Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1491
Beim Preis noch viel Luft nach oben

Baumwolle wird knapp

Baumwolle wird teurer. Copyright: Picture Alliance.
Nach Rekordernten im letzten Jahr, zeichnet sich für Baumwolle eine Angebotsverknappung ab. Das treibt den Preis nach oben. Wo die Luft nach oben knapp wird.

Baumwolle
Der Preis kann wachsen

Auf dem Markt für Baumwolle ist das für Kaffee beschriebene Marktszenario bereits Realität. Nach Rekordernten im letzten Jahr zeichnet sich für die laufende Erntesaison eine Verknappung des Angebots ab. Die Nachfrage bleibt dagegen weiter hoch. Branchenanalysten rechnen in diesem Jahr mit einem Anstieg der weltweiten Nachfrage um gut 2%.
Vor allem hochwertige US-Baumwolle gilt auf dem Markt bereits als knapp. Und in zunehmendem Umfang gilt dies auch bereits für geringere Baumwollqualitäten. Die heißen und trockenen Bedingungen im wichtigsten US-Baumwollstaat Texas werden von Händlern zunehmend mit Sorge betrachtet. Zwar dürfte die Anbaufläche in den USA in diesem Jahr steigen; dies betrifft jedoch eher die kommende und nicht die aktuelle Ernte.
Die Aussaat geht in diesem Jahr etwas langsamer voran als im Vorjahr. Grund sind die aktuell schlechten klimatischen Gegebenheiten. Dies allein ist jedoch weniger das Problem. Vielmehr dürfte die Trockenheit das Wachstum der jungen Pflanzen massiv beeinträchtigen.
Für den Baumwollpreis ist der Weg nach oben damit auch fundamental frei. Nach dem Kurssprung über das charttechnisch wichtige Widerstandsniveau um 85 US-Cent je Pfund kletterte der Baumwoll-Preis zuletzt auf den höchsten Stand seit beinahe vier Jahren. Es gab nur eine kurze Konsolidierungspause. Die nächste charttechnisch wichtige Hürde wartet erst bei rund 95 US-Cent je Pfund. Sollte auch dieser Deckel gehoben werden, kann die Bodenbildung bei Baumwolle aus charttechnischer Sicht als abgeschlossen bezeichnet werden.

Fazit:

Vieles spricht für einen weiteren Preisanstieg bei Baumwolle und dem möglichen Abschluss einer lang andauernden Bodenbildungsphase.

Empfehlung:

Mit einem ungehebelten Baumwoll-ETC (Beispiel ISIN: DE 000 A0K RJW 6) können Anleger dem Preistrend folgen.

 

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Verbesserung der ESG-Bilanz wirkt sich positiv aus

Factoring mit Nachhaltigkeits-Bonus

Grüner Sand läuft durch eine Sanduhr. © William_Potter / Getty images / iStock
Das Thema Factoring spielt bei immer mehr Unternehmen eine Rolle. Gerade in unsicheren Zeiten ist es ein guter Schutz gegen Zahlungsausfälle. Auch hier kommt nun das Thema Nachhaltigkeit an. Gut umgesetzt, kann das die Kosten des Verfahrens mildern.
  • Deutschland muss einfacher werden

Wie der Fachkräftemangel zum Segen werden kann

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber
In Deutschland herrscht Personalnot. Zudem ist das Land überreguliert. Beides gehört zusammen. Wir und unsere Politiker werden dazu umdenken müssen. Je rascher desto besser, meint FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. Dann kann aus dem Fluch des Fachkräftemangels ein Segen für das Land werden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Rechte anderer Eigentümer dürften nicht beschnitten werden

Dachbodenausbau nur mit Zustimmung aller Eigentümer

Ventilator hängt an der Decke eines Raumes im Dachgeschoss. © Ursula Page / stock.adobe.com
Gibt es Gemeinschaftseigentum, so muss auch die Gemeinschaft der Eigentümer über die Nutzung entscheiden. Das gilt auch dann, wenn ein Wohnungseigentümer die Zustimmung des Verwalters eingeholt hat. Diese Zustimmung ist im Zweifel nichts wert, so das Landgericht Berlin.
  • Fuchs plus
  • Immobilienmarkt unter Druck

Immobilienpreise sinken vorübergehend

Immobilien-Investments. © Gerhard Seybert / Fotolia
Der deutsche Immobilienmarkt ist in der Wende. Nach 18 Jahren mit stetig steigenden Preisen hat der Zinsanstieg im vorigen Jahr den Markt abgewürgt. Trotz hoher Preise, die den Mieteinnahmen enteilt sind, werden die Preisrückgänge wohl nicht lange anhalten und die Preise nicht sehr tief fallen.
  • Fuchs plus
  • Langjährige Duldung der Untervermietung ist ein Risiko

Vermieter verlieren Kündigungs-Optionen

Mietvertrag. © Stockfotos-MG / stock.adobe.com
Mieter haben keinen Anspruch auf Zustimmung zu einer Untervermietung der gesamten Wohnung. Aber was ist, wenn eine Untervermietung schon 18 Jahre lang geduldet wird? Rechtfertigt die jahrelang gelebte Praxis einen Anspruch auf eine Untervermietung? Das Landgericht (LG) Berlin hat das jetzt entschieden. Der Knaller: Das Urteil hat sogar Auswirkungen bei einem Eigentümerwechsel
Zum Seitenanfang