweis darauf, dass die nachlassenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen das Geschäftsmodell der chemischen Hersteller in Frage stellen.
Langfristig sieht Coface für die Chemie auch wachsende strukturelle Risiken. Denn die Präferenzen der Konsumenten werden sich ändern. Sie werden umweltorientierter „und daher zurückhaltender beim Plastikverbrauch". Im grünen Bereich ist nur noch das Gesundheitswesen.

Fazit

Schärfen Sie wieder ihre Sensibilität, was Ausfallrisiken angeht. Schon in diesem Jahr wird die Insolvenzquote in der Eurozone von nahezu 0% auf 2% ansteigen. Größtes Ausfallrisiko hat derzeit die Türkei mit einer Insolvenzquote von 12%.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Verbesserung der ESG-Bilanz wirkt sich positiv aus

Factoring mit Nachhaltigkeits-Bonus

Grüner Sand läuft durch eine Sanduhr. © William_Potter / Getty images / iStock
Das Thema Factoring spielt bei immer mehr Unternehmen eine Rolle. Gerade in unsicheren Zeiten ist es ein guter Schutz gegen Zahlungsausfälle. Auch hier kommt nun das Thema Nachhaltigkeit an. Gut umgesetzt, kann das die Kosten des Verfahrens mildern.
  • Deutschland muss einfacher werden

Wie der Fachkräftemangel zum Segen werden kann

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber
In Deutschland herrscht Personalnot. Zudem ist das Land überreguliert. Beides gehört zusammen. Wir und unsere Politiker werden dazu umdenken müssen. Je rascher desto besser, meint FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. Dann kann aus dem Fluch des Fachkräftemangels ein Segen für das Land werden.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: KI-Aktien

ChatGPT läutet nächste Runde der KI-Revolution ein

Symbolbild Künstliche Intelligenz. © Andrey Suslov / Getty Images / iStock
Der auf Künstlicher Intelligenz basierende Chatbot ChatGPT ist derzeit in aller Munde. Die Fähigkeiten der KI sind erstaunlich und entwickeln sich rasant weiter. Anleger fragen sich nun, mit welchen Aktien sie vom Megatrend Künstliche Intelligenz am besten profitieren.
  • Fuchs plus
  • MiFID-Vorgaben in der Praxis kaum einhaltbar

Krisen-Kommunikation im Private Banking

(c) Verlag Fuchsbriefe, Bildmaterial envato elements
In der jüngsten Vergangenheit häuften sich extreme Marktereignisse. Seien es Lehmann-Pleite, Brexit, Trump-Wahl, Corona-Crash oder der Ausbruch des Ukraine-Krieges – unverhofft kommt oft und zuletzt sogar immer öfter. Die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz wollte wissen: Wie schnell und in welcher Form informieren die Banken und Vermögensverwalter ihre Kundschaft?
  • FUCHS | RICHTER Prüfinstanz nimmt Angebote unter die Lupe

Die Wilhelm Weidemann Jugendstiftung sucht einen neuen Manager für ihr Stiftungsvermögen

Icon Stiftungsvermögen 2023 Auswahlrunde der Wilhelm Weidemann Jugendstiftung. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE. Grafik: envato elements
Nach 15jähriger Tätigkeit möchte die Wilhelm Weidemann Jugendstiftung mit Sitz in Berlin ihre weitere gemeinnützige Arbeit mit der Überprüfung der Vermögensanlagestrategie und der Suche nach einem neuen Vermögensverwalter verknüpfen. Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz leistet ihr dabei Unterstützung.
Zum Seitenanfang