Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
EU
  • FUCHS-Briefe
  • EU-Außenhandel profitiert von Verträgen

EU setzt erfolgreich auf Freihandelsabkommen

Die meisten Länder der Welt profitieren von Freihandelsabkommen namentlich mit der EU. Deshalb wird überall an neuen, modernisierten Verträgen gearbeitet. Die große Ausnahme ist die USA.
  • FUCHS-Briefe
  • Doppelsteuer in der EU soll vermieden werden

Neue Regeln gegen Doppelsteuer

Ab sofort sollen in der EU neue Regeln angewendet werden, um eine Doppelbesteuerung zu vermeiden.
  • FUCHS-Briefe
  • Republikaner konkretisieren ihre Steuerpläne

US-Steuerreform zwingt zu Maßnahmen in der EU

Die jetzt konkreter gewordenen US-Steuerpläne bringen die ganze Welt in Zugzwang. Betroffen sind auch die EU-Staaten, wobei nicht nur die Steueroasen wie Irland oder Luxemburg reagieren müssen.
  • FUCHS-Briefe
  • China bekommt kein Gastgeschenk von Donald Trump

Washington: Kein Gastgeschenk für China

China hat weiterhin nicht den Status einer Marktwirtschaft und erhält deshalb kein Gastgeschenk von Donald Trump.
  • FUCHS-Briefe
  • Koalitionsverhandlungen der Kleinen

FDP und Grüne geben Takt und Rahmen vor

Jamaika-Koalition: Welcher Dominostein kippt wohl zuerst? Copyright Picture Alliance
FDP und Grüne setzen bilateral den Rahmen für die Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Das hat Folgen für den verhandlungsprozess
  • FUCHS-Briefe
  • Kein Mittler in Sicht

Eine langandauernde Krise um Katalonien

Die Krise um Kataloniens vergebliches Unabhängigkeitsstreben wird andauern. Die EU könnte eine wichtige Rolle einnehmen.
  • FUCHS-Briefe
  • Zur Situation

Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hat visionäre Vorstellungen von der Zukunft Europas entwickelt. Die Bundeskanzlerin sollte diesmal wirklich vom Ende her denken, was ihre Umsetzung bedeutet, meint Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Briefe
  • Der Weg zum Brexit ist geebnet

EU: London strebt Ukraine-Lösung an

Theresa May: Langer Weg zum Abschied | © Getty
Großbritanniens Position zum Brexit steht fest. Es steht ein hartes Verhandeln bevor.
  • FUCHS-Briefe
  • Richtungswahl im Nachbarland

Frankreich: Fünf Präsidentschaftskandidaten

Frankreich hat die Wahl | © Getty
Fünf Präsidentschaftskandidaten mit jeweils deutlich unterschiedlichen Programmen haben die französischen Wähler zur Auswahl.
  • FUCHS-Briefe
  • Machtvakuum nutzt Russland

Balkan: Die EU verliert an Einfluss

Die EU verliert auf dem Balkan erheblich an Einfluss. Das Machtvakuum nutzt vor allem Russland.
  • FUCHS-Briefe
  • Kompromisse für die EU-Reformen

Polen: Koordinierung in Sachen EU

Merkel, Kaczynski: EU-Reformen ohne Großbritannien | © Getty
Bundeskanzlerin Merkel wird im Februar in Polen an der EU-Reform ohne Großbritannien arbeiten. Die Vorlage wurde beim Gipfel in Bratislava erarbeitet.
  • FUCHS-Briefe
  • Nach der Amtseinführung Donald Trumps

EU: Europa unter Druck

Neue US-Außenpolitik: Britain first | © Getty
Donald Trump ist neuer US-Präsident. Als ersten Staatsgast empfängt er Theresa May. Für die Europäer ist das ein Fanal.
  • FUCHS-Devisen
  • Vor dem Brexit

UK: Bellende Briten

May's Brexit-Rede: Harte Worte, weicher Kern | © Getty
Mit leeren Drohungen übertönt Regierungschefin May eigene Ratlosigkeit. Nur ein Ausweg aus der misslichen Lage ist für die Briten vorstellbar.
  • FUCHS-Briefe
  • US-Güter

Strafregister: Risiko US-Exportkontrolle

Die USA verfügen über eine umfassende Exportkontrolle. Sie bestraft alle Lieferungen, in denen in irgendeiner Form US-Erzeugnisse enthalten sind.
  • FUCHS-Briefe
  • Neue Anforderungen an die Betriebe

Gesundheit: EU will entbürokratisieren

Arbeitssicherheit und Gesundheitsvorsorge in kleinen und mittleren Betrieben soll EU-weit verbessert werden. Kombiniert wird dies mit einem Bürokratieabbau.
  • FUCHS-Briefe
  • Vor den Ausstiegs-Verhandlungen

Europa: Kein Exit vom Brexit

Brexit-Entscheidung: Kein Weg zurück | © Getty
Großbritannien zieht den Brexit durch. Die Hoffnung Festland-Europas, man könne es sich noch anders überlegen, erfüllt sich nicht.
Zum Seitenanfang