Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
443
Unternehmen | Finanzierung

Der Preis für mehr Stabilität

Die stärkere Regulierung des Finanzsektors ändert auch die Rahmenbedingungen für die Realwirtschaft.
Die stärkere Regulierung des Finanzsektors ändert auch die Rahmenbedingungen für die Realwirtschaft. Das wird bei einer Vielzahl von bereits bestehenden oder in Planung begriffenen Vorhaben deutlich. Darauf weist unter anderem der BDI in einem aktuellen Papier hin. Zwar stimmen wir nicht das Klagelied der Finanzbranche an, nach der höhere Eigenkapitalvorschriften zwangsläufig die Fähigkeit der Banken zur Kreditvergabe schmälern müssen. Doch gibt es tatsächlich einige Regulierungen, die auch für die Realwirtschaft von Bedeutung sind. Hier eine Übersicht: Die EU-Pläne zum Trennbankensystem könnten die Unternehmensfinanzierung durch Hedgefonds verteuern. Die sich noch im Gesetzgebungsprozess befindlichen Vorschläge der Kommission zum Eigenhandelverbot würde Geschäftsbanken die Finanzierung von Hedgefonds erschweren. Diese wären somit weniger schlagkräftig. Das dürfte ihre Kreditvergabe an die Realwirtschaft beeinträchtigen. Derzeit ist eine Verordnung im europäischen Trilog-Verfahren, die die neuen Eigenkapitalvorschriften für Finanzinstitute präzisiert. Laut BDI könnten dadurch Bankbeteiligungen an Industrieunternehmen erschwert werden. Das Ziel ist die Verhinderung einer Doppelverwendung von Eigenmitteln. Dies bedeute, dass Banken Minderheitsbeteiligungen vom Eigenkapital abziehen müssten, so der BDI. Der Verband versucht nun, auf die EU-Kommission einzuwirken, um auch weiterhin Bankbeteiligungen an Industrieholdings zu ermöglichen. Die vorgeschlagenen Richtlinien für eine höhere Transparenz im Schattenbanksektor sehen eine Meldepflicht für Repo-Geschäfte vor. Somit würde der buchhalterische Aufwand und entsprechend die Nebenkosten für solche Transaktionen steigen. Noch besteht die Möglichkeit, dass der endgültige Gesetzentwurf die Verantwortung (und damit die Kosten) für  die Meldepflicht größtenteils dem Finanzsektor zuweist.

Fazit: Höhere Kosten und Mehraufwand sind der Preis für eine höhere Stabilität des Finanzsektors. Davon ist auch die Realwirtschaft betroffen. Lassen Sie Ihre Finanzabteilung bereits frühzeitig die Auswirkungen der neuen Regularien durchrechnen.

Meist gelesene Artikel
  • Die Insel hat sich im internationalen Handelspoker überschätzt

Trump takes control in Britain

Die Brexiteers lockten mit einer Austrittsdividende, die sie nach dem Austritt aus der EU in einer besseren Verhandlungsposition Londons sahen. Doch die ersten „Erfolge" von Handelsminister Liam Fox zeigen: damit ist es nicht so weit her.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Index-Kletterer

Aufsteiger im MDAX und SDAX

Index-Aufsteiger im Fokus. Copyright: Pixabay
Bei den deutschen Aktien-Indices gab es einige Verschiebungen. Während es im DAX und im TecDAX keine Veränderungen gab, wurde im MDAX und SDAX einiges umhergewirbelt. Besonders interessant für Investoren sind die Index-Aufsteiger. Wir stellen Ihnen heute drei dieser Titel vor.
  • Fuchs plus
  • Serie (15): Die Blockchain im Unternehmen

Die Blockchain als Option für IT-Chefs

Unternehmen, die ihre Datenbankstruktur überarbeiten, sollten über die Anwendung der Blockchain-Technik nachdenken. Es gibt eine Reihe von Vorteilen – bis hin zu den Kosten. Aber das ist nicht alles.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Persönlichkeitsrechte sind zu wahren

Personalgespräch: Betriebsrat ist nicht automatisch dabei

Die Einladung des Arbeitgebers zu einem Personalgespräch verursacht oftmals ungute Gefühle. Betriebsrat und Unternehmensleitung einigten sich deshalb darauf, wenn es um disziplinarische Maßnahmen geht, automatisch einen Interessenvertreter zu beteiligen. Diese Absprache hat jetzt allerdings das Bundesarbeitsgericht (BAG) aus dem Verkehr gezogen.
  • Zur Situation

Die Umweltbewegten

Nachhaltigkeitsthemen beschäftigen Schülerinnen und Schüler, jedenfalls bis sie reisen...
  • Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft vom 25. März 2019

Gesundheit ist den Deutschen wichtiger als Bildung und Forschung

Das ifo-Geschäftsklima hellt sich auf, Gesundheit ist den deutschen besonders wertvoll, das Bauhauptgewerbe hat Zuwächse bei Auftragseingang. Aber es gibt noch weitere Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft.
Zum Seitenanfang