Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
485
Die Meinung der Anderen

Der Dollar geht runter

Die meisten Banken sehen den US-Dollar ausgereizt. Die Wende zum Euro fällt nur unterschiedlich stark aus.

Der Dollar wird schwächer. Und das schon auf drei Monate. Das ist eine zentrale Botschaft, die sich aus den jüngsten Prognose-Revisionen der hier beobachteten Banken ergibt. Per Juni kostet 1 Euro noch weniger als 1,20 USD, in einem Jahr soll der Wechselkurs aber schon darüber liegen. Die Dollar-Zinsen bewegen sich bei den 10-Jährigen auf 12 Monate leicht nach unten.


Berenberg hat „ein paar kleine Änderungen" vorgenommen. Bei den Wechselkursen ergeben sich die Änderungen nur dadurch, dass die Bank mit dem Prognosezeitraum voran „gerollt" ist. Echte Prognoseänderungen hat das Haus bei den Zinsen vorgenommen. Begründung: „Weil sich die Krisen hartnäckig halten und dementsprechend die „Flucht in Sicherheit" die Zinsen
weiter auf niedrigem Niveau hält".

Commerzbank setzt auf milde Wachstumsverlangsamung

Die Commerzbank setzt auf eine kommende USD-Schwäche. Theoretische und empirische Argumente sprächen dafür, dass das Ende des Fed-Zyklus ausreicht, um zumindest eine moderate USD-Schwäche auszulösen. 

Die Co-Bank glaubt, dass die Wachstumsschwäche weltweit weniger heftig und dramatisch verläuft als andernorts angenommen. Dann spreche der größere Handlungsspielraum der Fed gerade gegen den Dollar, glauben die Volkswirte der Commerzbank. Denn dann überwiege das für den USD negative Argument, dass die Fed stärker umschwenken kann als viele andere Zentralbanken (inkl. EZB), die weiterhin nahe dem Ende der geldpolitischen Fahnenstange stehen. Sie könnten daher deshalb „nolens volens nicht so taubenhaft und währungsschädlich agieren". Die Aussicht auf höhere Zinsen in Kombination mit einer anhaltend niedrigen Inflation spreche wiederum für einen stärkeren Yen.

LBBW taxt den Zins herunter

Auffällig in den Änderungen der LBBW ist vor allem die Zinserwartung beim USD auf 12 Monate. Immerhin von 3,25 auf 2,90 taxt die LBBW den Zins herunter. Folglich schwächt sich auch der Dollarkurs – hier bis auf 1,18 in einem Jahr – ab.

Die Meinung der Anderen

 

Prognosezeitraum

BerenbergCommerzbankDeutsche Bank*Goldmann-Sachs*

 LBBW

 Pictet
WM

neu alt neu alt neu alt neu alt neu alt neu alt








3M



EUR
USD 1,18 1,16 1,18 1,14   1,18  1,201,161,12   1,16
3-Monatszins -0,30 -0,30 -0,30-0,30 - - -0,30 -0,30   -
10 J Anleihen 0,30 0,50 0,400,30   0,53   0,90 0,50 0,40   -


USD
JPY 111 115 106 111   108  110 113 118   111
3-Monatszins 2,5 2,3 2,75 2,75   -  - 2,70 2,95   -
10 J Anleihen 2,903,002,902,90   3,40   3,10 3,00 2,90   -


JPY
EUR 131 133 125 127   135   132 131134   129
3-Monatszins -0,05 0,10 0,00 0,00   -   - -0,10 -0,10   -
10 J Anleihen 0,05 0,15 0,15 0,10   -   0,10 0,00 0,00   -







12M


EUR
USD 1,211,211,261,22 1,25   1,30 1,18 1,16   1,22
3-Monatszins 0,0 0,0 -0,20-0,30 -   - -0,25-0,15   -
10 J Anleihen 0,60 0,80 0,400,50   0,68   1,20 0,600,75   -


USD
JPY 112117100104   105  115114119   102
3-Monatszins 2,70 2,60 2,73 3,05   -   - 3,00 3,40   -
10 J Anleihen 3,003,20 2,60 3,20   3,30   3,40 2,903,25   -


JPY
EUR 136 142 126127 131 149,5 133 138   124
3-Monatszins 0,00 0,10 0,00 0,00   -   - -0,10 0,00   -
10 J Anleihen 0,15 0,25 0,150,15   -   0,20 0,00 0,15   -

* Werte vom Vormonat

Hinweis: Diese Tabelle gibt nicht die Meinung der Redaktion zur Zins- und Wechselkursentwicklung wichtiger Währungen wieder. Sie dient ausschließlich zur Orientierung und ist nicht als Handlungsaufforderung zu sehen. Insbesondere Wechselkursprognosen unterliegen einer hohen Unsicherheit. Alle Angaben ohne Gewähr. Werte rechts = Vormonat. Veränderungen sind dunkelgrau unterlegt. Prognosezeitraum: 3M = auf 3 Monate; 12M = auf 12 Monate.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Mindestzins muss angegeben werden

Pflichtangaben bei Überziehungskrediten

Pflichtangaben bei Überziehungskrediten. Copyright: Pixabay
Kreditinstitute bitten bei Überziehung des Kontos ihre Kunden derzeit mit rund 10% zur Kasse. Um keinen Ärger mit Kunden zu bekommen, müssen die Banken sehr genau die Konditionen angeben.
  • Fuchs plus
  • Dänemark hebt die Corona-Maßnahmen auf

Kopenhagen auf Londons Pfaden

Nyhavn in Kopenhagen. Copyright: Pexels
Fast alle Corona-Maßnahmen in Dänemark entfallen ab heute. Die wenigen noch bestehenden, werden im Herbst gestrichen. Damit folgt Kopenhagen dem von London eingeschlagenen Weg. Das wird Signalwirkung haben - auch auf Deutschland.
  • Fuchs plus
  • Licht mieten, Geld und C02 sparen

Beleuchtung clever mieten

Intelligente, energieeffiziente und CO2-sparende Beleuchtungsmodernisierung hat als Mietmodell zahlreiche Vorteile. LED-Beleuchtung senkt messbar die Kosten und verringert den Unterhaltsaufwand. Mieter schonen das Kapital und sind immer auf dem aktuellsten Stand der Lichttechnik.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Österreich-Aktien

Lukrative Titel zwischen Alpen und Donau

Lukrative Titel zwischen Alpen und Donau. Copyright: Pexels
Österreichs Wirtschaft brummt. Nachdem in der Alpenrepublik die Corona-Maßnahmen weitestgehend zurückgenommen wurden, läuft der Tourismus wieder an, das zurückgehaltene Geld wird ausgegeben und auch der Osteuropa-Handel kommt wieder in Fahrt. Davon profitieren auch österreichische Aktien.
  • Fuchs plus
  • Übernahme der Wartungskosten

Streit um Wartung der Rauchmelder

Streit um Wartung der Rauchmelder. Copyright: Pixabay
Rauchmelder erkennen Brände bereits in der Entstehungsphase und warnen frühzeitig durch ein lautstarkes, akustisches Signal. Bis zum 31. Dezember 2020 mussten deshalb in allen Wohnräumen deutschlandweit Rauchwarnmelder angebracht sein. Fragt sich nur, wer jetzt die regelmäßig anfallenden Wartungskosten übernimmt.
  • Fuchs plus
  • Gericht rettet Legal-Tech-Unternehmen das Geschäftsmodell

Vermieter müssen sich nun doch mit Inkassofirmen herumschlagen

Gericht rettet Legal-Tech-Unternehmen das Geschäftsmodell. Copyright: Pixabay
Legal Tech Startups rollen den juristischen Dienstleistungsmarkt auf. Sie kümmern sich um die ‚kleinen Ansprüche‘ aus Fluggastrechten, um Bußgeldbescheide und um die Einhaltung der Mietpreisbremse. Berliner Gerichte mussten entscheiden, ob die Abtretung von Mieterinteressen an eine Inkassofirma vom Vermieter untersagen werden kann.
Zum Seitenanfang