Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
9249
Infrastruktur – fehlende Pkw-Maut sorgt für schwankende Autobahninvestitionen

Autobahnbau nach Kassenlage

Auch künftig werden unsere Autobahnen nach Kassenlage saniert © Picture Alliance
Das Urteil zur Pkw-Maut schadet Deutschlands Autobahn-Infrastruktur. Denn ohne die Maut werden die Autobahnen hier weiter nach Kassenlage finanziert. Mit den Einnahmen aus der Pkw-Maut, die kaum schwankt, hätten die Investitionen stärker nach dem Investitionsbedarf der Autobahnen ausgerichtet werden können.

Das Maut-Urteil des EuGH ist schlecht für Deutschland. Denn die Einnahmen aus der Pkw-Maut werden zur langfristigen Planung der Investitionen ins hiesige Fernstraßennetz fehlen. Ab 1.1.2020 ist die Autobahn GmbH des Bundes für Planung, Betrieb, Bau, Erhaltung, Verwaltung und Finanzierung der aktuell 13.000 Kilometer Autobahn verantwortlich. Sie hätte diese Planungssicherheit dringend gebraucht.

Lkw-Maut komplett für Autobahn GmbH – starker Einnahmenrückgang in einer Rezession

Zwar wird das Lkw-Mautaufkommen ab 2020 komplett an die Autobahn GmbH gehen. Zusätzlich werden Mittel aus dem allgemeinen Steueraufkommen an die Betreibergesellschaft weitergeleitet, um die dann erforderlichen 6 Mrd. Euro Investitionen in Autobahnen abzusichern.
Aber die Lkw-Maut ist ein Finanzierungsrisiko für die Autobahn GmbH. Sie bricht im Fall einer Rezession stark ein. Das zeigen die Erfahrungen des österreichischen Autobahnbetreibers Asfinag. Im Zuge der Wirtschaftskrise 2008 fiel die Lkw-Maut um 15%. Die Einnahmen aus der Pkw-Maut blieben dagegen konstant.

Bei einer Rezession müssen die Investitionen gekürzt werden – Pkw-Maut hätte einen Ausgleich geboten

Die Folge: In einer Rezession werden die Investitionen in die Fernstraßen gekürzt. Dann fehlen mit Sicherheit die Mittel im Bundeshaushalt. Schließlich muss in dieser Situation auch das Verkehrsministerium sein Budget kürzen.

Zwar sollte die Pkw-Maut anfänglich dem Budget des Ministeriums zugeschlagen werden. Das BMVi erwartete Einnahmen von 3,7 Mrd. Euro im Jahr. Doch sie sollte nach kurzer Zeit an die Autobahngesellschaft fließen – und damit dem Zugriff des Bundesfinanzministers entzogen. Das war ein wesentliches Ziel bei der Gründung der Autobahngesellschaft. So wie in Österreich. Der dortige Autobahnbetreiber erwirtschaftet Gewinne, weil die Maut-Einnahmen über den Investitionen in Straßen und Tunnels liegen. Diese werden dann an den Staat als Eigentümer ausgeschüttet

Fazit:

Wegen des Urteils gegen die Pkw-Maut wird in Deutschland der Autobahnbau weiter nach Kassenlage laufen. Die Pkw-Maut mit ihrem stabilen Aufkommen hätte für stetigere Investitionen gesorgt.

Meist gelesene Artikel
  • Bankhaus Carl Spängler setzt die Maßstäbe

Erneuter Triumph für Österreich im Private Banking

Strahlende Sieger im Wettbewerb TOPS 2020, Robert Hager (l.) und Dr. Nils Kottke (r.) vom Bankhaus Carl Spängler mit Urkunde für Platz 1 in der Gesamtwertung und dem Private Banking Award für die Nr. 1 der Ewigen Bestenliste. Foto: Axel Schmidt, © Verlag Fuchsbriefe
And the winner is ... Bankhaus Carl Spängler. Österreich setzt derzeit im Private Banking die Maßstäbe. Mit fünf von sieben Adressen, die ein «Sehr gut» für ihre Leistung erhalten, dominieren die österreichischen Anbieter den Markt. Dabei kamen die meisten geprüften Adressen aus Deutschland. geprüft werden die Qualität des Beratungsgesprächs, die Vermögensstrategie und Portfolioqualität im schriftlichen Angebot sowie die Überprüfbarkeit wesentlicher Angaben zu Kunden, Produkten, Gebühren, der Transparenz.
  • Integrität von Menschen leicht angreifbar

Gefährliche Gesichtserkennungs-App

Gesichtserkennungssoftware wird nicht nur von Behörden und Geheimdiensten gerne benutzt. Sie hat auch privat einen hohen Spaßfaktor. Insbesondere, wenn sich den erkannten Personen anderen Gesichter überstülpen lassen. Doch dann hört der Spaß auch schnell auf. Eine Software aus China landete selbst in Peking beinahe auf dem Verbotsindex.
  • Asiatische Staaten schließen sich zum weltweit größten Binnenmarkt zusammen

Ein neuer Maßstab für den Freihandel entsteht

Europa steigt ab zu einer Regionalmacht. Copyright: Pixabay
RCEP – hinter dieser nichtssagenden Abkürzung steckt ein gewaltiges Vorhaben. In Asien entsteht unter diesem Kürzel der größte Binnenmarkt der Welt. Am Montag wollen die 16 beteiligten Staaten die Verhandlungen beenden. Das ist gut für den Welthandel. Aber auch für Europa und den Euro?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Werbung | Preisangabe

Pfand einrechnen

Pfand darf in der Presiauszeichnung nicht einfach "vergessen" werden. Dies verstößt gegen die Preisangabenverordnung.
  • Fuchs plus
  • Innovation aus dem Fraunhofer-Labor

Essbare Autositze

Das Fraunhofer ICT-Institut in Pfinztal hat ein hochfestes Bioplastik entwickelt, das eine Festigkeit wie Polyamid aufweist, aber günstiger ist. Der Verbundwerkstoff besteht aus einem Kunststoff und darin eingebettete Fasern, die beide aus PLA bestehen...
  • Ein wichtiges Signal aus München

Portale: Fake-Bewertungen unzulässig

Agenturen werben mit "echten Bewertungen" für Produkte und Dienstleistungen und verkaufen sie an Firmen. Aber was ist wenn sich herausstellt, dass die Angaben frei erfunden sind?
Zum Seitenanfang