Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1225
Schweizer Startup mit innovativer Methode

Stromspeichern in Beton

Das Schweizer Startup Energy Vault will mit auf- und abbaubaren Türmen aus Betonklötzen Strom speichern. Die Technik bietet eine hohe Effizienz, eine hohe Speicherleistung und kann letztlich überall aufgebaut werden. Ein erster Prototyp entsteht nun in der Schweiz.
Ein Schweizer Startup plant, Türme aus Betonklötzen als Stromspeicher zu nutzen. Die Idee: Über dem Turm befindet sich ein Kran mit sechs Ausliegern. Soll Strom eingespeichert werden, werden 35 t schwere Betonklötze zu einem Turm gestapelt. Wenn Strom benötigt wird, wird der Turm abgebaut. Dann zieht die Schwerkraft die Betonklötze zu Boden. Mit dem Kranseil wird ein Generator angetrieben. Unten angekommen, wird der Klotz ausgehängt und ein neuer gefasst. Die Türme sollen 120 m hoch werden. In der Nähe von Bellinzona baut Energy Vault nun den ersten Prototyp. In den nächsten drei bis vier Jahren sollen die Türme am Markt verfügbar sein.

Günstiger und effizienter Stromspeicher

Derzeit arbeitet das Unternehmen daran, eine automatische Steuerung für die Kräne auszuarbeiten, die auch bei Sturm funktioniert. Die Speicherung wird günstig sein. Die Effizienz ist hoch, mit etwa 85% für den gesamten Speichervorgang. Die Türme bieten hohe Speicherleistungen von 20 bis 80 MWh. Das sind vier bis acht MW kontinuierliche Leistung für acht bis 16 Stunden. Das entspricht immerhin der Leistung kleiner Pumpspeicherkraftwerke. Dabei können die Türme überall aufgebaut werden und benötigen keine besonderen Landschaftsverhältnisse, wie jene. Die Energie kann langfristig, auch über Wochen und Monate, gespeichert werden. Derartige Türme könnten an Standorten aufgegebener Kohlekraftwerke aufgebaut werden, um die vorhandene Netzanbindung zu nutzen. 

 

Fazit: Eine zunächst überraschende Idee, die durch hohe Speicherleistung, Effizienz und flexible Standortwahl bei genauerer Betrachtung überzeugt.

Meist gelesene Artikel
  • Im Fokus: Bidens Konjunkturpaket

Billionen für die US-Wirtschaft

Jetzt wird in den USA der Konjunktur-Turbo angeschmissen. In den nächsten acht Jahren will US-Präsident Joe Biden weitere Billionen in die US-Wirtschaft investieren. Insbesondere Infrastruktur-Ausgaben sind im "American Jobs Act" geplant und es gibt zahlreiche Profiteure.
  • Fuchs plus
  • Von der anziehenden Container-Nachfrage profitieren

Mietrendite auf den Weltmeeren

Per Container-Investment von der anziehenden Container-Nachfrage profitieren. Copyright: Pexels
Die dicken Frachter fahren wieder über die Weltmeere. Anleger können mit einem Container-Investment davon profitieren. Das verspricht gute Renditen. Angesichts der anziehenden Konjunktur, sind Ausfälle unwahrscheinlich.
  • Fuchs plus
  • Währungs-Wochentendenzen vom 9.4. - 16.4.

Rücksetzer für den US-Doller

Die Fed schwächt den Dollar und macht erneut deutlich, dass die Notenbank die Inflation ein gutes Stück laufen lassen möchte. Vor dem Hintergrund wird ein Blick auf die Dollar-Brüder interessant.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Neukunden werden allein gelassen

Wie schlägt sich ActivTrades im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
ActivTrades, der Name klingt nach viel Dynamik. Allerdings wird diese Erwartung schwer enttäuscht. Auch wenn das Angebot des Brokers im Grunde gut ist; interessierte Trader werden beim "onboarding" schlicht nicht betreut oder begleitet.
  • Fuchs plus
  • Scheidung mit fiskalischen Tücken

Nur bei Ehe Anspruch auf Steuerbefreiung

Wenn im Zuge einer Scheidung noch ein paar gütliche Regelungen getroffen werden, ist das gewöhnlich im Sinne aller Beteiligten. Die Einigung über ein gemeinsames Haus gehört dazu. Doch auch hier mischt der Fiskus mit und kann Forderungen stellen, wenn es sich um eine Partnerschaft aber keine Ehe handelte.
  • Fuchs plus
  • Zunehmende Spannungen in Südafrika

Wenige Chancen für den Rand

Südafrika hatte zuletzt einige gute Daten geliefert. Die Perspektiven bleiben aber negativ, weil die Chancen auf eine nachhaltige Besserung immer schwächer werden. Die Politik ist zu den dringend benötigten Reformen nicht mehr in der Lage.
Zum Seitenanfang