Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
517
DAX im Allzeithoch

Boom oder Bust

Uns als Value-Anlegern macht Sorgen, dass sich die Börsen gerade um gar nichts sorgen. Offenbar verlassen sich aber die meisten Marktteilnehmer blind auf die Notenbanken.

Der DAX notiert nahe seinem jüngsten Allzeithoch bei knapp 13.000 Punkten. Auch der Dow Jones Index hat ein neues Allzeithoch bei über 22.600 Zählern markiert. Für den DAX ist die Marke von 13.000 Punkten eine psychologische Hürde. Wird sie übersprungen, ist eine Jahresendrally wahrscheinlich. Die kann auf 14.000 Punkte führen. Schafft der DAX aber nicht bald den Sprung, ist ein zügiger Rückfall in Richtung 12.600 oder auch 12.300 Punkte wahrscheinlich. Dann muss der Markt erneut den langfristigen Aufwärtstrend bestätigen.
Uns als Value-Anlegern macht Sorgen, dass sich die Börsen gerade um gar nichts sorgen. Der Atomkonflikt zwischen den USA und Nordkorea schwelt weiter. An der Grenze zwischen Nord- und Südkorea liegen die Nerven blank und die Stimmung ist extrem angespannt. In Europa suchen die Briten weiter einen gangbaren Brexit-Weg. Außerdem forciert das kleine Katalonien mit aller Macht einen Bruch mit Spanien. Das kann heftige Turbulenzen auslösen. Zumindest der spanische Anleihenmarkt signalisiert Alarm, ablesbar im steilen Rendite-Anstieg der vergangenen Tage.
Die Volatilität bleibt gering, die Aktien-Bewertungen hoch. In den USA liegen sie gemessen am langfristigen Shiller-KGV noch deutlich höher als in Europa. Der steigende Euro ist für hiesige Exportwerte ein Problem. Das alles sind Warnsignale.
Offenbar verlassen sich aber die meisten Marktteilnehmer blind auf die Notenbanken. Das Motto: Wenn es brenzlig wird, werden die Geldhüter schon eingreifen. Doch die basteln weiter an ihrem Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik. Wir meinen, dass die Risiken zu unrecht ausgeblendet werden. Darum bauen wir unsere strategische Absicherung aus und ziehen unseren Gold-Anteil hoch. Außerdem fokussieren wir auf Investments im Rohstoffbereich. Daneben sehen wir für die kommenden Monate gute Chancen bei „gefallenen Engeln“ und Aktien aus dem Sektor E-Mobilität (Stichwort: Jamaika-Koalition).

Fazit: Vorsicht ist die Mutter der Porzellan-Kiste. Wir bauen die Absicherungspositionen weiter aus. Neue Käufe erwägen wir erst nach einer gesunden Korrektur und in der Region um 12.500 Zähler.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Strukturwandel bewältigt

Essen bietet Investitionschancen

Essen hat den Strukturwandel gut bewältigt. Besonders als Verwaltungsstadt, in der viele große Unternehmen ihren Sitz haben, bietet die Stadt viele gut bezahlte Arbeitsplätze. Der Südteil der Stadt bietet viele Grünanlagen und zieht Einwohner an.
  • Fuchs plus
  • Betriebsräte können Personalakten nur mit Zustimmung der Arbeitnehmer einsehen

Personalakte ist auch für den Betriebsrat tabu

Elektronische Personalakten sollen dabei helfen, den Verwaltungsaufwand zu verringern und zu beschleunigen. Ganz praktisch ist dann, wenn bei mitbestimmungspflichtigen Vorgängen auch der Betriebsrat einen unmittelbaren Zugang zur Personalakte hat. Aber lässt sich das mit den Persönlichkeitsrechten des Beschäftigten überhaupt vereinbaren?
  • Fuchs plus
  • EU-Projekt soll Digitalisierung voranbringen

Neue Standards für Einkaufssoftware

Fehlende sowie zu viele unterschiedliche technische Standards werden oft als Hemmnisse ins Feld geführt, wenn es mit der Digitalisierung im Unternehmen nicht so recht vorangeht. 9 Länder erarbeiten in einem Projekt, wie Einkauf und elektronische Beschaffungslösungen diverser Dienstleister endlich vernünftig harmonieren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Serie: Vom Smart Phone zum Smart Money (1 von 5)

Kluges Geld – was ist das?

Im Zusammenhang mit Kryptowährungen wird oft von „Smart Money“ gesprochen. In einer fünfteiligen Serie zeigen wir auf, wie sich unser Geld vom „dummen“ zum „smarten“ Geld entwickeln wird. Bis hin zum konkreten Zeithorizont und dahin, wer die Marktführer für smartes Geld in Zukunft sein werden.
  • Fuchs plus
  • Ernte-Revisionen

Dreh beim Weizenpreis

Ziel erreicht: Der Weizenpreis fiel just auf das Niveau, das FUCHS-DEVISEN vor vier Wochen vorausgesagt hatten. Und nun? Zählen wieder neue Ernteprognosen.
  • TOPS 2021 – Private Banking im Test

Wer kann nachhaltig Vermögen verwalten?

"Wer kann nachhaltig Vermögen verwalten?", lautet die Kernfrage im Private Banking-Test für 2021 der FUCHS|RICHTER PRÜFINSTANZ. © FUCHSBRIEFE erstellt mit Canva, Foto: Pixabay
Annähernd 80 Besuche und digitale Treffen bei und mit Bankberatern und Vermögensverwaltern haben die Testkunden der FUCHS|RICHTER PRÜFINSTANZ in diesem Jahr absolviert. Sie wollten herausfinden, welches Institut die nachhaltige Vermögensanlage wirklich beherrscht.
Zum Seitenanfang