Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
659
Neues Wettbewerbsregister

Sechs Schlupflöcher bei Registereintrag

Nutzen Sie die Schlupflöcher im neuen Wettbewerbsregister. Wir zeigen welche sechs Lücken es gibt.
Das neue Wettbewerbsregister für öffentliche Auftraggeber bietet Schlupflöcher. Sie sollten Sie kennen und ggf. nutzen, um trotz „Listung“ an öffentliche Aufträge zu kommen. Das Bundeskartellamt wird das Register ab 2018 für alle öffentlichen Aufträge aus Bund, Ländern und Gemeinden führen. Erstes Schlupfloch ist die Auftragshöhe. Denn nur bei Aufträgen über 30.000 Euro ist eine Anfrage der Behörden beim Register vorgeschrieben. Bleiben Sie – bspw. durch Losteilung – darunter, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie nicht erfolgt. Zweites Schlupfloch ist die Personen- und Firmenklausel. Verstöße von Mitarbeitern, die das Unternehmen nicht selbst führen, werden nur dann eingetragen, wenn Geschäftsführer oder Vorstand ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Eine Entfernung solcher Missetäter aus dem Unternehmen verhindert zudem eine Eintragung. Verstöße von Konzernunternehmen werden nur für die Tochtergesellschaften und nicht für die Mutter eingetragen. Drittes Schlupfloch ist die „Ablasszahlung“. Bereits vor Ablauf der Löschfrist – bei Straftaten fünf Jahre, sonst drei Jahre – können Sie eine Löschung beantragen. Dazu müssen Sie eine „Selbstreinigung“ bspw. durch technische, organisatorische oder personelle Maßnahmen vorsehen. Gleichzeitig wird eine Gebühr bis zu 25.000 Euro fällig Das vierte und wichtigste Schlupfloch ist das Recht der Behörden, trotz Registereintragung Aufträge an ein Unternehmen zu vergeben. Es gibt zwar zwingende Ausschlussgründe. Das sind laut § 123 GWB aber nur schwere Straftaten wie Menschenhandel oder Bildung einer kriminellen Vereinigung, die rechtskräftig geahndet wurden. Auch hier können Selbstreinigungen wie etwa personelle Maßnahmen den Ausschluss verhindern. Fünftes und letztes Schlupfloch ist das Ausland. Wer meint, riskante Geschäfte machen zu müssen, sollte dies über eine Tochtergesellschaft im Ausland tun, um Risiken bei der Auftragsvergabe zu reduzieren. Zwar sollen auch Verurteilungen im Ausland ins Register. Aber nur soweit sie der registerführenden Stelle bekannt werden. Eine Verpflichtung zur Meldung an das Register haben jedoch nur deutsche Behörden. Fallengelassen hat der Gesetzgeber auch einen Sperrvermerk für Unternehmen. Der sollte erfolgen, wenn eine Eintragung beantragt wird. Jetzt werden nur tatsächliche Eintragungen ins Register aufgenommen. Und denen können Sie binnen 14 Tagen widersprechen. Bei dennoch erfolgtem Eintrag können Sie beim zuständigen Oberlandesgericht dagegen klagen.

Fazit: Sie haben etliche Möglichkeiten, eine Eintragung zu vermeiden bzw. wieder loszuwerden.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • VP Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

VP Bank: Nicht immer ganz den Ton getroffen

Die VP Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Selbst wenn die Komposition stimmig ist, der Ton macht die Musik: Den hat die VP Bank schon im Beratungsgespräch nicht immer ganz getroffen. Das setzt sich in der schriftlich ausgearbeiteten Vermögensstrategie stellenweise fort.
  • Fuchs plus
  • UBS Deutschland | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

UBS Deutschland : Qualität nicht durchgehalten

Die UBS Deutschland erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
„Unser Geschäftsmodell stellt Sie als Kunden in den Mittelpunkt und die gesamte Firma in Ihren Dienst, um Ihre Erwartungen zu erfüllen oder gar zu übertreffen." Über diesen Satz kann man eine Weile nachdenken, wenn man den Besuch bei der UBS Revue passieren lässt. Ergebnis: Stimmt. Hier und da.
  • Fuchs plus
  • Hypo Vorarlberg Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Hypo Vorarlberg Bank: Hin und wieder vorbeigeschossen

Die Hypo Vorarlberg Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Achtsam wirtschaften – wir gestalten Zukunft nachhaltig." Mit solchen Sätzen hat die Hypo Vorarlberg auch unseren Kunden für sich eingenommen. Doch um ihn wirklich zu gewinnen, hätte sie ihre eigenen Ansprüche konsequenter durchhalten müssen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Der Kurssturz ist übertrieben

Heftige Schwankungen beim Erdgaspreis

Der Erdgaspreis erlebt gegenwärtig heftige Bewegungen. Nach starken Kursanstiegen im November führte eine Gegenbewegung den Preis nun zurück zur Unterstützungsmarke bei 2,59 USD/mmbut. So übertreiben heftig der Anstieg war, genauso übertrieben erscheint nun auch der krasse Sturz.
  • Fuchs plus
  • Gold vor einer Widerstandsmarke

Die erste Hürde ist geschafft

Gold steht vor einer wichtigen Widerstandsmarke. Copyright: Pixabay
Bei 1.300 USD je Feinunze überwand der Goldpreis zuletzt einen hartnäckigen Kurswiderstand. Überspringt er auch noch das Niveau von 1.350 USD, ist charttechnisch gesehen nach oben alles offen.
  • Fuchs plus
  • ICO-Emittenten buhlen um Investoren

Trend zum Security-Token

Im ICO-Markt ist ein neuer Trend zu beobachten: die Emission von Security-/Asset-Tokens statt wie bisher Payment- oder Utility-Tokens. Aber noch gibt es etliche Hürden zu überwinden, bis sich Security-Tokens fest etablieren.
Zum Seitenanfang