Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Börse
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 16. Mai 2019

Trump twittert die Börsen wieder hoch

Schon verrückt wie viel Macht ein US-Präsident mittels Twitter ausüben kann. Letzte Woche erst twitterte Donald Trump die Aktien herunter, diese Woche schickt er sie wieder bergauf. Die Zittermärkte nehmen die Botschaften gern an. Auch aus Italien kommen interessante Ankündigungen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 09. Mai 2019

Trump twittert Aktien runter

Obwohl sich an den Fundamentaldaten keine relevanten Änderungen ergeben haben, gehen die Aktien runter. Der Hauptgrund liegt beim twitterwütigen US-Präsidenten. Aus den fallenden Kursen ergeben sich Chancen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 02. Mai 2019

Dünne Luft auf dem Hochplateau

Die Hausse ernährt die Hausse. Trotz der abflauenden Konjunktur erreichen die Börsen neue Allzeithochs. Die Machtspiele des US-Präsidenten bringen indes die eigene Notenbank in eine Zwickmühle.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 25. April 2019

Hoffnung ohne Ende an den Börsen

Man muss auf den Märkten tanzen, solange die Musik spielt. Die machen weiter die Notenbanken mit ihrer Politik des leichten Geldes. Das heizt die Börsen an. Sie streben zu neuen Höchstständen. Aber die Signale aus der Wirtschaft lauten anders.
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 17.04.2019

Zügiger Gipfelsturm

Der DAX befindet sich auf einem 6-Monatshoch, der Dow Jones schielt gar in Richtung Allzeithoch. Die Blicke sind momentan nach oben gerichtet - und merken womöglich nicht, dass der Boden unter ihren Füßen immer rutschiger wird.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 11. April 2019

Notenbanken machen Aktien noch alternativloser

Die Notenbanken und die Fortentwicklung des Brexits stützen die Märkte. Auch im Handelsstreit zeichnet sich eine Beruhigung weiter ab. Das ist gut für die Wirtschaft, macht allerdings für Investoren viele Anlageklassen weiterhin unattraktiv.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Im Fokus

Absicherungs-Aktien

So dynamisch wie die Börse sich in der letzten Zeit präsentiert kann es nicht weitergehen. Jetzt ist die richtige Zeit, um in defensive Werte zu investieren.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Vermögensstrategie

Safety first

Die Börse scheint den Blick für realwirtschaftliche Entwicklungen aus dem Blick zu verlieren. Ein ähnliches Szenario wie zum Jahreswechsel 2014/15 ist nicht auszuschließen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 28. März 2019

Banken in Not

Mit der abflauenden Konjunktur geht eine nachlassende Kauflust von Industrie und Verbrauchern einher. Wir halten die Börsen kurzfristig für ausgereizt. Anleger sollten ihr Portfolio umschichten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 21. März 2019

Fed kapituliert und erhöht die Marktrisiken

Die Fed hat nun offiziell angekündigt, dass sie die Zinsen im Jahr 2019 nicht erhöhen wird. Das kommt einer Kapitulation vor US-Präsident Trump gleich. Aus diesem Schlingerkurs ergeben sich konjunkturelle Folgen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 14. März 2019

Abwarten und Tee trinken

Dauerthema Brexit: alles deutet daraufhin, dass es für die Briten eine Austrittsverlängerung geben wird. Das würde die Börsen entlasten. Auch auf der anderen Seite des Globusses, im Handelstreit zwischen China und den USA, stehen die Zeichen auf Entspannung. Abwarten was passiert ist die Devise.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 07. März 2019

Akuter Korrekturbedarf

Die Jahresanfangsrally verliert an Schwung, die Kurve wird flacher. Die Fundamentaldaten sprechen dafür, dass die Börsen in absehbarer Zeit wieder in den Korrekturmodus umschalten werden. Das wird unterfüttert durch die aktuellen Meldungen der EZB.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 28. Februar 2019

Rally ausgereizt

Die von den Börsen hingelegte Aufwärtsbewegung läuft aus. Im Chartbild ist klar erkennbar, wie die Kurse flacher und flacher werden. Die Gründe dafür liegen jenseits des Atlantiks. Interessant ist jedoch, wie unterschiedlich Marktteilnehmer die Situation einzuschätzen scheinen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 21. Februar 2019

Korrekturreife Märkte

Die Börsen sind wieder nach oben geklettert und erreichen von Woche zu Woche neue Jahreshöchststände. Dafür gibt es mehrere Gründe. Nach oben wird die Luft aber dünn. Anleger dürfen sich jetzt nicht zu übereilten Investments verleiten lassen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 14. Februar 2019

Zu viel Hoffnung und Gier im Markt

Die Börsen raffen sich derzeit wieder auf nach der heftigen Korrektur vom Dezember. Das eignet sich gut für kurzfristige Gewinnmitnahmen, Anleger sollten sich von der scheinbaren Erholung jedoch nicht verwirren lassen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschäzung vom 07. Februar 2019

Revision der Konjunkturprognosen

Die Europäische Kommission hat ihre Wachstumserwartungen für die Eurozone deutlich nach unten gesenkt. Dadurch wird einmal mehr die bevorstehende Konjunkturabkühlung sichtbar. Spezielle Anlageklassen rücken dadurch wieder verstärkt in den Fokus.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 31. Januar 2019

Fed schickt Aktien in die falsche Richtung

Die Nachrichten und Entscheidungen der Fed versetzen regelmäßig die Börsen in Bewegung - je nach Nachricht nach oben oder unten. Wir denken jedoch, dass die jüngste Meldung an den Börsen missverstanden wurde.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Indexfonds

Neuer Anbieter – neue Indizes

Seit gut einem Jahr gibt es für deutsche Anleger einen neuen großen Anbieter für börsengehandelte Indexfonds (ETF): Vanguard (https://www.de.vanguard). Die Firma gilt als Erfinder der ETF-Idee.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 24. Januar 2019

Bärenmarktrally läuft aus

Nach neuen Impulsen für die Börsen sucht man derzeit vergeblich. Im Gegenteil, es zeigt sich, dass die meisten Fundamentaldaten ihre Höhepunkte überschritten haben. Anleger sollten das große Bild bei ihren Entscheidungen berücksichtigen.
Zum Seitenanfang