Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1045
Technisch und fundamental ist der Anstieg begründet

Am Kakao-Markt kursieren übertriebene Sorgen

Zu wenig Regen an der Elfenbeinküste, Sorgen der Kakao-Bauern um die Zwischenernte. Man könnte auch sagen, wer keine Sorgen hat, macht sich welche. Das gilt derzeit jedenfalls für Investoren in den Lebensmittel-Rohstoff.

Der Preis für Kakao ist weiter kräftig im Aufwind. An der Warenterminbörse in New York stieg der Preis für einen Tonne Kakao zu Wochenbeginn auf 2.837 US-Dollar. Das ist der höchste Stand seit 20 Monaten.

Hinter dem erneuten Preisanstieg stehen Sorgen vor einer geringeren Zwischenernte im weltgrößten Kakaoproduzentenland Elfenbeinküste. Dort hatte es in den vergangenen Wochen zu wenig geregnet. Das hat die Befürchtungen um eine geringere Erntemenge weiter verstärkt. Zwar gab es vereinzelt Niederschläge. Doch diese reichten vielfach nicht aus, um das Feuchtigkeitsdefizit auszugleichen. Kakaobäume benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit, um entsprechend gedeihen zu können. In Folge des weiterhin eher trockenen Wetters könnten die Schoten somit kleiner ausfallen als gewöhnlich.

Übertriebene Sorgen

Sorgen über größere Ernteeinbußen sind Branchenanalysten zufolge zum gegenwärtigen Zeitpunkt jedoch überzogen. Einige Kakaobauern äußerten sich für die Aussichten der Zwischenernte weiterhin zuversichtlich. Diese beginnt im April und läuft bis Ende September. Für die derzeit noch laufende Haupternte gibt es ohnehin wenig Anlass zur Sorge. Die Anlieferungen an die Häfen der Cote d´Ivoire belaufen sich seit Erntebeginn im Oktober bis Mitte Januar auf 1,35 Mio. Tonnen. Sie liegen damit rund 9% über dem entsprechenden Vorjahreswert. Aus technischer Sicht peilt der Kakaopreis weiterhin den nächsten Widerstandsbereich um 2.950 US-Dollar je Tonne an.

Fazit: Der mittelfristige Aufwärtstrend bei Kakao ist weiter intakt. Nach dem scharfen Kursanstieg seit Beginn des Jahres können knapp unterhalb von 2.800 USD je Tonne Teilgewinne mitgenommen werden. Erst ein nachhaltiger Rutsch unter die Marke von 2.400 USD würde den Aufwärtstrend aus technischer Sicht beenden. Empfehlung: Das Kakao-ETC finden Sie unter der ISIN: DE 000 ETC 059 7
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Kein unbegrenzter Datenzugriff nötig

Dem Betriebsprüfer einen Korb geben

Schreibtisch mit Computer. Copyright: Pexels
Der Bundesfinanzhof stärkt die Unternehmerrechte bei der Betriebsprüfung. Vertreter des Fiskus müssen bei der Digitalen Datenherausgabe die Interessen des Unternehmers beachten. Insbesondere gilt das bei Berufsgeheimnisträgern (Ärzte, Rechtsanwälte, Journalisten).
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 14.10.21

ADVA Optical mit Kaufsignal

Blaue und gelbe Telefonmodule. Copyright: Pexels
Eine gute Einstiegsgelegenheit finden technisch orientierte Anleger bei der Aktie der ADVA Optical Networking SE. Der Kurs des Netzwerktechnikers rutscht im Zuge der jüngsten Konsolidierungsphase auf ein wichtiges charttechnisches Unterstützungsniveau. Hier stehen die Chancen gut, dass der aktuelle Kursrücksetzer sein Ende findet und die Aktie ihren Aufwärtstrend fortsetzt.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Oppenheim Family Office, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

Deutsche Oppenheim Family Office: Überzeugende Professionalität von der Stange

Wie schlägt sich die Deutsche Oppenheim im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Wer derzeit unter Inflationsängsten leidet und sich für volkswirtschaftliche Zusammenhänge interessiert, wird von der einstigen Traditionsbank Deutsche Oppenheim nicht enttäuscht werden: Der auf der Website publizierte Marktbericht zum 3. Quartal 2021 widmet sich vollumfänglich dem Thema „Inflation“. Trotz vieler Bedenken heißt es am Ende des Berichts versöhnlich: „Es bleibt festzuhalten, dass per se steigende Inflationserwartungen für den Aktienmarkt nicht negativ sein müssen.“
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • FUCHS-H2-Depot: Einsteigen und Kasse machen

Aktion bei FuelCell und Plug

Wasser. Copyright: Pixabay
Es geht rund bei den H2-Aktien und wir greifen weiter zu. Die gedrückten Kurse locken an verschiendenen Stellen zum Einstieg. In einer Position realisieren wir aber auch aus taktischen Gründen gerade einen guten Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Hyzon Motors unter Druck der Shortseller

Hyzon Motors vorübergehend im Rückwärtsgang

Ein Fahrzeug des Unternehmens Hyzon Motors. Quelle: Hyzon Motors
Die operative Unternehmensentwicklung geht nicht immer einher mit der Kursentwicklung der Aktien. Das muss gerade auch Hyzon aushalten, deren Aktienkurs von Shortsellern nach unten gedrückt wird. Das Phänomen dürfte bald zu Ende sein.
  • Fuchs plus
  • Reputations-Gewinn stärkt die Aktie

Plug Power wird immer öfter gecovert

Ein Fahrzeug des Unternehmens Plug Power. Copyright: Plug Power
Plug Power erobert allmählich die Herzen der Analysten. Denn das Unternehmen stellt sein Geschäft immer breiter auf und hat einen riesigen Skalierungshebel in der Hand. Darum covern immer mehr Analysten das Unternehmen und gestehen dem Unternehmen gerade auch stattliche Kursziele zu.
Zum Seitenanfang