Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
611
Interne BME-Studie zeigt hohes Effizienzpotenzial

Weniger Lieferanten, mehr Gewinn

Jedes 5. Unternehmen weiß nicht, welchem Lieferanten welcher Wertanteil am Beschaffungsvolumen zukommt. Ein Lieferantenmanagement schafft den Überblick und spart Kosten.
Viele Unternehmen unterschätzen das Potenzial zur Kostenreduktion durch Lieferantenmanagement. Denn grundsätzlich gilt: Weniger Lieferanten bedeuten weniger Aufwand. Damit ist eine Steigerung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit verbunden. Viele Mittelständler haben ein weit verzweigtes Netz von Lieferanten. Gut 1.000 Lieferanten sind im Mittelstand keine Seltenheit. Doch gerade mal 28% aller Lieferanten werden von den Einkäufer-Firmen qualitativ bewertet. Knapp 70% davon entfallen auf den Bereich Produktionsmaterial. 13% der Unternehmen führen überhaupt keine Lieferantenbewertung durch. Das ergab eine interne Umfrage des Einkäuferverbands BME. Jedes 5. Unternehmen weiß nicht, welchem Lieferanten welcher Wertanteil am Beschaffungsvolumen zukommt. Dabei fließen zwischen 40 und 80% des Umsatzes wieder in den Beschaffungsmarkt. Investitionsgüter – ein immenser Kostenblock – werden nur von 8% der Befragten genauer betrachtet. 20% der Unternehmen verzichten auf das Klassifizieren ihrer Lieferanten nach dem klassischen ABC-Schema (A = sehr wichtig, B = wichtig, C = weniger wichtig). Für Unternehmen kann es sich lohnen, seine Lieferanten systematisch zu bewerten. Anhand fester Kriterien machen Sie Stärken und Schwächen Ihrer Lieferanten transparent. Bilden Sie quantitative/qualitative Kennzahlen für Preis, Preistransparenz, Zahlungsbedingungen, Liefermenge, Liefertermin, Abweichungen. Auch die Beanstandungsquote, Garantiebedingungen, Services (Erreichbarkeit, Dokumentation), Logistik und Verpackung sollten regelmäßig geprüft werden. In der Praxis haben sich Punktsysteme bewährt. Der Prüfaufwand sollte sich nach der Bedeutung der einzelnen Lieferanten richten. Je wichtiger sie sind, desto genauer sollten Sie bewerten.

Fazit: Regelmäßiges Monitoring führt zu deutlich besseren Ergebnissen. Am Ende müssen Sie natürlich den Mut haben, sich von Zulieferern zu trennen, die nicht klar Ihre firmeninternen Standards erfüllen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Schwarze Bohne heiß begehrt

Kaffeepreis hat Potenzial

Der Preis für Kaffee wird wieder heiß. Denn die neuen Schätzungen zu Angebot und Nachfrage drehen das bisherige Bild komplett um. Statt eines Überangebots wird nun ein Defizit erwartet.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 6.8.2020

Broadcom Inc.

Mit der Aktie von Broadcom können Anleger gute Rendite machen. Der Titel schwankt zwar stark, aber in gut sichtbaren Bandbreiten. Nun schickt sich der Titel an, einen starken Widerstand zu überwinden. Das wird neues Kurspotenzial freisetzen.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 23. Juli 2020

BMW stößt an Schranke

Die Aktie von BMW hat in der Corona-Krise scharf den Rückwärtsgang eingelegt und dann auch noch den Turbo angeschmissen. Inzwischen ist der Titel mit den Börsen wieder ein gutes Stück vorgefahren. Nun könnte er sogar noch einmal beschleunigen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Drohende Selbstbeschädigung der EZB

Die Neufassung des Inflationsziels

Die EZB wird an ihrer ultra-expansiven Geldpolitik festhalten. Copyright: Pexels
Die Strategiediskussion der EZB geht trotz Corona weiter. Sie wird sich auf die Neufassung des Inflationsziels fokussieren, um die ultra-expansive Politik abzusichern. Damit weckt die EZB Erwartungen, die sie nicht erfüllen kann.
  • Fuchs plus
  • Euro-Kurs hemmt die Exporte

Wird die Stärke zum Problem?

Der Euro hat ordentlich zugelegt. Hintergrund ist die gute wirtschaftliche Entwicklung. Allerdings könnte die Euro-Stärke bald hinderlich für den Export werden.
  • Fuchs plus
  • Südostasiens Aufholprozess

Im chinesischen Geleitzug

Die ASEAN-Staaten haben die Corona-Krise bislang nicht voll bewältigt. Sie werden aber Dank der Nachfrage aus China bald wieder ins Laufen kommen. Damit bleibt die Staatengemeinschaft eines der attraktivsten Ziele im Universum der Emergiung der Emerging Markets.
Zum Seitenanfang