Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Innovation
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Behältertransportsysteme sparen Zeit, Geld und Fläche

Retouren fahrerlos und ohne PC managen

Retourenmanagement ist für viele Unternehmen mühsam und teuer. Rund 70% der Kosten entfallen auf Bearbeitung und Wiedereinlagerung der Ware. Wir stellen Ihnen ein fahrerloses Behältertransportsystem vor, das ohne technischen Schnickschnack auskommt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Einsparungen durch Energie aus Kläranlagen

Stromerzeugung mit Abwasser

Mittels eines neuen Verfahrens, soll bald die Stromerzeugung in Kläranlagen möglich werden
Mittels eines neuen Verfahrens, soll bald die Stromerzeugung in Kläranlagen möglich werden Copyright: Pixabay
Kläranlagen sind große Stromverbraucher. Deutsche Kommunen wenden etwa 30% ihres Strombedarf für sie auf. Eine neue Technik macht aus dem Großverbraucher nun einen Stromlieferanten.
  • FUCHS-Briefe
  • Sprunginnovationsagentur vor Start

Leiter Sprunginnovationsagentur festgelegt

Bundeswirtschafts- und Bundesforschungsministerium haben gemeinsam eine Gründungskommission für die Sprunginnovationsagentur SprinD engesetzt....
  • FUCHS-Briefe
  • Kleinen Unternehmen fehlen die Mittel

Digitalisierung bremst Innovationen aus

Die Digitalisierung geht bei kleineren Unternehmen mit bis zu 49 Beschäftigten auf Kosten der Innovation. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts für Mittelstandsforschung (ifm) in Bonn. Grund: Die Digitalisierung der Abläufe „scheint einen Großteil der personellen und finanziellen Ressourcen zu binden", so das ifm. Mittelgroßen und großen Unternehmen (50 bis 249 Beschäftigte) sei es aufgrund ihrer besseren Ressourcenausstattung eher möglich, sowohl technologische als auch nicht-technologische Innovationen hervorzubringen. Detaillierte statistische Daten zur Innovationstätigkeit im Mittelstand finden Sie auf der Homepage des Instituts für Mittelstandsforschung (www.ifm-bonn.org).
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Hoher Wirkungsgrad durch Abwärmenutzung

Kleine Power to Gas-Anlage als Energiespeicher

In einem Wohnblock in Augsburg wird eine kleine Power-to-Gas-Anlage als Energiespeicher für die Dachsolaranlage genutzt. Die Technik ist raumsparender und günstiger als ähnlich leistungsfähige Batterien. Durch Nutzung der Abwärme der Anlage erreicht diese einen sehr hohen Wirkungsgrad.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • 90% weniger Energieverbrauch im Fahrzeuginnenraum

Transporteure: Clevere Jacke wärmt und spart

Neu: Mit Heizkissen ausgerüstete Westen/Jacken können Personen mit hohem Berufsrisiko wärmen und den Job sicherer machen. Aufgeladen wird über den Fahrersitz. Gleichzeitig wird Energie gespart, was zu mehr Reichweite der Fahrzeuge führt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Innovationen werden mangels Finanzierungsbereitschaft von Banken gebremst

Bloß nicht innovativ sein

Die Finanzierung von Innovationen ist viel schwieriger, als Kredite für Investitionen zu erhalten. Denn für Banken ist das Risiko von Innovationsfinanzierungen nur schwer zu kalkulieren. Außerdem haben die Geldhäuser grundsätzlich einen anderen Blick von außen auf die wirtschaftlichen Perspektiven der innovativen Ideen von Unternehmern. Dennoch gibt es Ansatzpunkte für Unternehmer, externe Geldgeber mit ins Boot zu holen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Ein Sicherheits-Netzwerk zum Geschäftsmodell entwickeln

Dezentrale Netzwerke sind eine Investition mit Pfiff

Dezentrale Netzwerke erhöhen für Unternehmen die Sicherheit gespeicherter Daten. Die Einrichtung kostet natürlich Geld. Doch gleichzeitig lässt sich auf dieser Grundlage auch wieder Geld verdienen.
  • FUCHS-Briefe
  • In aller Kürze

Billigere Ethylenproduktion dank neuem Katalysator

Ein neu entwickelter Katalysator wird viele Produktionsprozesse verändern. Er kann die Ethylenproduktion um einige Prozentpunkte verbilligen. Ethylen ist der weltweit am meisten  verwendete Kunststoff. Abnehmer ist vor allem die Verpackungsindustrie. Das National Institute of Standards and Technology (NIST) entwickelte eine Substanz, mit der gereinigtes Ethylen aus einer Mischung mit Ethan abgetrennt werden kann. Der Katalysator besteht aus den unedlen Stoffen Kohlenstoff und Eisen.
  • FUCHS-Briefe
  • In aller Kürze

Transport: Fahrerlos sicher durch „alle Wetter“

Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) kommen jetzt sicher durch außenliegende Industrieumgebungen. Und zwar ohne räumliche Abtrennung und ohne deutlich verlangsamte Geschwindigkeit. Voraussetzung ist die Anschaffung eines neuen Laserscanners. Der Sensor „outdoorScan3" funktioniert bei Sonneneinstrahlung (bis 40.000 Lux), erkennt Regen (bis Niederschlagsstärke von 10 mm/h), Schnee und Nebel (Sichtweite bis 50 Meter). Damit wird eine wichtige Lücke in der Automatisierung industrieller Prozesse geschlossen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Glasfaser-Basistechnik nur in Großstädten

Mit 5G wird das technische Stadt-Land-Gefälle noch größer

Digitalacker - Freiluftausstellung zum Thema Breitbandausbau in Brandenburg© Picture Alliance
Der neue Mobilfunkstandard 5G wird das Stadt -Land Gefälle bei der Anbindung an eine zeitgemäße Infrastruktur weiter erhöhen. Denn er benötigt Glasfaser als Basistechnik. Die ist in Deutschland derzeit nur in Großstädten verfügbar. Die großen Netzbetreiber sind beim Ausbau ebenso wenig aktiv wie die Politik.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Produktion – neue 3D-Druckverfahren

3D-Druck – günstigere Verfahren, mehr Anwendungen

3D Drucker - Die Möglichkeiten mit der neuen Technologie zu produzieren wachsen ständig weiter © Picture Alliance
Der 3D-Druck erreicht neue Anwendungsgebiete. Mit dem generativen Auftragschweißen, bei dem Metallpulver oder Draht schichtweise aufgetragen wird, können große Flächen zu einem wesentlich niedrigeren Preis als mit dem bisherigen Pulverbettverfahren bearbeitet werden...
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Innovationspolitik – Agentur für bahnbrechende Innovation

Agentur für Sprunginnovationen kommt

Die Bundesregierung gründet eine Agentur für sog. »Sprunginnovation«. Diese soll unabhängig arbeiten und neuen, großen Innovationen zum Durchbruch verhelfen. Mittel sind Innovationswettbewerbe und langfristige Projekte. Vorbild ist die amerikanische DARPA.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Maßnahmen für optimierte City-Logistik

KEP: Nachbelieferung und Konkurrenz-Kooperation

Spitzenverbände wollen die Lärm-, Abgas- und Verkehrsbelastung verringern – angesichts von 4 Mrd. Paketsendungen im Jahr 2010 auch dringend nötig. Zu den Maßnahmen und Empfehlungen zählen Nachtbelieferungen, Mikro-Depots und Zusammenarbeit mit Konkurrenten. Uns liegt das Papier vor.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Paletten sind „kleine Diamanten“

Palettenmanagement richtig gemacht

Es geht ans Eingemachte: Die brummende Konjunktur macht Paletten rar. Ohne Ladungsträger kein Warenaustausch! Wenn Sie nicht auf jede Europalette und Gitterbox ein Auge haben, verschenken Sie viel Geld und enorm viel Zeit. Lesen Sie, wie Palettenmanagement geht.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Industrie 4.0 richtig umsetzen

Fehler bei der Einführung vermeiden

Bei der Einführung von Industrie 4.0 begehen KMU häufig drei typische Fehler. Doch die lassen sich vermeiden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Simple Alarmanlagen reichen nicht mehr aus

Sicherheit für Lagerhallen größer schreiben

Investitionen in die Sicherheit vor allem von Lagerhallen zahlen sich aus. Einbrüche gehen zurück. Dennoch müssen Sie Ihre Sicherheitskonzeptionen immer wieder überprüfen. Denn in dem „Geschäft" tummeln sich zunehmend professionelle Banden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Stahlindustrie – neue Prozesse verringern CO2-Ausstoß

Neue Verfahren verringern CO2-Ausstoß

In der Stahlindustrie wird an neuen Produktionsverfahren gearbeitet. Drei schwedische Konzerne wollen Stahl nur mit Erneuerbaren Energien produzieren. Tata Steel entwickelt ein energiesparendes Produktionsverfahren, bei dem weiterhin Kohle eingesetzt wird.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • 25-jähriges Jubiläum

Innovationstag: Jubiläum im Juni

Im Juni feiert der Innovationstag Mittelstand in Berlin Treptow sein 25-järhiges Jubiläum.
Zum Seitenanfang