Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
788
Verschwendung made by EU

Regionalfonds: Milliarden für nichts

Der EU-Regionalfonds kostet mit 450 Mrd. Euro mehr als der Agrarmarkt. Er ist aber praktisch wirkungslos.
Das teuerste Regionalförderprogramm der Welt bringt kein Wachstum. Die 450 Mrd. Euro für die EU-Regionalförderung (2014 bis 2020) führen nach Meinung der Forscher des RWI nur zu einem Verdrängungswettbewerb der Regionen untereinander. Sie bewirken keineswegs, dass sich die Wirtschaftsstrukturen insgesamt verbessern. In den geförderten Regionen gibt es zwar positive Impulse. Diese wirken sich jedoch ungünstig auf die benachbarten Regionen aus. Unterm Strich gibt es laut RWI keine positiven Wirkungen für das Wirtschaftswachstum insgesamt. Das Institut mahnt für die Zeit nach 2020 Reformen an:
  • Länder mit vielen strukturschwachen Regionen sollen strukturelle Hemmnisse bspw. auf dem Arbeitsmarkt abbauen und eigene Anreize für Investoren schaffen, statt auf Brüssel zu hoffen

  • Förderzusagen müssen potenzielle Nachbarschaftseffekte berücksichtigen

  • Gefördert werden sollen nur solche Investitionen, die nicht an anderer Stelle abgezogen werden

Fazit: Nach dem Brexit muss über die EU-Mittel neu entschieden werden. Der EU-Regionalfonds, der teurer als der bislang dominierende Agrarmarkt – er sichert zumindest die Versorgung mit Lebensmitteln – darf da nicht ausgenommen werden.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • BW-Bank, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

BW-Bank gibt passende Antworten auf viele Fragen

Wie schlägt sich die BW-Bank im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
"Die Finanzwelt hat eine turbulente Zeit hinter sich – von den Kursschwankungen am Aktienmarkt im Frühjahr 2020 bis hin zum frischen Wind durch Digitalisierung und nachhaltige Geldanlagen. Wie geht es 2021 weiter?“ Diese Frage, die der Kunde auf der Website der BW-Bank liest, treibt ihn selbst um. Wie soll er sein Vermögen ohne Verluste durch weitere Turbulenzen bringen? Expertise für institutionelle Anleger hat die Bank als führender Stiftungsmanager. Doch hilft ihm das auch als Privatkunde?
  • Fuchs plus
  • Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF

57 Energiewende-Aktien in einem Produkt

Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF. Copyright: Picture Alliance
Nicht jeder Anleger setzt bei seiner Vermögensanlage auf Einzeltitel. Wer das Thema "Energiewende" aber dennoch in seinem Portfolio bespielen will, greift am besten zu einem ETF. Wir haben das passende Produkt!
  • Fuchs plus
  • Maisernte hat begonnen

Ernte-Probleme schieben den Mais-Preis an

Maisernte hat begonnen. Copyright: Pixabay
Angebot und Nachfrage suchen beim Mais gerade ein neues Preisgleichgewicht. Einerseits gibt es neue Ernteprognosen der USDA. Auf der anderen Seite hat die Ernte gerade begonnen und nimmt Fahrt auf. In wenigen Wochen wird sich zeigen, wie gut die Ernte wirklich war.
Neueste Artikel
  • Inflation und Nachhaltigkeit - Vom Gezeitenwechsel profitieren

Am 15. Oktober erscheinen die Anlagechancen 2022

Am 15. Oktober erscheinen die Anlagechancen 2022. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Zwei große Trends werden das Anlagejahr 2022 prägen: die anziehende Inflation und der Anlagetrend Nachhaltigkeit. Beide Impulsgeber verändern die Märkte grundlegend und langfristig. Die FUCHS-Anlagechancen 2022 betrachten beide Themen kombiniert.
  • Fuchs plus
  • Ballard puzzled sich systematisch ein Partnernetz zusammen

Immer neue Kooperationen bei Ballard Power

Immer neue Kooperationen bei Ballard Power. Copyright: Picture Alliance
Ballard geht kontinuierlich seinen Weg und baut sein Netzwerk an Partnerschaften aus. Insbesondere seine gute Stellung in China ist vielversprechend - zumal der Markt für Wasserstoff-Fahrzeuge dort besonders dynamische Wachstumsperspektiven hat.
  • Fuchs plus
  • Weichai wächst bei Wasserstoff

Überzeugendes Wachstum

Weichai wächst bei Wasserstoff. Copyright: Weichai Power
Obwohl es in China konjunkturell gerade "ruckelt", entwickelt sich Weichai weiter sehr gut. Das Unternehmen aus dem Reich der Mitte hat gerade sehr gute Zahlen abgeliefert. Insbesondere die Wasserstoff-Aktivitäten ziehen weiter kräftig an.
Zum Seitenanfang