Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1080
Mitarbeitergewinnung in Kleinbetrieben

So gelingt die Neueinstellung

Unternehmen, die bei Neueinstellungen auf Empfehlungen von Mitarbeitern setzen, haben mehrere große Vorteile. Dennoch überrascht die Quote der Betriebe, die diese Chance systematisch nutzt.
Pfiffige Kleinbetriebe besetzen freie Stellen auffällig oft über persönliche Kontakte. Knapp die Hälfte aller Neueinstellungen kommt so zustande. Das zeigt die Stellenerhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Dazu passt: Knapp 2/3 aller Arbeitnehmer sehen in Aussagen von Mitarbeitern in Unternehmen eine absolut wichtige Information, ob sie sich bewerben oder eben nicht. Die Mundpropaganda ist ausgesprochen wirkungsvoll – und preiswert. Nur 5% der insgesamt vom Betrieb aufgewandten Recruiting-Kosten entfallen darauf. Kleinbetriebe stellen pro Jahr rund 1,8 Mio. Mitarbeiter neu ein. Die Idee ist simpel. Unternehmen nutzten ihr Netzwerk – die eigenen Mitarbeiter, Kundenkontakte, Hochschulkontakte oder Geschäftspartner – um eine Such-Offerte zu verbreiten. Je besser die Empfehlenden das Unternehmen kennen und hinter der Qualität des Jobangebots stehen, desto glaubwürdiger ist die Empfehlung. Es melden sich Bewerber, die besonders gut zum Unternehmen passen. Kaum ein Empfehlender wird sich die Blöße geben, einen leistungsschwachen Kandidaten als Mitarbeiter vorzuschlagen. Dennoch: Nur 15 bis 60% – je nach Untersuchung – nutzen das Instrument des Empfehlungsmarketings systematisch. Dabei nimmt die Dauer von Einstellungsverfahren durch Weiterempfehlungen ab; der Aufwand sowie die Kosten reduzieren sich. Zudem sind diese Mitarbeiter loyaler: Das Risiko, dass neue Mitarbeiter kündigen, ist um 15% geringer, sagen zumindest Studien aus den USA. Kleinbetriebe haben oft Schwierigkeiten bei der Personalsuche. Dies liegt an geringeren Einstiegslöhnen und ungünstigeren Arbeitsbedingungen. Aber es gibt auch Pluspunkte: Kleinbetriebe bieten oftmals unbefristete Arbeitsverträge und die Aufgaben sind anspruchsvoller, weil die Tätigkeiten nicht so zergliedert sind wie in größeren Betrieben.

Fazit: Der Kleinbetrieb, der zufriedene und stolze Mitarbeiter hat, kann auf die Mund-zu-Mund-Propaganda setzen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Produktcheck: Triodos Impact Mixed Fund

Einfluss geltend machen, die Welt verbessern und Rendite machen

Per Fonds in Nachhaltigkeit investieren. Copyright: Pixabay
Impact Investing ist ein Spezialsegment des nachhaltigen Investierens. Triodos hat eine ganze Fondsfamilie, die sich sehr erfolgreich diesem Ansatz verschrieben hat. Wir stellen Ihnen die Fonds vor.
  • Fuchs plus
  • Unternehmen mit langem Silberhebel

First Majestic Silver hat den Silber-Turbo

Silber-Aktien gibt es einige. Aber First Majestic ist das Unternehmen, das einen der größten Silberpreis-Hebel hat - und einen cleveren CEO.
  • Fuchs plus
  • Baumwollpreis auf Erholungskurs

Gut unterfüttert

Die Kurse für Baumwolle erholen sich langsam. Bildquelle: Pixabay
Es hätte schlimmer kommen können … Zwar wurde der Baumwollpreis von der Coronakrise ebenfalls deutlich getroffen. Aber einige fundamentale Nachrichten aus China und Brasilien stimmen die Anbieter hoffnungsfroh. Auch eine wichtige Behörde spricht ein Wörtchen mit.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Will UK wirklich ganz draußen bleiben?

Ökonomischer Selbstmordkurs der Briten

Die Ankündigung von Nissan unterstreicht die Tragweite der derzeitigen Situation. Copyright: Pixabay
Der Brexit ist noch längst nicht bewältigt. Das Abkommen mit der EU ist der schwierigste Brocken. Das unterstreicht der Autobauer Nissan mit einer ernsten Warnung.
  • Fuchs plus
  • Peking setzt Canberra massiv unter Druck

Aussi im Bann des Streits mit dem wichtigsten Kunden

Australien hatte innerhalb der Weltgesundheitsorganisation eine Untersuchung des Corona-Ausbruchs im chinesischen Wuhan gefordert. Daraus ist ein Konflikt mit China entstanden. China ist der wichtigste Abnehmer der australischen Rohstoff-Exporte.
  • Fuchs plus
  • Dauerbrenner chinesisch-amerikanischer Konflikt

Es geht um mehr als Handelspraktiken

Die Spannungen zwischen den USA und China steigen. Das verunsichert die Finanzmärkte. Die zu Jahresbeginn erzielte vorläufige Einigung verflüchtigt sich bereits.
Zum Seitenanfang