Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2574
Gefährdetes Erfolgsmodell

Industrie: Schleichender Strukturwandel

Deutschlands Industrie fehlt die Gründungsdynamik. Jedes Jahr geben mehr Unternehmen auf, als neue hinzukommen.
Deutschlands Wirtschaft durchläuft schleichend einen Strukturwandel, der Besorgnis auslöst. Das Erfolgsmodell „starke Industrie, hohe Löhne, starker Export“ ist gefährdet. Der mit 22,3% nach wie vor hohe Anteil der Industrie an der Gesamtwirtschaft täuscht über bedenkliche Tendenzen hinweg. Seit längerem gilt: Größenwachstum kompensiert die rückläufigen Unternehmenszahlen in der Industrie. Nur deshalb ist in den letzten zwanzig Jahren der Anteil der Industrie am deutschen BIP gleich geblieben. Die weiter bestehenden Unternehmen glichen durch ihr Wachstum das Ausscheiden zahlreicher Industriebetriebe aus dem Markt aus. Die Zahl der Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe sinkt stetig. Die Zahl der Gewerbe-Neuanmeldungen in dem Bereich liegt um 15% unter der Zahl der Unternehmensaufgaben. Wurden im Jahr 2003 noch ca. 11.000 Unternehmen im Verarbeitenden Gewerbe gegründet, so waren es im Jahre 2014 lediglich ca. 8.500. In anderen Branchen ist die Entwicklung umgekehrt. Die Zahl aller Gewerbeanmeldungen liegt über den Abmeldungen und Insolvenzen. Den höchsten Anteil an neugegründeten Unternehmen erreichten 2015 die Bereiche Wirtschaftliche Dienstleistungen (37,1% aller Gründungen), persönliche Dienstleistungen (29,3%) und Handel (12,5%). Auch unter den Start-ups gibt es kaum Industrieunternehmen. Zwar machen sie nur 3-4% aller Gründungen aus. Sie sind aber sehr interessant, weil sie überdurchschnittliches Wachstum und besondere Innovationsleistungen versprechen. Addiert man die Bereiche Hardware, Energy und Mobility, hinter denen sich zumindest teilweise Industriegründungen verbergen, kommt man auf einen Anteil von 20% am gesamten Finanzierungsvolumen im ersten Halbjahr 2016. Der Industriesektor ist generell bedroht! Die Digitalisierung stellt ihn vor neue technische Herausforderungen. Weltweit gefährdet Protektionismus die Exportstärke.

Fazit: Unternehmens-Neugründungen sind häufig eine Antwort auf aktuelle wirtschaftliche Herausforderungen. Die fehlende Dynamik in diesem Bereich bedroht Deutschlands Erfolgsmodell mit einem überdurchschnittlich starken Industriesektor.   

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Brückeneinsturz von Baltimore

Hafen von Baltimore wieder geöffnet

Verschwommenes Bild vom Hafen in Baltimore und Bild von einem Sperrschild verlaufen ineinander © Adobe Firefly, KI-generiertes Bild
Der Hafen von Baltimore ist wieder rund um die Uhr geöffnet. Auch größere Schiffe können den wichtigen Umschlagplatz an der Ostküste der USA nun wieder anlaufen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Credo Vermögensmanagement GmbH

CREDO baut Nähe zum Kunden auf

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Eule, Segelboot, Keimling und Füllhalter – mit diesen Bildmotiven begrüßt CREDO auf der Website seine Gäste. Die Eule beobachtet genau, das Segelboot manövriert durch stürmische Zeiten, der Keimling steht für gesundes Wachstum und der Füllhalter soll Unabhängigkeit symbolisieren. Nicht schlecht gelöst. CREDO bedeutet laut Website „Ich glaube". Glauben und Vertrauen seien die wertvollsten Güter, der Ursprung des Unternehmens liege in kirchlichen Mandaten. Das passt perfekt zur Stiftung Fliege.
  • Einblick in den «Trusted Wealth Manager 2024»

Wie Oberbanscheidt & Cie. Transparenz und Kundenvertrauen in Vermögensverwaltung fördert

Grafik envato elements, Redaktion Fuchsbriefe
Die Oberbanscheidt & Cie. Vermögensverwaltungs GmbH mit Sitz in Kleve zeigt sich im neuesten «Trusted Wealth Manager» offen für Transparenz und Kundenkommunikation. Das Unternehmen bekräftigte seine Bereitschaft, Teile des Selbstauskunftsfragebogens zu beantworten, als Ergänzung zum laufenden Monitoring der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, was die Grundlage für eine vertrauensvolle Beziehung zu seinen Kunden bildet.
Neueste Artikel
  • Editorial

Trauer um Sven Jösting

FUCHSBRIEFE trauern um Sven Jösting. Unser Wasserstoff-Experte und Aktien-Analyst ist unerwartet verstorben.
  • Fuchs plus
  • PPAs boomen

Vervierfachung der Strom-Direktabnahmeverträge

Urban Area © urbans78 / stock.adobe.com
Die Zahl der Strom-Direktabnahmeverträge (PPA) von Betreibern von Wind- und Solarparks hat sich im vorigen Jahr vervierfacht. Der Markt, der lange bei Werten um 1 GW im Jahr dümpelte, kommt damit in Schwung. Für Großunternehmen wird es in wenigen Jahren wohl zum Standard bei der Energiebeschaffung gehören, KMU werden folgen.
  • Fuchs plus
  • Anlagechancen im Inselreich Philippinen

Zinssenkungen werden Peso-Turbo

Hafen von Manila © Joseph Oropel / stock.adobe.com
Die Philippinen sind ein riesiger Markt, in Depots deutsche Anleger aber kaum vertreten. Dabei bieten eine gute Peso-Perspektive und attraktiv bewertete Unternehmen Anleger einige Chancen.
Zum Seitenanfang