Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
640
Autoindustrie als Nachfrager

Der Platinpreis zieht an

Der Palladiumpreis hat jüngst kräftig korrigiert. Gleichzeitig beginnt sich der Platinpreis vom Boden zu heben. Das schafft Aussichten auf deutlich Kursgewinne. Vor allem ein Treiber steckt dahinter.

Parallel zur deutlichen Korrektur des Palladiumpreises (FD 29.3.19) ziehen die Platin-Notierungen spürbar an. Notierte das weißglänzende Edelmetall Mitte März noch bei Kursen um 820 USD je Feinunze, kletterte der Platinpreis an der New York Mercantile Exchange in dieser Woche bis auf knapp 890 USD je Unze.
Aus technischer Sicht schickt sich das Edelmetall damit an, eine Bodenbildungsphase abzuschließen. Eine mustergültige Trendwende steht bevor. Zunächst könnte der Preisbereich um 900 USD je Feinunze bremsen (technischer Widerstand). Doch darüber hinaus wäre der Weg bis etwa 950 USD je Unze frei.
Die schlechte Entwicklung des Platinpreises liegt hauptsächlich in einer sinkenden Nachfrage aus der Automobilindustrie begründet. Wegen der Dieselkrise wurden in den letzten Monaten immer mehr Benziner zugelassen, bei denen Palladium in den Katalysatoren zum Einsatz kommt. Doch der scharfe Preisanstieg bei Palladium sorgt nun dafür, dass sich die Autobauer so langsam nach Alternativen umschauen. Und da kommt Platin, welches bisher vor allem in Diesel-Katalysatoren eingesetzt wird, mit dem deutlichen Preisabschlag zu Palladium gerade recht.
Aktuell ist die Preisdifferenz zwischen beiden Weißmetallen historisch hoch. Je länger der große Preisunterschied andauert, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Hersteller von Benzinern auf Platin-Katalysatoren umrüsten.
Darüber hinaus dürften auch geplante Arbeitsniederlegungen in südafrikanischen Platinminen dem Preis auf die Sprünge helfen. Sollte es hier, wie bereits vor wenigen Jahren, zu länger anhaltenden Streiks kommen, dürfte dies den Platinpreis nach oben treiben. Südafrika ist der mit Abstand wichtigste Platinproduzent weltweit.

Fazit

Die Preisschere zwischen Palladium und Platin dürfte sich mittelfristig schließen. Der Platinkurs hat gute Chancen auf eine kräftige Erholung.
Empfehlung: Anleger können mit einem ungehebelten Platin-ETC (Beispiel ISIN: DE 000 A0N 62D 7) auf den Turnaroud setzen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • China-Flugverkehr

Schon bald wieder China-Flüge

Schon sehr bald dürfte es wieder möglich sein nach China zu fliegen. Die chinesische Regierung bemüht sich intensiv darum. Und greift zu unorthodoxen Maßnahmen.
  • Fuchs plus
  • Es ist nicht alles rabenschwarz

Da geht noch was

Einen Wirtschaftseinbruch von bis zu 20,6 Prozentpunkte. Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich massiv verschlechtert. Der vorläufige ifo Geschäftsklimaindex ist im März auf 87,7 Punkte eingebrochen – der stärkste Rückgang seit 1991 und der niedrigste Wert seit August 2009. Dennoch gibt es immer wieder Gründe, den Kopf nicht hängen zu lassen.
  • Fuchs plus
  • Streit um Schadenersatz

Heimlich installierte Kamera im Hausflur

Eine Videoüberwachung im Treppenhaus in einem Mietshaus ist nur dann erlaubt, wenn alle Mieter zustimmen. Verlangt ein Mieter die Demontage, muss das geschehen. Aber steht ihm dann auch noch Anspruch auf Schadensersatz zu?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Irreführende Online-Werbung ist rechtswidrig

Keine Werbung mit Selbstverständlichkeiten

“Wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen”, diese Regel (Bestellerprinzip) gilt im Immobiliengeschäft für die Maklerprovision seit Juni 2015. Üblicherweise übernimmt der Vermieter von Wohnraum seit dieser Zeit die Maklercourtage. Aber was passiert, wenn eine Onlineplattform so tut, als sei das etwas Besonderes und damit dann auch noch wirbt?
  • Fuchs plus
  • Keine hohen Hürden

Nebenkostenabrechnung muss nur vier Anforderungen erfüllen

Wenigstens der Bundesgerichtshof (BGH) macht ernst mit dem Abbau überbordender Bürokratievorschriften. In seinem jüngsten Urteil geht es um die Anforderungen, die an eine Nebenkostenabrechnung einer Immobilie zu stellen sind. Vereinfachung ist angesagt: Dem BGH reichen vier Punkte.
  • Fuchs plus
  • Streit um Schadenersatz

Heimlich installierte Kamera im Hausflur

Eine Videoüberwachung im Treppenhaus in einem Mietshaus ist nur dann erlaubt, wenn alle Mieter zustimmen. Verlangt ein Mieter die Demontage, muss das geschehen. Aber steht ihm dann auch noch Anspruch auf Schadensersatz zu?
Zum Seitenanfang