Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1691
Fernsehen im Job ist tabu

Fußball-WM am Arbeitsplatz schauen ist ein grobes Foul

Wer die Fußball WM 2018 während der Arbeitszeit verfolgt, riskiert eine Abmahnung.
Wer während der Arbeitszeit Fußball schauen will, sollte das unbedingt vorher mit dem Chef besprechen.

Die Fußball-WM steht vor der Tür - und damit auch ein mögliches Konfliktpotenzial im Betrieb. Wenn ab 14. Juni wieder vorübergehend „König Fußball" regiert, gibt es für viele Menschen mindestens zeitweise ganz andere Prioritäten als sonst. Und je weiter die deutsche Nationalelf im Wettbewerb kommt, desto mehr Menschen werden vom WM- Fieber betroffen, von der Begeisterung gepackt sein.

Stellen Sie deswegen schon vorab klar, wie Sie das Thema innerbetrieblich regeln wollen. Arbeitsrechtlich ist die Sache glasklar: Wer während der Arbeit TV sieht – erst Recht Fußball – begeht ein grobes Foul. Ohne Zustimmung des Arbeitgebers riskieren Arbeitnehmer eine Abmahnung oder sogar eine verhaltensbedingte Kündigung. Da kennen auch die Arbeitsgerichte kein Pardon. Das Landesarbeitsgericht Köln hat diese harte Linie gerade bestätigt (Urteil vom 17.5.2018, Az.: 6 Sa 60/18). Im konkreten Fall hatte ein Beschäftigter 30 Sekunden bis maximal zwei Minuten zusammen mit einem Kollegen ein Fußballspiel auf dem Firmen-Computer angeschaut. Genau zu diesem Zeitpunkt kam der Werksleiter vorbei.

LAG gibt Klage nicht nach

Der interpretierte das Fußballgucken nicht nur als "Fehlverhalten", sondern als "massive Verletzung Ihrer arbeitsvertraglichen Pflichten" – und erteilte eine Abmahnung. Der Klage des Arbeitnehmers gegen die seiner Ansicht nach überzogene Abmahnung, gab das Gericht nicht statt.

Auch die Berufung beim Landesarbeitsgericht blieb erfolglos. Der Richter: Der Arbeitnehmer hat seine arbeitsvertraglichen Pflichten verletzt, indem er seine geschuldete Leistung nicht erbracht hat. Dabei spielt der zeitliche Umfang keine Rolle.
Freilich haben Unternehmen Ermessens- und Gestaltungsspielraum. Sie sollten für die WM aber im Zweifel vorher Ausnahmen von der üblichen Regelung für alle festlegen. Denn viele interessante Spiele der WM werden während unserer üblichen Arbeitszeiten stattfinden.

Fazit:

Wer während der Arbeitszeit unerlaubt Fußball schaut, begeht ein grobes Foul und riskiert sogar eine rote Karte. Unternehmen sind dabei in der Schiedsrichter-Rolle.

Hinweis:

Spätestens nach der Gruppenphase steigt die Fan-Fieberkurve steil an. Eventuell können Sie diese Endspiele als willkommene Gelegenheit für ein motivierendes Team-Event im Betrieb nutzen, das den Zusammenhalt Ihrer Mannschaft stärkt.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Open Data-Strategie ist Rohrkrepierer

Ohne Daten kein Geschäft

Open Data-Strategie ist Rohrkrepierer. Copyright: Pexels
Die Bundesregierung hat ihre Open-Data-Strategie vorgestellt. Sie sieht darin einen wichtigen Erfolgsfaktor für die Innovationskraft Deutschlands. Das Ziel ist, Daten von staatlichen Behörden und Instituten nutzbar zu machen. Die sollen Unternehmen dann kommerziell verwerten können. Was ist von der Strategie zu erwarten?
  • Fuchs plus
  • Entscheidend ist, wie viele Mitarbeiter feiern

Lohnsteuerfreiheit hängt von Beteiligung ab

Entscheidend ist, wie viele Mitarbeiter feiern. Copyright: Pexels
Allmählich kehren immer mehr Mitarbeiter in die Fabrikhallen und Büros zurück. So mancher Arbeitgeber plant auch wieder größere Veranstaltungen (z. B. Weihnachtsfeiern). Dazu sollten Unternehmer ein aktuelles Lohnsteuer-Urteil des BFH kennen, damit Arbeitgeber und Arbeitnehmer steuerlichen Ärger nach einer Veranstaltung vermeiden können.
  • Fuchs plus
  • Anzeichen steigender Inflation in Japan

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch. Copyright: Pexels
Es gibt sie noch, die guten Nachrichten aus Japan. Nach Wochen mit eher durchgängig trüben Nachrichten aus dem Land der aufgehenden Sonne überzeugen die jüngsten Handelsdaten. Das schickte den Yen direkt auf ein frisches 7-Wochen-Hoch.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Steuervorteil nur in Reinform

Gemischte Immobilien-Nutzung ist steuer-schädlich

Gemischte Immobilien-Nutzung ist steuer-schädlich. Copyright: Pexels
Gewerbliche Grundstücksunternehmen haben einen Vorteil bei der Gewerbesteuer. Tricky wird es aber, wenn die Immobilien gemischt sind, also eine Kombination aus Gewerbe- und Wohnimmobilien sind. Dazu hat der Bundesfinanzhof gerade ein Urteil gefällt.
  • Fuchs plus
  • Anzeichen steigender Inflation in Japan

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch. Copyright: Pexels
Es gibt sie noch, die guten Nachrichten aus Japan. Nach Wochen mit eher durchgängig trüben Nachrichten aus dem Land der aufgehenden Sonne überzeugen die jüngsten Handelsdaten. Das schickte den Yen direkt auf ein frisches 7-Wochen-Hoch.
  • Fuchs plus
  • USA werden zum Kapitalmagneten

Chancen im Cable

USA werden zum Kapitalmagneten. Copyright: Pexels
Die US-Konjunktur läuft und schiebt den Dollar an. Dahinter stehen vor allem zunehmende Spekulationen, dass die Fed sich doch eher als offiziell angedeutet wird bewegen müssen. Daraus ergeben sich Chancen im Cable und in einer weiteren kleinen Währung.
Zum Seitenanfang