Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
2717
Edelmetalle als sichere Anleger-Häfen

Spekulation auf schlechte Nachrichten

Das Edelmetall Silber wird zu "sicheren Anlegerhafen", wenn es an den Börsen heftig stürmt. Copyright: Pixabay
Silber ist derzeit gegenüber Gold deutlich unterbewertet. Das könnte sich allerdings schnell ändern. Mögliche Anlässe gibt es genug. Silber hat als Investment zudem eine Besonderheit zu bieten.

Sichere Häfen sind gesucht. Denn die Risikoaversion an den Aktienmärkten steigt. Das treibt nicht nur den japanischen Yen und Schweizer Franken nach oben. Auch der Silberpreis profitiert davon. Grund sind die Sorgen um eine weitere Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China. Das sorgt für Gewinnmitnahmen an den Aktienmärkten.

Die Furcht vor einer Eskalation des Handelsstreits ist nicht unbegründet. Nachdem die US-Regierung vor wenigen Tagen den chinesischen Technologiekonzern Huawei auf eine „Schwarze Liste" gesetzt hatte, um US-Firmen die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen zu untersagen, reagierte die chinesische Führung mit einer möglichen Ausfuhrbeschränkung für Seltene Erden (siehe FD vom 24.5.19).

Noch scheinen jedoch viele Investoren an ein schnelles und gütliches Ende des Handelskonflikts zu glauben. Die Rückschläge an den Aktienmärkten halten sich bislang in Grenzen und vor allem die Edelmetall-Notierungen reagieren kaum. Es ist also eine Spekulation auf schlechte Nachrichten, wenn man zu diesen günstigen Einstiegskursen auf Silber setzt.

Beachten Sie: Sollten gute Nachrichten ausbleiben, dürfte sich das Blatt schnell wenden! Anleger, die nicht an ein schnelles Ende des Streits glauben, sollten daher ihren Anteil an Edelmetall-Investments schrittweise wieder hochfahren.

Anlagen in Silber haben einen besonders großen Hebel.

Silberinvestments versprechen einen besonders großen „Hebel". Der „kleine Bruder" des Goldes ist auf dem aktuellen Kursniveau weiterhin deutlich unterbewertet (Gold-Silber-Ratio: ca. 90). Zudem wird Silber auch in der Industrie (Photovoltaik, Elektroindustrie etc.) benötigt und ist daher nicht nur als reines Kriseninvestment anzusehen.

Fazit: Kehrt die Angst an die Märkte zurück, dürften Edelmetalle als sicherer Hafen wieder gefragt sein. Silber sollte überproportional profitieren.

Empfehlung: Auf dem aktuellen Kursniveau können mittelfristig orientierte Anleger mit dem Aufbau von Positionen beginnen. Im Kursbereich um 14 USD je Feinunze ist Silber aus technischer Sicht solide unterstützt. Mit einem ungehebelten Silber-ETC (ISIN: DE 000 A0N 62F 2) können Anleger dem Preistrend folgen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • China-Flugverkehr

Schon bald wieder China-Flüge

Schon sehr bald dürfte es wieder möglich sein nach China zu fliegen. Die chinesische Regierung bemüht sich intensiv darum. Und greift zu unorthodoxen Maßnahmen.
  • Fuchs plus
  • Erste Gerichtsurteile

Betriebsschließungen rechtens

So mancher Unternehmer ist gerade nahe der Verzweiflung. Da kommt es schon mal zu einer Verzweiflungstat. Dazu gehört der Versuch, vor Gericht gegen die staatlich angeordneten Geschäftsschließungen vorzugehen.
  • Fuchs plus
  • Es ist nicht alles rabenschwarz

Da geht noch was

Einen Wirtschaftseinbruch von bis zu 20,6 Prozentpunkte. Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich massiv verschlechtert. Der vorläufige ifo Geschäftsklimaindex ist im März auf 87,7 Punkte eingebrochen – der stärkste Rückgang seit 1991 und der niedrigste Wert seit August 2009. Dennoch gibt es immer wieder Gründe, den Kopf nicht hängen zu lassen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Donner & Reuschel, Stiftungsmanagement 2020: Qualifikation

Gute Ansätze, aber zu wenig Orientierungshilfe

Donner & Reuschel geben ein Angebot ab. Reicht es zur Qualifikation? © Grafik: Verlag FUCHSBRIEFE
Donner & Reuschel verbindet Elemente eines individuellen Anlagevorschlags mit verschiedenen Fondskonzepten. Das ist gut gedacht, und auch Grundlagen werden gut und verständlich erklärt. Andere Teile sind nicht einfach einzuschätzen.
  • Im Fokus: Profiteure des Ölpreis-Krieges

Gewinner des Öl-Förderwettlaufes

Der Ölpreis ist enorm gesunken. Copyright: Pixabay
Saudi-Arabien und Russland liefern sich einen erbitterten Wettlauf bei der Förderung von Öl. Während sie das Angebot krass in die Höhe treiben, ist die Nachfrage wegen des Corona-Lockdowns global stark geschrumpft. Das drückt die Ölpreise auf extrem niedrige Niveaus. Davon profitieren einige Firmen enorm.
  • Fuchs plus
  • Vergleichswohnungen dienen der Überprüfung der verlangten Mieterhöhung

Nennung von preisgebundenen Vergleichswohnungen ist zulässig

Der Vermieter rechnet fest mit der Zustimmung zu einer Mieterhöhung. Die Mieterin lehnt jedoch ab. Sie hält das Mieterhöhungsverlangen für formell unwirksam, da die herangezogenen Vergleichswohnungen preisgebunden sind. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Sachlage jetzt aufgeklärt.
Zum Seitenanfang