Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
478
Betrieb

Gutes Verhältnis zum Rat

Das Verhältnis von Unternehmensleitungen zu Betriebsräten wird sich nach den deutschlandweiten Betriebsratswahlen weiter verbessern.
Das Verhältnis von Unternehmensleitungen zu Betriebsräten wird sich nach den deutschlandweiten Betriebsratswahlen weiter verbessern. Sie finden im März und April statt. Den Trend, sich um ein auskömmliches Miteinander im Sinne der Betriebe zu bemühen, beobachten wir schon seit Jahren. Die Öffnungsklauseln der Tarifverträge haben betriebliche Belange, orientiert an den wirtschaftlichen Möglichkeiten, verstärkt ins Bewusstsein von Betriebsräten gebracht. Das versachlicht die Zusammenarbeit, zumal man sich im gemeinsamen Interesse „zusammenraufen“ muss. Die Kooperationsbereitschaft der Betriebsräte belegt das aktuelle Angebot der Bildungseinrichtungen der Gewerkschaften. Neben „klassischen“ Themen wie Arbeitsrecht, Mitbestimmung und Arbeitssicherheit stehen immer häufiger Seminare zur Sacharbeit der Betriebsräte und in jüngster Zeit zu deren persönlicher Fortentwicklung auf dem Programm. Worauf Sie sich einstellen können: Der Anteil ideologisch geprägter Seminarthemen geht deutlich zurück. Statt dessen bildet die Organisation der Betriebsratsarbeit unter Nutzung der neuesten IT einen Schwerpunkt. Hier sind Sie als Arbeitgeber gefordert, die Arbeitsmittel zur Verfügung zu stellen. Die Ausstattung des Betriebsrats muss aber in dem für Ihren Betrieb üblichen Rahmen bleiben. Vor allem qualifizierte Angestellte wollen auch als Betriebsratsmitglieder an den Fortbildungsangeboten Ihres Betriebes teilnehmen. Karriereplanung wird deshalb auch in Gewerkschaftsseminaren verstärkt angeboten. Wenn Sie unterstützend eingreifen, können Sie hier punkten. Und nach Ausscheiden Ihres Mitarbeiters aus dem Betriebsrat ersparen Sie sich und ihm lange Eingewöhnungsphasen.

Fazit: Kooperation statt Konfrontation innerhalb des Betriebes hat sich als deutsches Modell in der Krise und bei deren Bewältigung bewährt. Sie können weiter auf diesen vernünftigen Ausgleich bauen.

Meist gelesene Artikel
  • Börseneinschätzung vom 06. Juni 2019

Fed verhindert Absturz

Die Bullen haben nochmal einen Anstoß bekommen. Die Bären werden hartnäckiger. Copyright: Pixabay
Die Märkte feiern das billige Geld. Doch der Schein trügt; die Bullen und Bären kämpfen miteinander. Jüngst verhinderte die Fed erst einen Kursrutsch. Anleger sollten sich nicht in die Irre leiten lassen und ihr Portfolio mit Sicherheit diversifizieren. Eine Assetklasse rückt wieder verstärkt in den Fokus.
  • Fuchs plus
  • Beyond Meat

Kursexplosion bei Veggie-Fleischhersteller

Das vegane Burger-Patty ist das Flagschiff von Beyond Meat. Copyright: Pixabay
Die veganen Ersatzprodukte von Beyond Meat katapultieren den Aktienkurs dynamisch nach oben. Nicht nur die Produkte, allen voran der vegane Burger, scheinen zu schmecken, sondern auch die Aktie selbst. Anleger, die frühzeitig eingestiegen sind, können sich momentan über ein Plus von 220% freuen.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Vegane Ernährung

Hohe Zuwächse bei Veggie-Unternehmen

Veganismus ist ein Megatrend. Copyright: Pixabay
Veganismus ist ein Megatrend. Egal ob Lebensmittel im Supermarkt, extra Sparten in Restaurant-Menüs oder nachhaltige Produkte in den Drogerien. Die Wachstumsrate in der Branche ist hoch. Anleger können so nachhaltig und renditeorientiert investieren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bankhaus Lampe 2019: Qualifikation

Noch Luft nach oben

Das Bankhaus Lampe hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
Licht und Schatten wechseln sich ab beim Bankhaus Lampe. Einerseits verfügt die Privatbank über eine hohe Kompetenz bei der professionellen Verwaltung von Stiftungsgeldern. Auf der anderen Seite lässt der Anlagevorschlag einige wichtige Fragen offen.
  • Fuchs plus
  • PEH Wertpapier AG, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Die sichere Mitte reicht nicht

Die PEH Wertpapier AG hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
„In der Mitte wirst du am sichersten gehen." Dieses Zitat des römischen Dichters Ovid mag in vielen Situationen den Nagel auf den Kopf treffen. Doch wenn es um Besonderes geht, steht Mitte für Mittelmäßigkeit. Und genau dieser Eindruck drängt sich auf, wenn man sich den Vorschlag der PEH Wertpapier AG anschaut.
Zum Seitenanfang