Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1823
Ausbau strategischer Partnerschaften

Lieferantenmanagement: Den optimalen Partner finden

Strategische Partnerschaften zwischen Einkauf und Lieferant sind erfolgskritisch. Hier ist viel Zuwendung gefragt. Wir geben „Ehetipps“.
Die Reduzierung der Lieferantenzahl und der Auf- bzw. Ausbau strategischer Partnerschaften steht bei vielen Unternehmen derzeit im Fokus. Gewünscht sind langfristige Beziehungen mit spezifischen Vereinbarungen. Beide Seiten haben gemeinsame Ziele, ziehen Vorteile und tragen Risiken gemeinsam. Eine Risikomatrix hilft, den richtigen Partner zu finden. Im Anschluss geht es darum, ihn weiterzuentwickeln und bei Laune zu halten. An die Bewertung solcher Partnerschaften sollten Sie besondere Anforderungen stellen. Sonst geraten Sie unweigerlich in die „Partnerfalle“. Das Problem: Wie kommen Sie zu einer belastbaren Einschätzung?
  • Ein (frühzeitiger) Abbruch der Beziehung kann zu hohen Wechselkosten führen; gerade am Anfang einer Beziehung muss viel investiert werden.
  • Es gilt die Vorteile aus einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit zu erschließen, gleichzeitig aber den internen Handlungsspielraum aufrecht zu erhalten.
  • Partnerschaft sollten so gestaltet sein, dass sich der Abnehmer nicht in der Situation des „Gefangenen“ befindet.
  • Einseitige Kostenfokussierung widerspricht dem Charakter langfristiger, innovationsorientierter Lieferantenentscheidungen.
Sie brauchen geeignete Bewertungsinstrumente, um die Entscheidung zugunsten einer Partnerschaft zu fällen. Dazu müssen Sie die Partnerschaft gesamthaft auf der Kosten- als auch Leistungsseite abbilden und das Risiko einbeziehen. Daraus ergeben sich für Sie Kennzahlen mit denen die Auswahl leichter fällt.

Fazit: Eine professionelle Auswahl ist ein komplexes Thema.

Hinweis: Wir haben weitere Aspekte zum Thema in einer Checkliste zusammengestellt. Wir senden Ihnen diese gerne zu. Anforderungen per Mail an redaktion@fuchsbriefe.de, „Lieferantenauswahl“.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Wochentendenzen vom 7.1.22

Fed bewegt die Märkte

Dollar-Scheine. © 3alexd / Getty Images / iStock
Die US-Notenbank hat die Devisenmärkte mit ihrem Sitzungsprotokoll aufgeschreckt. Nun sind einige Währungen in Bewegung geraten.
  • Fuchs plus
  • Bodenbildung abgeschlossen

Sojabohnen gefragt

Soybean in hands with soy field in background. © sima / stock.adobe.com
Ein Wetterphänomen, das früher als erwartet auftritt, katapultiert die Soja-Preise nach oben. Die Anbauprognosen sind eindeutig - und wer sie lesen kann, hat eine Handelsidee.
  • Fuchs plus
  • Günstige Selfmade-Möbel in Studierenden-WGs

Paletten bei eBay Kleinanzeigen einsammeln

Übereinandergestapelte Europaletten. © PhotoSG / stock.adobe.com
Wegen der Lieferengpässe und der gestiegenen Holzpreise haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, an Holzpaletten zu gelangen. Eine Möglichkeit für Kleinunternehmen, um immerhin die größten Engpässe abzufedern, kann eBay-Kleinanzeigen sein.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Wirtschaft im Land der aufgehenden Sonne "dümpelt" vor sich hin

Auf die japanisch-angelsächsische Divergenz spekulieren

Abwärtstendenz beim Yen. © adri76 / Fotolia
Die Inflation ist derzeit in aller Munde - in Europa notiert sie bei über 5%, die USA kommen auf 7%, in der Türkei (offiziell) sogar bei 36%. Japan sticht mit nur 0,6% deutlich heraus. Das hat Einfluss auf Nippons Geldpolitik und damit auch auf die Stärke des Yen.
  • Fuchs plus
  • Schwellenländer-Währungen unter der Lupe

Der faire Wert der Lira

Geldscheine verschiedener Schwellenländer-Währungen. (c) B. Wylezich/Fotolia
What goes up must come down – und umgekehrt. Daher lohnt es sich immer wieder, einen Blick auf über- und unterbewertete Schwellenländer-Währungen zu werfen. Das Institute of International Finance tut dies seit 2018 regelmäßig. Wo ergeben sich daraus Chancen, in welchen Schwellenländern liegen große Risiken?
  • Fuchs plus
  • Viele Spediteure erfüllen das nötige Nutzungsmuster

E-Lkw teilweise schon günstiger als Diesel

Elektromobilität. © bluedesign / stock.adobe.com
Sind E-Lkw heute schon günstiger als Diesel-Lkw? Dieser Frage ist das Fraunhofer-Institut nachgegangen. Die Antwort: Ja, aber nur mit Fördergeld und unter bestimmten Bedingungen. Die allerdings erfüllen sehr viele Spediteure.
Zum Seitenanfang