Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
621
Steuerfreiheit für Aktiengewinne

Die gute Idee des Friedrich Merz

Chefredakteur Ralf Vielhaber © Fuchsbriefe
Bei der Wahl zum neuen CDU-Parteichef hat Friedrich Merz eine knappe Niederlage erlitten und wird sich wohl wieder aus der aktiven Politik zurückziehen. Die CDU sollte jetzt dafür sorgen, dass es einem guten Vorschlag von ihm nicht genauso ergeht, kommentiert FUCHSBRIEFE – Chefredakteur Ralf Vielhaber.

Der Kandidat ist wieder weg, aber seine Idee aus dem Wettbewerb um den Spitzenposten der CDU bleibt – hoffentlich. Friedrich Merz will die Aktienanlage bei der Altersvorsorge steuerlich begünstigen. Ein guter, ein richtiger, ein wichtiger Vorschlag, den die Union weiterverfolgen sollte. Und sich nicht stören an unsachgemäßen Kommentaren politischer Journalisten aus dem süddeutschen Hinterwald.

Zu behaupten, Aktienanlage sei vor allem etwas für Gutverdiener, ein „Kapitalisten-Gag", ist dummes Zeug. Leider war davon mehr als genug zu lesen und zu hören. Inzwischen kann sich jedermann zumindest auf lange Sicht beinahe risikolose Aktienportfolios zusammenstellen. Etwa auf einer der zahlreichen Fintec-Plattformen (Just-ETF, Liquid,etc.). Wer sich dort einen Indexfonds auswählt, der alle großen Werte weltweit beinhaltet, und bei einer Direktanlagebank anlegt, kann nichts falsch machen.

Sein Vermögen ist sicherer als auf einem Sparkonto. Es ist nämlich als Sondervermögen vor dem Gläubigerzugriff geschützt. Und auf dieser Basis lässt sich ein Sparplan schon mit wenigen Euro im Monat sinnvoll anlegen.

Gerade junge Menschen profitieren davon immens im Alter. Nimmt man nur eine Durchschnittsverzinsung von 5% über 30 Jahre an, ergibt sich bei einer monatlichen Sparsumme von 50 Euro eine Ausschüttung von knapp 42.000 Euro. Nimmt man 2% Inflation an, sind es real immer noch fast 30.000 Euro.

Wer so auf sein Alter zusteuert und am Ende sogar einen Nettobetrag ausbezahlt bekommt, muss vor Armut weniger Angst haben. Wer sich dagegen auf den Staat verlässt, sehr wohl. Der streicht gerade die Windfall Profits der letzten Finanzkrise durch Nullzinsen ein und nutzt das sprudelnde Steuergeld für seine ineffiziente Umverteilungsmaschinerie, die an das Heute, aber nicht an das Morgen denkt und teure Rentengeschenke zulasten künftiger Generationen macht.

Fazit:

Traurig ist an der Sache vor allem eins: dass so wenige Menschen in Deutschland wissen, wie und wo man sich kostengünstig einen Sparplan zusammenstellt. Und dass sinnvolle Maßnahmen für den arbeitenden Mittelstand als „Verhöhnung der Leute, die wenig verdienen" diskreditiert werden, findet
Ihr

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • Vertiva Family Office | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Vertiva Family Office: Zwei Anlagevorschläge – nur warum?

Das Vertiva Family Office erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Ihr Vermögen in treuen Händen" – so soll es sein. Doch die treusten Hände nutzen nichts, wenn es zugleich zwei linke sind, denen wenig gelingt. Wir sehen uns an, wie es sich damit in der schriftlich vorgelegten Vermögensstrategie von Vertiva verhält.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Serie E-Auto

Verbraucher gehen mit E-Autos ein hohes wirtschaftliches Risiko ein

Verbraucher müssen E-Autos viel häufiger laden als in der Theorie angenommen. Das ist extrem schädlich für die Akkus und verringert deren Leistungsfähigkeit und Lebenserwartung drastisch.
Verbraucher müssen E-Autos viel häufiger laden als in der Theorie angenommen. Das ist extrem schädlich für die Akkus und verringert deren Leistungsfähigkeit und Lebenserwartung drastisch. Langfristig entwickeln sich die Batterien damit zu einer teuren Umweltsünde.
  • Fuchs plus
  • Wiener Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Wiener Privatbank: Ein Portfolio mit vielen Fragezeichen

Die Wiener Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
„Die Zeiten ändern sich. Die Banken auch." Und das ist auch gut so, und manchmal auch nötig, fügen wir hinzu. Die Wiener Privatbank sollte ihrem Slogan folgen und Beratung vermögender Privatkunden zumindest in Teilen verändern.
  • Fuchs plus
  • Vertiva Family Office | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Vertiva Family Office: Zwei Anlagevorschläge – nur warum?

Das Vertiva Family Office erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Ihr Vermögen in treuen Händen" – so soll es sein. Doch die treusten Hände nutzen nichts, wenn es zugleich zwei linke sind, denen wenig gelingt. Wir sehen uns an, wie es sich damit in der schriftlich vorgelegten Vermögensstrategie von Vertiva verhält.
Zum Seitenanfang