Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1280
Endlich kann man schwarze Zahlen vorweisen

Bei Sonos stehen die Zeichen auf Wachstum

Seit etwa einem Jahr ist der Lautsprecher-Spezialist Sonos nun an der Börse notiert. Seitdem ist einiges geschehen. Der Sprung aus den roten Zahlen heraus ist geglückt. Damit das auch so bleibt, öffnet man sich nun neuen Kundengruppen. Das eröffnet Spielräume für weitere Wachstumsphantasien.

Sonos ist Spezialist für vernetzte Lautsprecher-Systeme. Der Pionier für vernetzte Soundsysteme ist mit einem Marktanteil von 84% bei drahtlosen Audiosystemen unangefochtener Marktführer. Auf der diesjährigen IFA stellt der Soundprofi mit dem Sonos Move erstmals einen Bluetooth-Lautsprecher für den Außenbereich vor.

Das neue Produkt bedeutet eine Strategiewende. Sonos setzte lange ausschließlich auf Lautsprecher, die per WLAN angebunden wurden und beschränkte sich auf Anwendungen innerhalb der Wohnung. Der smarte Sonos Move unterstützt mehr als 100 Streamingdienste, AirPlay 2 und Sprachassistenten (Alexa, Google Assistant). Ist das heimische WLAN außer Reichweite, kann Musik auch via Bluetooth an den Lautsprecher geschickt werden. Mit der Funktion „Trueplay Tuning" wird der Sound automatisch an die Umgebungsbedingungen angepasst. Wurde der Lautsprecher bewegt, werden über die Mikrophone eines Mobilgeräts die neuen Abspielbedingungen ermittelt und die Wiedergabe optimiert.

Geschäftszahlen, die überzeugen können

Das Geschäft von Sonos entwickelt sich dynamisch. Im Jahr 2015 setzte der Konzern 843,5 Mio. US-Dollar um, im vergangenen Jahr knackte das Unternehmen die Marke von 1 Mrd. Dollar-Umsatz. Zwar schreibt Sonos weiterhin rote Zahlen, jedoch konnte der Nettoverlust von minus 68,7 Mio. USD im Jahr 2015 auf zuletzt minus 15,6 Mio. USD (2018) verringert werden.

Auch 2019 setzt sich der Wachstumskurs fort. Zuletzt wuchs der Umsatz im Jahresvergleich um satte 25% auf 260 Mio. US-Dollar. Auf Basis des operativen Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) gelang dabei der Sprung in die schwarzen Zahlen.

Der Kursverlauf seit dem IPO im August 2018 gleicht einer Achterbahnfahrt. Zu 15 U-Dollar unter der Erwartung platziert pendelte der Kurs zwischen 9,30 USD und 20 USD. Inzwischen hat der Titel eine Bodenbildung abgeschlossen, der Kurs zieht wieder deutlicher an. Der wachstumsstarke Titel eignet sich für mutige Investoren mit Weitblick. Spätestens im kommenden Jahr dürfte Sonos auch unter dem Strich einen Gewinn vermelden können.

kap190912_1-4

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2018):* 1,14 Mrd.

Gewinn je Aktie (2018)*: negativ

Marktkapitalisierung*: 1,53 Mrd.

KGV (2020e): -

Div.-Rendite: keine

* in USD

Empfehlung: spekulativ kaufen

Kursziel: 23 USD, Stop-Loss unter 9,00 USD

ISIN: US 835 70H 108 6 | Kurs: 14,76 USD

Kurschance: 55% | Verlustrisiko: 37%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Rezessionsängste drücken den Preis

Ist die Party der Öl-Förderer vorbei?

Symbolbild Öl-Förderung. © Petrovich12 / stock.adobe.com
Ein Gespenst geht um in der Weltwirtschaft - das Gespenst der Rezession. Immer wenn dieses leicht abgewandelte Zitat von Karl Marx gilt, ist der Ölpreis der Leidtragende. Aber wer genau hinsieht merkt schnell, dass nicht so heiß gegessen wie gekocht wird.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 23.06.2022

Abkühlung in doppelter Hinsicht

Abwärtstrend an den Börsen. © SusanneB / iStock
Die Börsen geben nach und auch das FUCHS-Depot entzieht sich dem allgemeinen Trend nicht. Infolgedessen verlässt ein Titel das Depot. Den Gewinn reinvestieren wir prompt in ein spanisches "Abkühlungs-Unternehmen".
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Depot vom 30.06.2022

Lufthansa kaufen am Jahrestief

Flugzeuge der Lufthansa. © Daniel Kubirski / picture alliance
Der DAX rutscht weiter zum Jahrestief. Seit dem Jahresanfang hat der Index 20% an Wert verloren. Unser FUCHS-Depot liegt zwar auch im Minus, aber nur mit 5,6%. Das frühzeitige Aufbauen von Cash gibt uns jetzt die Möglichkeit zum Kaufen.
Neueste Artikel
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geld-Podcast, Teil 5

Warum Finanzplanung so wichtig ist

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld, diesmal: Warum Finanzplanung so wichtig ist.
  • Fuchs plus
  • Banken-Prognosen für den Devisenmarkt

Viele Unsicherheiten, wenig Gemeinsamkeiten

Geldscheine diverser Währungen. © Markus Mainka / Fotolia
In den volkswirtschaftlichen Abteilungen der Banken gehen die Einschätzungen zur Zins- und Devisenentwicklung weit auseinander. Das große Fragezeichen ist, wie gut sich die US-Konjunktur wird halten können.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisenprognose im Juli 2022

Wie weit geht die Fed?

Würfel mit Abbildung Euro und Dollar. (c) picture alliance / Zoonar | DesignIt
Wie weit geht die Fed und wie schnell? Diese beiden Fragen bewegen die Finanzmärkte. Mit den Antworten ist verbunden, ob die US-Konjunktur in eine Rezession rutschen wird. Immer mehr Beobachter rechnen nun damit. Unser Szenario ist das schon länger, aber dennoch haben wir die Zinsentwicklung unterschätzt. Wir passen einige Prognosen an.
Zum Seitenanfang