Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2789
Russische ADR vor dem Totalverlust retten

Banken agieren, Anwälte helfen

Aktiencharts © monsitj / Getty Images / iStock
Anleger, die russische ADR besitzen, können hoffen. Bis zum 12. Oktober können sie diese Papiere noch wandeln. Einige Banken haben ihre Kunden dazu bereits informiert. Manche Banken jedoch nicht. Über spezialisierte Anwälte können Anleger aber dennoch aktiv werden.
Für Anleger, die russische ADR besitzen, gibt es doch noch Chancen, diese Papiere in Aktien wandeln zu lassen und somit einen Totalverlust zu vermeiden. FUCHSBRIEFE hören, dass nach einer Gesetzgebung aus Russland inzwischen auch die Umwandlung ohne aktive Beteiligung westlicher Geldinstitute möglich ist. Zudem hören wir von mit der Sache beschäftigten Anwälten, dass einige Geldinstitute (z. B. Commerzbank, comdirect, Raiffeisenbank und zahlreiche Sparkassen) die ADR-Wandlung zwischenzeitlich kurz umgesetzt haben, teilweise sogar aktiv ihren Kunden angeboten haben.

Eine Grundsatzentscheidung ist nötig

Anleger, die noch ADR-Bezugsrechte auf russische Aktien umwandeln wollen, haben Zeitdruck. Denn das russische Gesetz gilt zunächst nur bis zum 12. Oktober. Bis dahin müssen diverse Unterlagen angefordert und in Russland eingereicht werden. Es ist aber denkbar, dass auch nach dem Stichtag noch Umwandlungen möglich sein werden. Dem Vernehmen nach ist nicht ausgeschlossen, dass das russische Gesetz nochmal verlängert wird.

Betroffene Anleger müssen sich jetzt im Grundsatz entscheiden, ob sie die Wandlung anstreben. Oder ob sie das Thema ADR aussitzen und in der verbleibenden Zeit bis zum Zwangsverkauf der Papiere auf politische Besserung hoffen. Wer die Wandlung beauftragen will und bei seiner Bank nicht weiterkommt, muss den Weg über spezialisierte Anwälte gehen. 

Der Ablauf der ADR-Wandlung

FUCHSBRIEFE haben den Ablauf einer ADR-Wandlung bei einer solchen Kanzlei in Potsdam im Detail durchgespielt. Die Schritte:
  • Sie müssen die Kanzler beauftragen, für Sie tätig zu werden. Nach der Beauftragung bekommen Sie Unterlagen einer russischen Partner-Kanzlei.
  • Für diese Unterlagen (Auftrag) müssen Sie vom Notar Ihres Vertrauens eine Beglaubigung und eine Beglaubigung Ihres Personalausweises beschaffen. Beide Unterlagen müssen dann zum Landgericht, das eine Apostille erstellt und an die Kanzlei schickt.
  • Parallel dazu müssen Anleger ihre Bank um Informationen bitten. Sie benötigen die Auskunft, welche Stückzahl welcher ADR am 27.4. im Depot lagen. Sie benötigen eine Aufstellung der Verwahrkette und ein Schreiben, dass die Bank keinen Umtausch für Sie abwickeln kann.
  • Außerdem müssen Sie der Kanzlei ein staatliches Dokument vorlegen, aus der Ihre Steuernummer hervorgeht. 
Liegen alle Papiere bei der Kanzlei vor, schickt diese einen Kurier nach Russland. Dort werden alle Papiere beglaubigt übersetzt. Dann eröffnet die Kanzlei in Russland ein Typ-C-Konto/Depot z. B. bei der Gazprom-Bank. Von dort wird dann die Wandlung der ADR initiiert. Auf dem werden nach der Wandlung die Aktien verwahrt und auch Dividenden gebucht. Handelbar sind die Aktien vorläufig nicht. Aber ein Totalverlust wird vermieden.

Anleger können Frist noch einhalten

Damit dieser Prozess noch rechtzeitig abgeschlossen werden kann, müsste die Kanzlei alle notwendigen Unterlagen bis zum 20.9 vorliegen haben. Aber selbst wenn Anleger das nicht schaffen, ist es sinnvoll die Unterlagen bereits zu organisieren, damit im Falle einer Verlängerung der Umtauschfrist zügig gehandelt werden kann.

Fazit: Die ADR-Wandlung jetzt noch zu schaffen, ist ambitioniert - aber möglich. Wer im Grundsatz entscheidet, die Wandlung anzustreben, sollte sich jetzt alle Papiere beschaffen, um bei einer möglichen Fristverlängerung bereits vorbereitet zu sein.

Hinweis: Anleger, die mit der Kanzlei aktiv werden wollen, die FUCHSBRIEFE zur Umwandlung informiert hat, registrieren sich über die Webseite https://www.goldenstein-kanzlei.de/leistungen/adr-gdr-umwandlung/ oder rufen Sie die Kanzlei mit Verweis auf FUCHSBRIEFE direkt an. Wir bekommen dafür keine Rückvergütungen, aber die Kanzlei kann sich schneller um Ihr Anliegen kümmern.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
  • Editorial Stiftungsvermögen 2024: Weitreichende Folgen

Die Auswahl des Vermögensverwalters nicht dem Zufall überlassen

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Wahl des Vermögensverwalters kann das Schicksal einer Stiftung bestimmen. Viele Stiftungen besitzen nicht das nötige Finanzwissen im eigenen Kuratorium, was fatale Folgen haben kann. Regelmäßige Kontrollen und kompetente Beratung sind unerlässlich, um nicht Opfer von fatalen Anlagestrategien zu werden. Erfahren Sie, welche verheerenden Fehler vermieden werden können und wie eine Stiftung die richtige Wahl trifft – bevor es zu spät ist.
  • Brutaler Messerangriff in Mannheim: Gefahr für unser Recht auf friedliche Demonstrationen

Wie wir selbst die Grundwerte unserer Gesellschaft untergraben

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag Fuchsbriefe
In Mannheim wurde am Wochenende auf brutale Weise und ohne Vorwarnung ein Redner bei einer Demonstration mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Auch ein Polizist wurde lebensgefährlich attackiert. Er erlag am Wochenende seinen Verletzungen. Doch die Medien relativieren die Tat und lenken vom Kern einer wichtigen Debatte ab, meint Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Bethmann Bank (ABN Amro) im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Bethmann Bank: Nachhaltiger Kurs in der Stiftungsberatung

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
In einer umfassenden Präsentation offenbart die Bethmann Bank ihre Pläne für nachhaltige Anlagestrategien, speziell zugeschnitten auf Stiftungen. Trotz anfänglicher technischer Probleme und gemischter Kritiken, schimmert die Vision für eine maßgeschneiderte und ethische Vermögensverwaltung durch.
  • Fuchs plus
  • China spielt Kostenvorteile aus

Europa fällt bei Green-Techs zurück

Grüne Technologien sind ein wachstumsstarker Zukunftsmarkt. Unternehmen aus Europa und Deutschland haben hier eine starke Position. Die kommt aber immer stärker unter Druck - Deutschland und Europa verlieren inzwischen Marktanteile. Zwei für Deutschland wichtige Segmente sind davon besonders betroffen.
  • Fuchs plus
  • Gründerzentren für ganz Deutschland

Blaupause UnternehmerTUM

Das Gründerzentrum "UnternehmerTUM" der Universität München ist ein internationales Erfolgsmodell. Dieser Erfolg soll jetzt auch an 15 anderen deutschen Uni-Standorten möglich werden. Auf Basis der Blaupause der Uni München sollen 15 neue Gründerzentren entstehen. Unternehmen können davon auf vielfältige Weise profitieren.
Zum Seitenanfang