Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
593
Mitarbeitergewinnung in Kleinbetrieben

So gelingt die Neueinstellung

Unternehmen, die bei Neueinstellungen auf Empfehlungen von Mitarbeitern setzen, haben mehrere große Vorteile. Dennoch überrascht die Quote der Betriebe, die diese Chance systematisch nutzt.
Pfiffige Kleinbetriebe besetzen freie Stellen auffällig oft über persönliche Kontakte. Knapp die Hälfte aller Neueinstellungen kommt so zustande. Das zeigt die Stellenerhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Dazu passt: Knapp 2/3 aller Arbeitnehmer sehen in Aussagen von Mitarbeitern in Unternehmen eine absolut wichtige Information, ob sie sich bewerben oder eben nicht. Die Mundpropaganda ist ausgesprochen wirkungsvoll – und preiswert. Nur 5% der insgesamt vom Betrieb aufgewandten Recruiting-Kosten entfallen darauf. Kleinbetriebe stellen pro Jahr rund 1,8 Mio. Mitarbeiter neu ein. Die Idee ist simpel. Unternehmen nutzten ihr Netzwerk – die eigenen Mitarbeiter, Kundenkontakte, Hochschulkontakte oder Geschäftspartner – um eine Such-Offerte zu verbreiten. Je besser die Empfehlenden das Unternehmen kennen und hinter der Qualität des Jobangebots stehen, desto glaubwürdiger ist die Empfehlung. Es melden sich Bewerber, die besonders gut zum Unternehmen passen. Kaum ein Empfehlender wird sich die Blöße geben, einen leistungsschwachen Kandidaten als Mitarbeiter vorzuschlagen. Dennoch: Nur 15 bis 60% – je nach Untersuchung – nutzen das Instrument des Empfehlungsmarketings systematisch. Dabei nimmt die Dauer von Einstellungsverfahren durch Weiterempfehlungen ab; der Aufwand sowie die Kosten reduzieren sich. Zudem sind diese Mitarbeiter loyaler: Das Risiko, dass neue Mitarbeiter kündigen, ist um 15% geringer, sagen zumindest Studien aus den USA. Kleinbetriebe haben oft Schwierigkeiten bei der Personalsuche. Dies liegt an geringeren Einstiegslöhnen und ungünstigeren Arbeitsbedingungen. Aber es gibt auch Pluspunkte: Kleinbetriebe bieten oftmals unbefristete Arbeitsverträge und die Aufgaben sind anspruchsvoller, weil die Tätigkeiten nicht so zergliedert sind wie in größeren Betrieben.

Fazit: Der Kleinbetrieb, der zufriedene und stolze Mitarbeiter hat, kann auf die Mund-zu-Mund-Propaganda setzen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • WALSER PRIVATBANK | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

WALSER PRIVATBANK: Weitblick, in der Tat

Die WALSER PRIVATBANK erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
„Individuelle Beratung, keine Patentrezepte", und „Zukunft braucht feste Wurzeln", wirbt die Walser Privatbank. Und tatsächlich zeigt das Haus aus dem Kleinwalsertal, dass auch im Zeitalter von MiFID Private Banking eine eindeutig individuelle Dienstleistung sein kann.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Profiteur der US-Sanktionen gegen Russland

Palladiumpreis in luftiger Höhe

Der Palladiumpreis hat sich in bisher nicht bekannte Höhen-Regionen geschoben. Und sich von der Preisentwicklung anderer Metalle vollkommen abgekoppelt. Ein Grund sind die Sanktionen der USA gegen Russland. Wir sagen, wie Anleger profitieren können.
  • Fuchs plus
  • Handelsstreit belastet stark

Kupferpreis von allen Seiten unter Druck

Der Handelsstreit zwischen den USA und China belastet den Kupferpreis stark. Die Konjunktursorgen haben ihn schon länger nach unten getrieben. Jetzt kommt ein angebotsseitiger Faktor hinzu.
  • Fuchs plus
  • Die Tücken eines ICOs für Investoren

Wenn bei der Kryptogeld-Ausgabe „überschüssige Münzen“ entstehen

Bei Initial-Coin-Offerings können Situationen entstehen, die dem Investor nicht gefallen. Bei der „Geldausgabe" entstehen „überschüssige Münzen" (Coins). Das kann zu einem deutlichen Wertverlust führen. Deshalb muss der Anleger vor dem Investment ein Papier ganz genau lesen.
Zum Seitenanfang