Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2136
Ladestationen sind ein Mega-Wachstumsmarkt

Compleo Charging Solutions setzt Autos unter Strom

Um die E-Mobilität auf die nächste Stufe zu heben, ist ein flächendeckendes Lade-Netz unabdingbar. Ein entsprechendes Gesetz hat der Bundestag Ende Mai auf den Weg gebracht. Demnach sollen bis zum Jahr 2023 mit Hilfe staatlicher Förderung Ladesäulen mit einer Leistung von mehr als 150 Kilowatt an 1.000 zusätzlichen Standorten entstehen. Das Ziel: Die nächste Schnellladesäule muss in wenigen Minuten erreichbar sein. Das kurbelt das Geschäft von Compleo an.

Nur mit einer flächendeckenden und nutzerfreundlichen Ladeinfrastruktur kann der Umstieg auf E-Autos gelingen. Nach Angaben des Verkehrsministeriums gibt es derzeit erst rund 800 Ladepunkte mit mehr als 150 Kilowatt – etwa 2,4% der gesamten öffentlich zugänglichen Ladesäulen in Deutschland.

Ein Hauptprofiteur des Ausbaus des Lade-Netzes wird Compleo sein. Das Unternehmen bietet AC- und DC-Ladestationen für öffentliches und halböffentliches Laden sowie für Flotten- und Mitarbeiternutzung an. Compleo übernimmt bei der Umsetzung der Projekte die Planung, Installation und Inbetriebnahme bis hin zum After-Sales-Service. Compleo bietet also Komplettlösungen aus einer Hand an.

Viele Ladestationen kommen von Compleo

Zu den Kunden gehören unter anderem große Unternehmen wie die Deutsche Post, Telekom oder Siemens. Unternehmen aus der Elektromobilitätsbranche, wie z.B. Allego, Clever oder EWE Go und führende Einzelhändler und zahlreiche Stadtwerke machen ebenfalls Geschäfte mit Compleo. Compleo Charging Solutions entwickelt ihre Kernprodukte aus hochwertigen und innovativen Hardware- und eingebetteten Softwarelösungen selbst und verfügt über eine Reihe an Patenten.

Der Ladesäulen-Spezialist wächst mit gigantischen Sprüngen. Wurden im Jahr 2019 gerade einmal 15,2 Mio. Euro umgesetzt, meldete das Unternehmen für das vergangene Jahr bereits eine Verdopplung auf 33,13 Mio. Euro. Für das laufende Jahr kündigte Compleo eine Produktoffensive an. So sollen ab dem ersten Quartal intelligente und eichrechtskonforme Wallboxen verkauft werden, für Ende des zweiten Halbjahrs ist der Verkaufsstart von High-Power-Charging-Ladestationen vorgesehen. Neben organischem Wachstum setzt Compleo auch seinen Expansionkurs in Europa fort. Das Unternehmen expandiert nach Österreich und wird künftig mit der österreichischen KSW Elektro- und Industrieanlagenbau kooperieren.

Rücksetzer ist Einstiegschance

Nach einem dynamischen Start auf dem Parkett – der Titel verdoppelte sich kurz nach dem Börsengang – ist der Hype um den Ladesäulen-Profi Compleo wieder abgekühlt. Nichtsdestotrotz bleibt das fundamentale Umfeld noch lange Zeit positiv. Mittel- und langfristig orientierte Anleger kaufen hier ein.

Stiftungsgeeignet: ja Empfehlung: kaufen, Kursziel: 123 EUR StoppLoss: < 66 EUR (SK Xetra)

Hier FUCHS KAPITALANLAGEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Falsche "Fairsprechen" entlarven

Unis basteln Greenwashing-Indikator

Viele Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit, einige mogeln dabei aber auch. Das nennt sich Greenwashing und ist ein Image-Risiko. In einem Forschungsprojekt soll nun ein Greenwashing-Indikator entwickelt werden.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Forschung zur Rückeinspeisung von Strom aus dem E-Auto

Geld verdienen mit dem Strom-Verkauf aus E-Autos?

Können E-Autos das Stromnetz stabilisieren und der gespeicherte Strom vielleicht sogar ertragreich wieder verkauft werden? Diese Fragen werden in einem Forschungsprojekt untersucht.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Forschung zur Rückeinspeisung von Strom aus dem E-Auto

Geld verdienen mit dem Strom-Verkauf aus E-Autos?

Können E-Autos das Stromnetz stabilisieren und der gespeicherte Strom vielleicht sogar ertragreich wieder verkauft werden? Diese Fragen werden in einem Forschungsprojekt untersucht.
  • Fuchs plus
  • Umrüstung auf E-Wärme ist enorm teuer

Elektrowärme lohnt sich noch kaum

Der Umstieg auf Elektrowärme statt Erdgas wird für die Industrie lohnt sich für Unternehmen noch lange nicht. Das zeigen Berechnungen von Agora Energiewende für verschiedene Anwendungsfälle. FUCHSBRIEFE werden einen Blick auf die Details.
  • Fuchs plus
  • Falsche "Fairsprechen" entlarven

Unis basteln Greenwashing-Indikator

Viele Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit, einige mogeln dabei aber auch. Das nennt sich Greenwashing und ist ein Image-Risiko. In einem Forschungsprojekt soll nun ein Greenwashing-Indikator entwickelt werden.
Zum Seitenanfang