Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1714
Energieeffizienz kostengünstig steigern

Förderprogramme: Das gibt’s fürs Energiesparen

Die Bundesrepublik bietet zahlreiche Förderprogramme, um Energiespar-Investitionen zu unterstützen.
Für Unternehmen bieten sich Chancen, die Energieeffizienz kostengünstig zu steigern. Der Staat fördert entsprechende Unternehmens-Investitionen. Die zahlreichen Förderungen sind teilweise kombinierbar. Wir haben die wichtigsten bundesweiten Programme für Sie zusammengetragen. Daneben gibt es weitere Programme der Länder.
  • Investitionen in hocheffiziente Querschnittstechnologien. Hier fördert ein Programm der BAFA. Gemeint ist Technik, die in verschiedenen Produktionsbereichen zum Einsatz kommt, etwa Elektromotoren, Pumpen, usw. Förderung gibt es ab Investitionen von 2.000 Euro. Der Zuschuss kann bis zu 30.000, für ganze Systeme bis 100.000 bzw. 150.000 Euro bei Pumpensystemen betragen. Der Fördersatz für KMU liegt bei 30% der förderfähigen Kosten. Bei größeren Unternehmen sind es 20%. Technische Effizienzkriterien entscheiden über die Förderfähigkeit.
  • Investitionsmehrkosten für energieeffiziente Produktionsverfahren. Sie fördert der „Energieeffizienzfonds“ des BMWi. Und zwar mit bis zu 20%. Die Mehrkosten errechnen sich als Differenz zu technisch vergleichbaren Investitionen, die weniger effizient wären. Bedingungen: Investitionskosten von mindestens 50.000 Euro. Erforderliche Einsparungen: 100 kg CO2 pro Jahr pro 100 Euro Investition. Energieeinsparung von mindestens 5 %. Der Zuschuss beträgt maximal 1,5 Mio. Euro.
  • Stromsparen nach dem Windhundrennen-Prinzip. Der Effizienzwettbewerb STEP up! ist ein eigenartiges Förderinstrument. Die Unternehmen, die am meisten Strom pro Förder-Euro einsparen können, gewinnen den Wettbewerb und erhalten eine Förderung. Die anderen gehen leer aus. Die Teilnahmebedingungen sind recht kompliziert.
  • KfW-Kredite. Auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau fördert Investitionen in Energieeinsparung. Verschiedene Programme bieten zinsgünstige Kredite für den Energie-effizienten Bau oder die Sanierung von Gewerbegebäuden, für Effizienz-Maßnahmen in der Produktion sowie für die Nutzung von Abwärme. KfW-Kredite können nur über die Hausbank beantragt werden.

Fazit: Es gibt leider einen Dschungel an Effizienz-Förderprogrammen. Die meisten Unternehmen werden ein passendes Programm finden, wenn sie Investitionen planen. Eventuell ist eine Kombination mit einem Landesförderprogramm möglich.

Hinweis: Die Förderdatenbank des BMWi bietet einen schnellen Überblick über mögliche Programme unter http://tinyurl.com/c6xsxkk

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Falsche "Fairsprechen" entlarven

Unis basteln Greenwashing-Indikator

Viele Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit, einige mogeln dabei aber auch. Das nennt sich Greenwashing und ist ein Image-Risiko. In einem Forschungsprojekt soll nun ein Greenwashing-Indikator entwickelt werden.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Forschung zur Rückeinspeisung von Strom aus dem E-Auto

Geld verdienen mit dem Strom-Verkauf aus E-Autos?

Können E-Autos das Stromnetz stabilisieren und der gespeicherte Strom vielleicht sogar ertragreich wieder verkauft werden? Diese Fragen werden in einem Forschungsprojekt untersucht.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Forschung zur Rückeinspeisung von Strom aus dem E-Auto

Geld verdienen mit dem Strom-Verkauf aus E-Autos?

Können E-Autos das Stromnetz stabilisieren und der gespeicherte Strom vielleicht sogar ertragreich wieder verkauft werden? Diese Fragen werden in einem Forschungsprojekt untersucht.
  • Fuchs plus
  • Umrüstung auf E-Wärme ist enorm teuer

Elektrowärme lohnt sich noch kaum

Der Umstieg auf Elektrowärme statt Erdgas wird für die Industrie lohnt sich für Unternehmen noch lange nicht. Das zeigen Berechnungen von Agora Energiewende für verschiedene Anwendungsfälle. FUCHSBRIEFE werden einen Blick auf die Details.
  • Fuchs plus
  • Falsche "Fairsprechen" entlarven

Unis basteln Greenwashing-Indikator

Viele Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit, einige mogeln dabei aber auch. Das nennt sich Greenwashing und ist ein Image-Risiko. In einem Forschungsprojekt soll nun ein Greenwashing-Indikator entwickelt werden.
Zum Seitenanfang