Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Fumio Kishida
  • FUCHS-Devisen
  • Entscheidungen in Washington und London beeinflussen Nippons Währung

Der Yen wird gleich doppelt belastet

Mehrere Münzen japanischer Yen
Mehrere Münzen japanischer Yen. Copyright: Pixabay
Für den Laien mag es verwirrend klingen, aber Japans Politik und Notenbank wollen in der Tat einen schwachen Yen. Denn ist die heimische Währung schwach, verkaufen sich japanische Produkte besser auf dem Weltmarkt. Daher tut Tokyo alles, um den Yen klein zuhalten. Anleger können das nutzen.
  • FUCHS-Devisen
  • Was ist vom Kapitalismus japanischer Art zu erwarten?

Irrationale Kishida-Sorgen belasten Yen und japanische Aktien

Straßenszene in Tokyo
Straßenszene in Tokyo. Copyright: Pexels
Japan hat einen neuen Ministerpräsidenten - und der lässt Aufbruchs-Töne erklingen, die dem Aktienmarkt gar nicht gefallen. Auch in die Wechselkurse kommt Bewegung. Doch die Panik bei Anlegern ist übertrieben.
  • FUCHS-Briefe
  • Japans Regierungspartei wählt Fumio Kishida zum Nachfolger von Yoshihide Suga

Kontinuität ist big in Japan

Fumio Kishida auf einer G20-Konferenz
Fumio Kishida auf einer G20-Konferenz. Copyright: wikimedia
Nach dem Rücktritt von Yoshihide Suga vom Parteivorsitz der Liberaldemokratischen Partei und damit auch vom Amt des japanischen Premierministers hat sich Ex-Außenminister Fumio Kishida zum Nachfolger aufgeschwungen. Was ist von ihm zu erwarten?
  • FUCHS-Devisen
  • Suga-Rücktritt sorgt für Börsen-Euphorie

Kontinuität für den Yen

Japanischer Politiker Fumio Kishida gibt ein Interview
Aussichtsreicher Kandidat für Suga-Nachfolge: Fumio Kishida. Copyright: wikimedia
Japan bekommt einen neuen Premierminister. Ein chancenreicher Kandidat bringt sich bereits in Stellung. Die Aussichten für Nippons Geldpolitik und damit den Yen sind dadurch gut abschätzbar.
Zum Seitenanfang