Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
881
Steuerfreiheit für Aktiengewinne

Die gute Idee des Friedrich Merz

Chefredakteur Ralf Vielhaber © Fuchsbriefe
Bei der Wahl zum neuen CDU-Parteichef hat Friedrich Merz eine knappe Niederlage erlitten und wird sich wohl wieder aus der aktiven Politik zurückziehen. Die CDU sollte jetzt dafür sorgen, dass es einem guten Vorschlag von ihm nicht genauso ergeht, kommentiert FUCHSBRIEFE – Chefredakteur Ralf Vielhaber.

Der Kandidat ist wieder weg, aber seine Idee aus dem Wettbewerb um den Spitzenposten der CDU bleibt – hoffentlich. Friedrich Merz will die Aktienanlage bei der Altersvorsorge steuerlich begünstigen. Ein guter, ein richtiger, ein wichtiger Vorschlag, den die Union weiterverfolgen sollte. Und sich nicht stören an unsachgemäßen Kommentaren politischer Journalisten aus dem süddeutschen Hinterwald.

Zu behaupten, Aktienanlage sei vor allem etwas für Gutverdiener, ein „Kapitalisten-Gag", ist dummes Zeug. Leider war davon mehr als genug zu lesen und zu hören. Inzwischen kann sich jedermann zumindest auf lange Sicht beinahe risikolose Aktienportfolios zusammenstellen. Etwa auf einer der zahlreichen Fintec-Plattformen (Just-ETF, Liquid,etc.). Wer sich dort einen Indexfonds auswählt, der alle großen Werte weltweit beinhaltet, und bei einer Direktanlagebank anlegt, kann nichts falsch machen.

Sein Vermögen ist sicherer als auf einem Sparkonto. Es ist nämlich als Sondervermögen vor dem Gläubigerzugriff geschützt. Und auf dieser Basis lässt sich ein Sparplan schon mit wenigen Euro im Monat sinnvoll anlegen.

Gerade junge Menschen profitieren davon immens im Alter. Nimmt man nur eine Durchschnittsverzinsung von 5% über 30 Jahre an, ergibt sich bei einer monatlichen Sparsumme von 50 Euro eine Ausschüttung von knapp 42.000 Euro. Nimmt man 2% Inflation an, sind es real immer noch fast 30.000 Euro.

Wer so auf sein Alter zusteuert und am Ende sogar einen Nettobetrag ausbezahlt bekommt, muss vor Armut weniger Angst haben. Wer sich dagegen auf den Staat verlässt, sehr wohl. Der streicht gerade die Windfall Profits der letzten Finanzkrise durch Nullzinsen ein und nutzt das sprudelnde Steuergeld für seine ineffiziente Umverteilungsmaschinerie, die an das Heute, aber nicht an das Morgen denkt und teure Rentengeschenke zulasten künftiger Generationen macht.

Fazit:

Traurig ist an der Sache vor allem eins: dass so wenige Menschen in Deutschland wissen, wie und wo man sich kostengünstig einen Sparplan zusammenstellt. Und dass sinnvolle Maßnahmen für den arbeitenden Mittelstand als „Verhöhnung der Leute, die wenig verdienen" diskreditiert werden, findet
Ihr

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Integrität von Menschen leicht angreifbar

Gefährliche Gesichtserkennungs-App

Gesichtserkennungssoftware wird nicht nur von Behörden und Geheimdiensten gerne benutzt. Sie hat auch privat einen hohen Spaßfaktor. Insbesondere, wenn sich den erkannten Personen anderen Gesichter überstülpen lassen. Doch dann hört der Spaß auch schnell auf. Eine Software aus China landete selbst in Peking beinahe auf dem Verbotsindex.
  • Asiatische Staaten schließen sich zum weltweit größten Binnenmarkt zusammen

Ein neuer Maßstab für den Freihandel entsteht

Europa steigt ab zu einer Regionalmacht. Copyright: Pixabay
RCEP – hinter dieser nichtssagenden Abkürzung steckt ein gewaltiges Vorhaben. In Asien entsteht unter diesem Kürzel der größte Binnenmarkt der Welt. Am Montag wollen die 16 beteiligten Staaten die Verhandlungen beenden. Das ist gut für den Welthandel. Aber auch für Europa und den Euro?
  • Fuchs plus
  • Geldpolitik | Finanzmärkte

Zinsen beginnen zu steigen

Die Zinsen für Untenehmenskredite und Hypotheken haben ihren Tiefpunkt offenbar erreicht. Über alle Laufzeiten klettern die Kreditkonditionen nach oben. Das könnte der Anfang einer längeren Bewegung sein.

 

Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Uneinbringliche Forderung gegen eigene GmbH – BFH -Urteil

Steuern sparen mit Forderungsverzicht

Der Bundesfinanzhof kommt Unternehmern entgegen, die ihrer finanziell schwer angeschlagenen GmbH ein Darlehen gewährt haben. Dabei wendet sich das oberste Steuergericht gegen die Auffassung der Finanzverwaltung. Unternehmer müssen aber einige Punkte beachten, um in den Genuss der Abschreibung zu kommen.
  • Fuchs plus
  • Gute-Laune-Nachrichten vom 18. November 2019

Sonnenstrahlen im sonst trüben Umfeld

In den großen Wirtschaftsnationen bessert sich die Lage allmählich. Mehr Menschen arbeiten und kaufen Autos – und die Notenbank in China unterstützt mit einem Zinsschritt.
  • Fuchs plus
  • Von Fachkraft bis Schlüsselverlust

Die Top 3 Blockchain-Risiken für KMU

Eine Blockchain ist für KMU wegweisend. Blöd, wenn man den Zugangsschlüssel verliert. Copyright: Pixabay
Eine eigene Blockchain einzurichten, macht für jedes kleine oder mittlere Unternehmen Sinn. Schon um diese Technologie und was man mit ihr machen kann, zu verstehen. Doch auch hier gibt es Risiken, die man unbedingt kennen und ausräumen sollte.
Zum Seitenanfang