Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
7457
Wohnimmobilienmarkt mit Tücken

In der Nachbarschaft zur Boomregion wohnt das Risiko

Während aktuell alles von Wohnungsnot spricht, gibt es derzeit einige Landkreise mit hohen Wohnungsleerständen. Einige liegen sogar in der Nähe der Boomregionen. Auch wenn regionale Märkte wichtig sind, um im aktuellen Umfeld noch Rendite zu erzielen – Investoren müssen auf den Leerstand achten.

In direkter Nachbarschaft zu den nachgefragten deutschen Ballungsräumen wohnt oft das Risiko für den Investor. Denn: Nach wie vor gibt es Kreise mit recht hohem Leerstand in unmittelbarer Nähe zu Boommärkten. Sie erleben derzeit hohen Zulauf, weil in den großen Städten kaum noch Renditen zu erzielen sind. Aber Selbstläufer sind diese Investitionen dennoch nicht. Das zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft, IW.

In einigen Nachbarschaftsgemeinden zu Boomtowns werden Leerstandsquoten zwischen 7,5% und 10% erreicht. Ein so hoher Leerstand bedroht langfristig die Renditen. So können zwischen zwei Vermietungen längere Pausen liegen, die Mieten können nicht oder nur langsam erhöht werden. Außerdem droht die demografische Entwicklung die Leerstandsquoten in den nächsten Jahren zu erhöhen und die Probleme zu verschärfen.

Regionale Märkte wichtig, um Renditen zu erzielen – auch Kreise, die an Boomregionen angrenzen sind betroffen

Kreise mit hohem Leerstand finden sich in ganz Deutschland.
Im Norden sind es Nordwestmecklenburg und Ludwigslust-Parchim nahe bei Hamburg. Die Kreise Hameln-Pyrmont und Holzminden liegen bei Hannover und weisen dennoch hohe Leerstände auf. Auch Höxter und der Hochsauerlandkreis nahe Paderborn haben dasselbe Problem. Ebenso der Vogelsbergkreis trotz Nähe zur Mainregion.

Der Odenwaldkreis profitiert nicht von der Nähe zum wirtschaftsstarken Rhein-Neckar-Dreieck.
In Bayern haben die Kreise im Norden hohen Leerstand, obwohl das Land insgesamt niedrige bis sehr niedrige Leerstände aufweist und auch von der demografischen Entwicklung nicht stark betroffen sein wird.
Die Kreise sind Miltenberg, Main-Spessart, Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld, Haßberge, Lichtenfels, Kronach, Bayreuth, Hof, Wunsiedel, Neustadt a.d. Waldnaab, Amberg-Sulzbach und Cham.

Immopreistab

Segment

Preissteigerung seit 2004

Quelle: empirica, Grundlage öffentlich inserierte Immobilienpreise; EZFH = Ein- und Zweifamilienhäuser Neubau, ETW = Eigentumswohnungen Neubau

EZFH Bundesgebiet

+52,0%

EZFH kreisfreie Städte

+67,1%

EZFH Landkreise

+43,0%

ETW Bundesgebiet

+63,4%

ETW kreisfreie Städte

+88,2%

ETW Landkreise

+49,2%

Mieten Bundesgebiet

+43,9%

Mieten kreisfreie Städte

+42,5%

Mieten Landkreise

+30,8%

Weitere Informationen

Fazit:

Nur auf regionalen Märkten lassen sich aktuell in Deutschland noch passable Renditen erzielen. Aber Käufer müssen diese Märkte sehr genau anschauen, um klug zu investieren.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Berlin verlängert Geltungsdauer von Hundemarken um ein Jahr

Auf den Hund gekommen

Hund geht Gassi. © Foto: Image by Yvonne Lüneburger from Pixabay
Dem Hund sagt man nicht nur nach der beste Freund des Menschen zu sein - es ist auch das beliebteste Haustier der Finanzverwaltung. Die Eintreibung der Hundesteuer wird immer öfter digital unterstützt. Neuestes Beispiel ist die Stadt Berlin.
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
  • Im Fokus: Raumfahrt-Aktien

Europa forciert Weltraum-Investitionen

Artemis I rocket with Orion and European Service Module on the launchpad. © European Space Agency
Mit einem neuen hochgesteckten Investitionsrahmen will sie die EU in Weltraum-Fragen unabhängiger von internationalen Partnern machen. Von diesem Souveränitätsbestreben werden einige Aktien profitieren. FUCHS-Kapital stellt sie vor.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bundesarbeitsgericht zur Arbeitszeiterfassung

Leitende Angestellte brauchen ihre Arbeitszeit nicht zu erfassen

Leitende Angestellt müssen ihre Arbeitszeit nicht festhalten. © Foto: Pexels
Das Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) zur verpflichtenden Zeiterfassung vom September 2022 hat in den Betrieben hohe Wellen geschlagen. Besonders interessiert hat, ob die leitenden Angestellten unter das Verdikt aus Erfurt fallen. Jetzt liegt das komplett ausformulierte Urteil vor. Und es schafft Klarheit.
  • Fuchs plus
  • Beschleunigtes Wettrüsten

China überrascht USA mit Aufrüstungs-Tempo

Atomwaffen. © Gerasimov174 / Getty Images / iStock
Die Geschwindigkeit, mit der China seine Militärmacht ausbaut, hat das Pentagon überrascht. Das geht aus einem Rüstungsbericht des US-Verteidigungsministeriums hervor. Besonders erstaunlich ist eine Passage zu Taiwan.
  • Fuchs plus
  • Mindestanforderungen an das Risikomanagement der Banken schlagen durch

Unternehmensfinanzierung ab Januar vor neuen Hürden

Die Kredithürde für Unternehmen wird 2023 höher. © Foto: peshkov. adobe.stock
Die Kredithürden für Unternehmen werden ab 2. Januar 2023 deutlich höher. Dann startet die 7. Novelle der Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk), eine Art Nachhaltigkeits-TÜV bei der Kreditvergabe.
Zum Seitenanfang