Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
365
Erfolg mit Innovations-Kooperationen

Lieferanten als Innovatoren nutzen

Unternehmen, die bei der Gewinnung von Innovation auf die Expertise ihrer Lieferanten setzen, erzielen bessere Ergebnisbeiträge. Eine der Fragen dabei: Wem gehört eigentlich die Innovation?
Innovationen sind ein entscheidender Erfolgsfaktor für Unternehmen – und oft können Ihre Einkäufer dabei helfen. Denn Innovationen beziehen sich auf neue Produkte, Verfahren, Prozesse oder auch Materialien. Insbesondere in der Prozessoptimierung steckt meist noch viel Potenzial. Es gilt nur, die richtigen Partner für solche speziellen Projekte zu finden. Unternehmen, die auf die Expertise von Lieferantenmanagern setzen, erzielen gute Innovationserfolge. Diese zeigen sich in steigenden Ergebnisbeiträgen. Die Automobilbranche setzt das bereits gut um. Hier geht praktisch nichts mehr ohne gemeinsame Innovationen. Supply Chain Manager sagen uns: „So, wie Automobilhersteller auf Innovationen ihrer Lieferanten angewiesen sind, erwarten auch wir von unseren Wertschöpfungspartnern neue Ideen für Produkte und Prozesse.“ Vertragspartner können aber auch andere Unternehmen, Ingenieur-Dienstleister oder Forschungseinrichtungen sein. In der Praxis ist wichtig, dass Ihre Mitarbeiter über Abteilungen hinweg zusammenarbeiten. Im Idealfall sollten sie aus Einkauf, Forschung, Qualitätsmanagement und Produktion Teams bilden. Wichtige Ziele sind die Reduzierung der Wertschöpfungstiefe, Standardisierung, systematisches Lieferantenmanagement, Lieferantenintegration und Best Cost Country Sourcing. Nicht mit jedem Lieferanten sind aber Innovations-Kooperationen sinnvoll. Stufen Sie Lieferanten darum mittels einer Potenzialanalyse ein (Evaluierungsprozess, Zukunftsworkshops, Wissensdatenbanken etc.). Außerdem müssen Sie vorab definieren, wem die Innovation gehört. Schließlich sollen am Ende beide Seiten profitieren – und nicht Rechtsanwälte. Wichtig ist auch, dass die Geschäftsleitung hinter den Zielen des Innovationsprojektes steht. Dazu zählt, auch zunächst „schräge“ Ideen zuzulassen und ihren möglichen Wert zu diskutieren. Geben Sie Projekten Zeit und halten Sie Rückschläge aus. Diese sind nicht immer sofort Grund zum Stopp von Maßnahmen, sondern Ansporn dafür, alternative Wege zu suchen. Ein allzu enges Zeit- und Budgetkorsett ist nicht hilfreich.

Fazit: Die Einbeziehung von Lieferanten in Innovationsprozesse bringt regelmäßig große Erfolge.

Hinweis: Eine ausführliche Checkliste mit den „Kernfragen zum Innovationsmanagement“ und Hinweisen, was sie bei Innovationskooperationen mit Lieferanten berücksichtigen müssen, stellen wir Ihnen gern zur Verfügung. Fordern Sie diese per Email an redaktion@fuchsbriefe.de unter dem Stichwort „Innovationskooperation“ an.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Baden-Württembergische Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

BW-Bank: Beim Anlagevorschlag eher eckig als rund

Zwar überzeugt die BW Bank beim Beratungsgespräch und der Transparenz, jedoch zeigt sie Schwächen bei unseren anderen Wertungskriterien.
Das Runde muss ins Eckige, heißt es im Fußball. Die BW-Bank sollte unsere Auswertung zum Anlagevorschlag sportlich nehmen. Er ist jedenfalls noch nicht rund und gewiss kein Volltreffer.
  • Fuchs plus
  • Geldpolitik unter Einbeziehung der Vermögenspreise

Die Fed hat einen neuen Feldversuch laufen

Fed-Chef Jerome Powell Copyright: Picture Alliance
Fed-Chef Jerome Powell überraschte die Märkte am Mittwoch mit einem Zinsausblick, der auf weniger Zinsschritte der US-Notenbank hindeutet. Doch die entscheidende Botschaft seiner Rede war eine andere.
  • Produktcheck: Sigavest Vermögensverwaltungsfonds UI

Stabilitäts-Titel für das Portfolio

Wir vom Verlag Fuchsbriefe raten bereits seit einiger Zeit dazu, sich auf den Börsenumschwung vorzubereiten. Es geht darum, Risiko aus dem Portfolio zu nehmen. Stabilität bringende Titel sind da ein Mittel. Der Sigavest Vermögensverwaltungsfonds verspricht genau das.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Produktion – Exoskelette für gesündere Mitarbeiter

Exoskelette entlasten Mitarbeiter

Nicht alle den Körper stark beanspruchenden Arbeiten können von Robotern erledigt werden. Um Mitarbeiter körperlich zu entlasten, helfen Exoskelette. Diese unterstützen die Bewegung des Körpers, leiten Kräfte ab und helfen so, Krankheiten zu vermeiden...
  • Fuchs plus
  • Fuchsbriefe-Serie (6): Die Blockchain im Unternehmen

Blockchain und KI und automatisierte Landwirtschaft

Ein Landwirt mit einem Tablett vor seinem unbemannten Traktor © Picture Alliance
Im 6. Teil unserer Serie „Die Blockchain im Unternehmen" geben wir ein Beispiel für das Zusammenspiel von Künstlicher Intelligenz (KI), Blockchain und Robotics. Vor allem die Landwirtschaft könnte auf diese Weise revolutioniert werden. Insbesondere für einen Kontinent hätte das große Auswirkungen.
  • Fuchs plus
  • China – US-Handel wichtig für Konjunktur

Bloß kein Handelskrieg

Trotz sinkender Exportabhängigkeit ist es für China wichtig, dass der Handelskrieg mit den USA nicht eskaliert. Denn die USA sind nach wie vor wichtigster Handelspartner. Ein größerer Rückgang des Exportes nach Amerika würde das Wachstum schnell einbrechen lassen...
Zum Seitenanfang