Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1028
Steuerfreiheit für Aktiengewinne

Die gute Idee des Friedrich Merz

Chefredakteur Ralf Vielhaber © Fuchsbriefe
Bei der Wahl zum neuen CDU-Parteichef hat Friedrich Merz eine knappe Niederlage erlitten und wird sich wohl wieder aus der aktiven Politik zurückziehen. Die CDU sollte jetzt dafür sorgen, dass es einem guten Vorschlag von ihm nicht genauso ergeht, kommentiert FUCHSBRIEFE – Chefredakteur Ralf Vielhaber.

Der Kandidat ist wieder weg, aber seine Idee aus dem Wettbewerb um den Spitzenposten der CDU bleibt – hoffentlich. Friedrich Merz will die Aktienanlage bei der Altersvorsorge steuerlich begünstigen. Ein guter, ein richtiger, ein wichtiger Vorschlag, den die Union weiterverfolgen sollte. Und sich nicht stören an unsachgemäßen Kommentaren politischer Journalisten aus dem süddeutschen Hinterwald.

Zu behaupten, Aktienanlage sei vor allem etwas für Gutverdiener, ein „Kapitalisten-Gag", ist dummes Zeug. Leider war davon mehr als genug zu lesen und zu hören. Inzwischen kann sich jedermann zumindest auf lange Sicht beinahe risikolose Aktienportfolios zusammenstellen. Etwa auf einer der zahlreichen Fintec-Plattformen (Just-ETF, Liquid,etc.). Wer sich dort einen Indexfonds auswählt, der alle großen Werte weltweit beinhaltet, und bei einer Direktanlagebank anlegt, kann nichts falsch machen.

Sein Vermögen ist sicherer als auf einem Sparkonto. Es ist nämlich als Sondervermögen vor dem Gläubigerzugriff geschützt. Und auf dieser Basis lässt sich ein Sparplan schon mit wenigen Euro im Monat sinnvoll anlegen.

Gerade junge Menschen profitieren davon immens im Alter. Nimmt man nur eine Durchschnittsverzinsung von 5% über 30 Jahre an, ergibt sich bei einer monatlichen Sparsumme von 50 Euro eine Ausschüttung von knapp 42.000 Euro. Nimmt man 2% Inflation an, sind es real immer noch fast 30.000 Euro.

Wer so auf sein Alter zusteuert und am Ende sogar einen Nettobetrag ausbezahlt bekommt, muss vor Armut weniger Angst haben. Wer sich dagegen auf den Staat verlässt, sehr wohl. Der streicht gerade die Windfall Profits der letzten Finanzkrise durch Nullzinsen ein und nutzt das sprudelnde Steuergeld für seine ineffiziente Umverteilungsmaschinerie, die an das Heute, aber nicht an das Morgen denkt und teure Rentengeschenke zulasten künftiger Generationen macht.

Fazit:

Traurig ist an der Sache vor allem eins: dass so wenige Menschen in Deutschland wissen, wie und wo man sich kostengünstig einen Sparplan zusammenstellt. Und dass sinnvolle Maßnahmen für den arbeitenden Mittelstand als „Verhöhnung der Leute, die wenig verdienen" diskreditiert werden, findet
Ihr

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Produktcheck: Triodos Impact Mixed Fund

Einfluss geltend machen, die Welt verbessern und Rendite machen

Per Fonds in Nachhaltigkeit investieren. Copyright: Pixabay
Impact Investing ist ein Spezialsegment des nachhaltigen Investierens. Triodos hat eine ganze Fondsfamilie, die sich sehr erfolgreich diesem Ansatz verschrieben hat. Wir stellen Ihnen die Fonds vor.
  • Fuchs plus
  • Unternehmen mit langem Silberhebel

First Majestic Silver hat den Silber-Turbo

Silber-Aktien gibt es einige. Aber First Majestic ist das Unternehmen, das einen der größten Silberpreis-Hebel hat - und einen cleveren CEO.
  • Fuchs plus
  • Baumwollpreis auf Erholungskurs

Gut unterfüttert

Die Kurse für Baumwolle erholen sich langsam. Bildquelle: Pixabay
Es hätte schlimmer kommen können … Zwar wurde der Baumwollpreis von der Coronakrise ebenfalls deutlich getroffen. Aber einige fundamentale Nachrichten aus China und Brasilien stimmen die Anbieter hoffnungsfroh. Auch eine wichtige Behörde spricht ein Wörtchen mit.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Will UK wirklich ganz draußen bleiben?

Ökonomischer Selbstmordkurs der Briten

Die Ankündigung von Nissan unterstreicht die Tragweite der derzeitigen Situation. Copyright: Pixabay
Der Brexit ist noch längst nicht bewältigt. Das Abkommen mit der EU ist der schwierigste Brocken. Das unterstreicht der Autobauer Nissan mit einer ernsten Warnung.
  • Fuchs plus
  • Peking setzt Canberra massiv unter Druck

Aussi im Bann des Streits mit dem wichtigsten Kunden

Australien hatte innerhalb der Weltgesundheitsorganisation eine Untersuchung des Corona-Ausbruchs im chinesischen Wuhan gefordert. Daraus ist ein Konflikt mit China entstanden. China ist der wichtigste Abnehmer der australischen Rohstoff-Exporte.
  • Fuchs plus
  • Dauerbrenner chinesisch-amerikanischer Konflikt

Es geht um mehr als Handelspraktiken

Die Spannungen zwischen den USA und China steigen. Das verunsichert die Finanzmärkte. Die zu Jahresbeginn erzielte vorläufige Einigung verflüchtigt sich bereits.
Zum Seitenanfang