Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
147
Politik | Verbände

Forderungen an nächste Regierung

Die Ziele der Interessenvertretungen des Mittelstands und der Unternehmen liegen auf Seiten der Steuern und Abgaben und bei der Verbesserung unternehmrischer Rahmenbedingungen.
Die Wirtschaftsverbände sind sich in ihren politischen Kernforderungen an die nächste Bundesregierung einig. Die Ziele der Interessenvertretungen des Mittelstands und der Unternehmen liegen auf Seiten der Steuern und Abgaben und bei der Verbesserung unternehmerischer Rahmenbedingungen. Die gemeinsamen Hauptforderungen der Verbände sind:
  • Verringerung der Steuerlast durch die Abschaffung des Solidaritätszuschlags
  • die Rückkehr zur paritätischen Beitragsfinanzierung der Krankenversicherung soll verhindert werden
  • der Umfang der geplanten Beitragserhöhungen in der Rentenversicherung soll durch den Verzicht auf Sozialgeschenke wie Ausweitung der Mütterrente verhindert werden
  • die unbürokratische Zuwanderung von dringend benötigten Fachkräften soll ermöglicht und mit einem Zuwanderungsgesetz geregelt werden
  • die Flexibilität am Arbeitsmarkt (befristete Verträge, flexible Arbeitszeiten) soll erhalten werden
  • die flächendeckende Breitbandversorgung zur Beschleunigung der Digitalisierung soll forciert werden
Die Sozialverbände, die Vertreter des Gesundheitswesens und die Gewerkschaften haben ebenfalls umfangreiche Forderungskataloge vorgelegt. Sie wünschen sich mehrheitlich höhere Grundsicherung, höhere Mindestlöhne, bessere Pflegleistungen usw. Sie fahren damit voll auf der Linie des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz, der Grünen und der Linken. In den Koalitionsverhandlungen wird das Notenblatt dieses Wunschkonzerts nochmal völlig neu geschrieben. Ein Großteil der Forderungen beider Seiten dürfte unerhört bleiben. Natürlich wird die nächste Bundesregierung „alle Forderungen ernst nehmen“. Chancen auf eine Umsetzung in der Praxis haben aber nur wenige Punkte. Die Abschaffung des Soli, eine ernsthafte Debatte über ein Zuwanderungsgesetz und ein forcierter Breitbandausbau werden kommen. Diesen Forderungen aus der Wirtschaft tragen praktisch alle realistisch möglichen Regierungsparteien mit. Die Gewerkschaften haben nicht viel zu erwarten. Etliche ihrer Forderungen wurden bereits in der zu Ende gehenden Legislaturperiode weitgehend erfüllt. Ein unkalkulierbares Risiko für Unternehmen bleibt die Umweltpolitik. Die aktuellen Diskussionen über Fahrverbote für Dieselautos, über Zulassungsverbote (wie in Großbritannien ab 2040) oder schärfere Reglementierungen für Hersteller haben zumindest Sprengkraft. Sollten die Grünen eine starke Stellung in der nächsen Regierung bekommen, drohen hier Verschlechterungen für Unternehmen. Wir meinen allerdings, dass dieses Risiko relativ gering ist. Außerdem bliebe dann abzuwarten, welche Linie Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident im Autoländle Baden-Würtemberg, fährt.

Fazit: Die Forderungen der Wirtschaft an die nächste Regierung sind im Kern klar. In wesentlichen Kernforderungen erwarten wir Verbesserungen für Mittelstand und Unternehmen.

Meist gelesene Artikel
  • Walser Privatbank | Beratungsgespräch TOPs 2018, Qualifikation

Walser Privatbank: Die Vorsichtigen

Walser Privatbank überzeugt uns erneut
Die Walser Privatbank gehörte zu den Geldinstituten mit herausragenden Beratungsergebnissen im deutschsprachigen Raum. Nach dem Fall des österreichischen Bankgeheimnisses musste sich das Private Banking aus dem beschaulichen Kleinwalsertal neu aufstellen. Die Beratung durch die Genossenschaftsbank hat darunter - mit kleinen Abstrichen - nicht gelitten.
  • Wie transparent sind die Compliance-Maßnahmen?

Siemens: Nummer 1 in Sachen Compliance-Transparenz

Die Aktie von Siemens hat aus Compliance-Sicht das geringste Investorenrisiko. Das Unternehmen macht seine Maßnahmen sehr transparent.
Siemens ist keine Wachstumsrakete, aber das Geschäft wächst solide. Erfolg geht also auch, wenn man in Compliance-Fragen sehr gut aufgestellt ist und dies nach außen vorbildlich kommuniziert. Dazu reicht es, wenn man sich auf das, was man kann, refokussiert und einfach seine Hausaufgaben macht.
  • Sydbank A/S (Deutschland), Beratungsgespräch Bankentest TOPs 2018, Qualifikation

Sydbank: Dänisch freundlich, fachlich gut

Sydbank: Qualifikant aus Dänemark
Offen und freundlich tritt uns der Berater der Sydbank gegenüber. Und auch fachlich hat er einiges zu bieten. An einigen Stellen im Gespräch weiß das Haus zu überraschen.
Neueste Artikel
  • Der Trend entspricht den politischen Vorgaben

China: Wachstum wie befohlen

Das chinesische Wachstum hielt sich mit 6,8% zum Vorjahr (+1,7% im Quartalsvergleich) auch im 3. Quartal an die Vorgaben der Partei.
  • Der Heizer auf der E-Lok als Symbol Großbritanniens

Großbritannien will zurück in die Zukunft

Großbritannien hat eine sehr eigene Vorstellung von der Zukunft entwickelt. Der Heizer auf der E-Lok als Symbol für eine eigenständige britische Wirtschaft mit höheren Löhnen. Das wird Folgen für die britische Wettbewerbsposition haben.
Zum Seitenanfang