Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1961
Europas zweitgrößter Versicherer überrascht den Markt

Bei der AXA läuft's

Die Gebäude der AXA AG in Köln. © AXA Konzern AG
Der französische Versicherer AXA kann derzeit nicht klagen. Die Kassen klingeln - und das lauter als vom Markt erwartet. Der Konzern lässt seine Aktionäre am Erfolg großzügig teilhaben und investiert einen Teil seines Gewinns in weitere Aktienrückkaufprogramme.

Dividendenfreunde kommen bei AXA S.A. auf ihre Kosten. Der Finanzdienstleister will in diesem Jahr eine Dividende in Höhe von 1,54 Euro an seine Anteilseigner zahlen. Damit wird die Ausschüttung, verglichen mit dem Vorjahr, um 8% angehoben. Gemessen am aktuellen Aktienkurs können Anleger somit eine Dividendenrendite von fast 6% erwarten. Die Ausschüttung erfolgt am 10. Mai und gilt für alle Investoren, die den Titel am 6. Mai (Ex-Tag) im Depot haben. Die Hauptversammlung findet am 28. April statt.

AXA S.A. ist ein international führendes Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen. Die Gesellschaft bietet für Privat- und Firmenkunden eine Vielzahl an Versicherungsprodukten wie Vorsorge-, Sach- und Lebensversicherungen an. Darüber hinaus ist die Gruppe verstärkt im Finanzbereich (Bausparverträge, Investment- und Assetmanagement) tätig. Die Produktpalette reicht von privaten Lebensversicherungen über Vermögensverwaltungen bis hin zu Sachschadendeckungen von Naturkatastrophen. Auf dem europäischen Kontinent bietet die Gruppe zudem Bankdienstleistungen und Immobiliendienste an. Insgesamt ist der Konzern vorwiegend in Europa, Nordamerika und Asien, in geringerem Umfang auch im Mittleren Osten, Afrika und Lateinamerika präsent. 

Gewinne übertreffen die Erwartungen

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2021 sind die Bruttoeinnahmen und der Gewinn des Versicherers unerwartet deutlich gestiegen. Ende Februar meldete die Gruppe einen Nettogewinn in Höhe von 7,29 Mrd. Euro – mehr als das Doppelte des Vorjahres (2020: 3,16 Mrd. Euro). Vor allem das US-Geschäft des Konzerns – AXA XL – trug zu dem starken Ergebnisanstieg bei. 

Die Bruttoeinnahmen erhöhten sich um 3% auf 99,93 Mrd. Euro, wobei die Einnahmen in der Schadens- und Unfallversicherung um 3%, im Geschäft mit Lebensversicherungen und Sparprodukten um 9% und in der Vermögensverwaltung um 20% stiegen. Die gemeldeten Zahlen lagen deutlich über den Konsensschätzungen des Marktes, die einen Nettogewinn in Höhe von 6,96 Mrd. Euro antizipierten. Die Solvency-II-Quote – ein Maß für die Finanzkraft eines Versicherers – kletterte auf 217% und lag damit 17 Punkte höher als im Vorjahr.

Weiteres Aktienrückkaufprogramm wird vorbereitet

Neben einer höheren Dividende will AXA umgehend ein neues Aktienrückkaufprogramm im Volumen von bis zu 500 Millionen Euro auflegen, um Gewinne der jüngsten Veräußerungen zu reinvestieren. Erst Mitte Februar hatte der Versicherer ein im November begonnenes Rückkaufprogramm über 1,7 Mrd. Euro abgeschlossen. 

Mit einem für 2023 geschätzten KGV unter neun und knapp 13% unter Buchwert (KBV: 0,88) ist die Aktie von Europas zweitgrößtem Versicherer fundamental preiswert. Mittel- und langfristig orientierte Anleger kaufen erste Stücke und bauen ihr Investment an schwachen Börsentagen aus.

Empfehlung: kaufen Kursziel: 33,16 EUR, Stop-Loss unter 21,66 EUR

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 18.04.24

BASF an Kursunterstützung kaufen

Wirkstofflösungen in kleinen Röhrchen © BASF SE 2023
BASF bietet charttechnisch orientierten Anlegern ein interessantes Bild. Im Jahr 2023 verlief die Aktie seitwärts zwischen klaren Kursmarken. Die obere Barriere hat die Aktie gerade überwunden. Der aktuelle Rücksetzer schafft eine Trading-Möglichkeit.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Industriemetall-Aktien

Metall-Sanktionen bieten Anlegern Chancen

Kupferrohre © magann / stock.adobe.com
In die Preise für die Industriemetalle kommt kräftig Bewegung. Auslöser sind neue Sanktionen durch die USA und Großbritannien gegen russische Industriemetalle. Daraus ergeben sich für Anleger einige Opportunitäten.
  • Fuchs plus
  • E-Health-Tutorials mit bekannten Top-Therapeuten

Digitale Beratung zu mentaler Gesundheit

Der Erhalt der mentalen Gesundheit ist wichtig - privat genauso wie im Unternehmen. Darum kümmern sich manche Unternehmer verstärkt auch um die Belange ihrer Mitarbeiter. FUCHSBRIEFE haben eine interessantes Angebot für anonyme E-Health-Tutorials entdeckt, die Unternehmer ihren Mitarbeitern anbieten können.
Zum Seitenanfang