Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
560
Die Folgen der US-Handelspolitik fürs Währungssystem

Handel runter, Dollar rauf

USA | USD
Irrationale Handelspolitik

Sinkende US-Defizite werden den Dollar tendenziell stärken. Umgekehrt werden die Währungen der bislang Überschüsse erzielenden Handelspartner wie China oder Eurozone eher leicht abwerten, wenn deren Überschüsse sinken. Mit diesen ungewollten Effekten der eigenen Handelspolitik dürfte die auf den Abbau bilateraler Defizite fixierte Trump-Administration jetzt zunehmend konfrontiert werden.
Die Wettbewerbsposition der USA wird sich damit verschlechtern. Indes zählt für Trump wohl nur der innenpolitische Effekt. So erhielten die USA ausweislich der IWF-Daten zur Reservehaltung der Notenbanken 2017 durch den Aufbau von Dollarreserven im Ausland einen zinslosen und unbefristeten Kredit in Höhe von rund 780 Mrd. Dollar. Das entspricht rund 4% vom US-BIP und ist deutlich mehr als das zu finanzierende Defizit der Leistungsbilanz von rund 460 Mrd. Dollar: Dieser „geschenkte" Kredit wurde nicht voll ausgeschöpft.
Auf längere Sicht (>5 Jahre) wird die Rolle des Dollar als Reservewährung geschwächt. Denn das Vertrauen in die USA als Garant einer berechenbaren internationalen Ordnung schwindet. Und damit der praktische Wert von Dollar-Reserven.
Fazit: Die US-Wirtschaft kann die Verluste durch die mondsüchtige Handelspolitik derzeit verkraften. Entsprechend ändert sich auch nichts an unserem Dollar-Ausblick für die nächsten 4 bis 6 Quartale.

 

Lesen Sie auch: Bei den Emerging Markets tut sich was aus FUCHS-Devisen Nr. 18, 2018.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • EZB optimiert die Finanzierungsbedingungen für Staaten

Lagarde will Kreditumfeld optimieren

Die EZB hat auf ihrer ersten Ratssitzung interessante Hinweise auf ihre künftige Anleihenkauf-Politik gegeben. Daraus können Anleger relativ sicher ein wenig Rendite schlagen. Auch den Euro hat die Notenbank leicht angeschoben.
  • Im Fokus: Spezialisten für innovative Werkstoffe

Schwergewichte im Leichtbau

Leichtbau verändert das Bauen und Konstruieren. Copyright: Pexels
Je konzentrierter auf Nachhaltigkeit fokussiert wird, desto mehr rücken Leichtbau-Spezialisten in den Fokus. Denn Leichtbau bedeutet Ressourcenschonung im doppelten Sinne. Der Sektor wird darum vom langfristigen Trend zu mehr Nachhaltigkeit profitieren, einige Unternehmen aber besonders stark.
  • Fuchs plus
  • Breite Palette pflanzlicher Ersatzprodukte

AAK läuft wie geschmiert

Auch Vegetarier und Veganer nutzen zum Braten Öle und Fette - aber nur auf pflanzlicher Basis. Lieferant solcher Gourmet- und Semigourmet-Öle und -Fette ist das schwedisch-dänische Unternehmen AAK. Es ist ein weltweit führender Hersteller solcher pflanzlicher Öle.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zwischenstand in den Performance-Projekten V und VI

Bräsig zum Jahresende

Die Performance-Projekte messen fortlaufend die Investmentkompetenz von Banken und Vermögensverwaltern gegenüber einer ETF-Benchmark, so wie sie sich ein „naiver“ Privatanleger zusammen basteln würde. Wer macht im direkten Vergleich das Rennen? Die Lage ist zweigeteilt.
  • Im Fokus: Spezialisten für innovative Werkstoffe

Schwergewichte im Leichtbau

Leichtbau verändert das Bauen und Konstruieren. Copyright: Pexels
Je konzentrierter auf Nachhaltigkeit fokussiert wird, desto mehr rücken Leichtbau-Spezialisten in den Fokus. Denn Leichtbau bedeutet Ressourcenschonung im doppelten Sinne. Der Sektor wird darum vom langfristigen Trend zu mehr Nachhaltigkeit profitieren, einige Unternehmen aber besonders stark.
  • Fuchs plus
  • Wie sich Privatanleger ein grünes Portfolio bauen (lassen)

Schritte zur nachhaltigen Geldanlage

Nachhaltigkeit ist in aller Munde, auch in der Geldanlage. Beim ganzen Wirrwarr an verschiedenen Strategien und Ansätzen zeigt sich aber letztendlich: wer in die Tiefe gehen will, muss sich zuerst selbst Gedanken machen. Wir erklären, wie Privatanleger das Thema anpacken können und geben nützliche Tools an die Hand.
Zum Seitenanfang