Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
1098
Unternehmensmarkt

Reichlich Geld und Interesse

Die Bedingungen am Unternehmensmarkt sind gut wie nie.
Am Unternehmensmarkt belebt sich die ohnehin hohe Aktivität weiter. Im Fokus der Investoren stehen Unternehmenskäufe im Mittelstandssegment. Getrieben wird der Markt aber auch durch eine hohe Aktivität bei großen Deals in Konzernen. Wesentliches Motiv für M&A-Aktivitäten ist die Branchenkonsolidierung. Diese wird vor allem in der Telekommunikations- und Medienbranche forciert. Dabei zeigt sich, dass Unternehmen mit einem digitalen Geschäftsmodell bereits zu höheren Preisen den Besitzer wechseln als rein auf Print-Geschäfte ausgelegte Unternehmen. Medienunternehmen, die digitale Angebote im Portfolio haben, werden langfristig höhere Wachstumsaussichten zugetraut. Entsprechend höher sind die Multiples. In der Medienbranche liegen sie insgesamt zwischen 6,2 (Kleinunternehmen Print) und 9,6 (mittleres Unternehmen mit digitalem Angebot). Damit liegen die Kaufpreise leicht über dem Niveau des Vorjahres. Auch in den anderen Branchen ziehen die Verkaufspreise leicht an. Am stärksten macht sich diese Aufwärtsbewegung bei kleinen Unternehmen bemerkbar. Diese sind über fast alle Branchen hinweg teurer als noch vor drei Monaten. EBIT-Multiples unter 6 sind nicht mehr zu finden. Der Sektor Transport und Logistik ist auf diesem Niveau zu kaufen, Software und Pharma liegen mit Multiplikatoren um 7,5 bis 9,9 am oberen Ende der Bandbreite. Allein im Bereich der Umwelt- und Energietechnik setzt sich der leichte Abwärtstrend der Preise fort (EBIT-Mulitples zwischen 5,6 für kleine und 8,1 für große Unternehmen).    Auffällig ist, wie stark sich die Finanzierungsbedingungen für M&A-Deals verbessert haben. So jubeln die M&A-Berater über ausgezeichnete Finanzierungsbedingungen seitens der Banken. Am stärksten von dem positiven Umfeld profitiert Private Equity. Die Finanzinvestoren hatten im Vergleich zu strategischen Investoren seit Oktober 2011 einen deutlich schlechteren Zugang zu Krediten. Davon ist seit Mitte 2014 nichts mehr zu spüren – und für Strategen ist der Zugang zu Finanzierungen so gut wie seit fünf Jahren nicht.    

Fazit: Die Rahmenbedingungen für den Unternehmensmarkt bleiben sehr gut. Die Preise ziehen zwar leicht an, gelten aber noch nicht als hoch. Die konjunkturellen Aussichten hellen sich eher auf, so dass weiter leicht steigende Multiples wahrscheinlich sind. Und genügend Geld steht ebenfalls zur Verfügung. 

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • In aller Kürze

Eigentümerliste ohne Email

Verwalter von Wohnungsteigentümer-Gemeinschaften müssen auf Verlangen von Eigentümern bestimmte Daten herausgeben. Doch welche?
  • Fuchs plus
  • Liechtensteinische Landesbank AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Modern und flexibel

Die Liechtensteinische Landesbank konnte im Beratungsgespräch überzeugen. Copyright: Verlag FUCHSBRIEFE
Im konservativen Private Banking hat der Einsatz technischer Hilfsmittel noch immer Seltenheitswert. Bei der LLB treffen wir auf zwei junge, hochmotivierte Berater, die ihre Themen mithilfe von Powerpoint und Bildschirm gut zu veranschaulichen wissen. Auch ein digitales Tool zur Bestimmung des Anlegertyps zeigt, dass das Haus im digitalen Zeitalter angekommen ist. Im Beratungsprozess sehen wir kundenorientiertes und auf unsere Situation abgestimmtes Private Banking mit flexiblen Ideen zur Integration unserer verschiedenen Ziele. Hier würden wir unser Geld durchaus anlegen.
  • Fuchs plus
  • Windkraft - günstiger Abriss für Türme

Günstiger Abriss von Windkrafttürmen

Ein deutsches Unternehmen hat eine günstige Technik für den Abriss von Windkrafttürmen entwickelt. Die Arbeiten können dadurch von sechs bis acht Wochen auf wenige Tage verkürzt werden. Die Kosten sinken stark...
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Finanzamt zieht den Kürzeren

BFH entschärft Steuerbombe bei Rechtsformwechsel

Ein Unternehmer wollte seine von der Insolvenz bedrohte GmbH mit Privatdarlehen unterstützen. Bei der nachfolgenden Verschmelzung zu einem Einzelunternehmen, wäre das fast zur Steuerfalle geworden. Der BFH sprach sein höchstrichterliches Urteil.
  • Fuchs plus
  • Trotz Kündigungsschutzklage gibt es Urlaub

Arbeitgeber muss für Urlaub auch nach der Kündigung sorgen

Zwischen einer Kündigung und dem tatsächlichen Ende des Arbeitsverhältnisses kann manchmal viel Zeit vergehen. Auch in dieser Interimszeit müssen beide Seiten ihre Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis erfüllen.
  • Fuchs plus
  • Handwerkskammer erringt Erfolg

Keine Fleischtheke ohne Meister

Einen Meisterzwang besteht für viele Handwerkstätigkeiten nicht mehr. Aber wie sieht das aus, wenn ein Supermarkt eine Fleischtheke betreibt?
Zum Seitenanfang