Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1279
Produktcheck

FPM Funds Ladon – European Value

Anleger schauen nach unterbewerteten Aktien und versprechen sich davon kräftige Gewinne. Diejenigen, die das lieber in die Hände eines Fonds legen wollen, sollten einen Blick auf den FPM Funds Ladon – European Value werfen.

Im Einkauf liegt der Gewinn - das gilt auch bei der Geldanlage. Wer mit Investments langfristig besser abschneiden will als der breite Markt, muss aktiv nach unterbewerteten Aktien suchen. Und der Anleger muss den Mut haben, diese Aktien zu kaufen, wenn sie gerade niemand anders haben möchte.

Dieser Gedanke ist der Kern des Value-Investings. Werden Aktien unter dem fairen (inneren) Wert des Unternehmens gehandelt, winken Investoren überdurchschnittlich hohe Gewinne bei vergleichsweise geringem Risiko - auch wenn es manchmal etwas dauert. Voraussetzung für eine gute Value-Rendite ist, dass die Unternehmen, deren Aktien gerade nicht en vogue sind, haben keine fundamentalen Probleme. Sind sie gesund, haben ein robustes Geschäftsmodell, ein qualitativ hochwertiges Management und schaffen es, ihre Wettbewerbsvorteile auszuspielen, dann stehen die Chancen für eine statte Rendite sehr gut.

Andere für sich suchen lassen

Für private Anleger ist die Suche nach unterbewerteten Aktien keine leichte Aufgabe. Zwar lassen sich wichtige fundamentale Kennzahlen wie KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis), KBV (Kurs-Buchwert-Verhältnis), Dividendenrendite oder Verschuldungsgrad einfach recherchieren und vergleichen. Die wesentliche Aufgabe besteht aber darin, dieses Börsen-Zahlenwerk mit der fundamentalen Qualität des potentiellen Investments (Management, Geschäftsmodell usw.) abzugleichen. Das gelingt am besten durch direkte und detallierte Gespräche mit der Geschäftsführung des Unternehmens. Für Privataleger ist diese Aufgabe unlösbar.

Die FPM Frankfurt Performance Management AG (FPM AG) füllt diese Lücke. FPM hat sich seit ihrer Gründung vor 18 Jahren auf Value Investing spezialisiert und fokussiert vor allem auf deutsche Aktien. Der Asset Manager verantwortet mittlerweile drei Publikumsfonds sowie zwei institutionelle Mandate (aus Frankreich und Norwegen) und verwaltet insgesamt rund 900 Mio. Euro. Dass Vorstand und Fondsmanager selbst mit einem signifikanten Anteil ihres Vermögens in den Fonds investiert sind, zeigt das Vertrauen, dass die Geldverwalter ihrem eigenen Ansatz schenken.

Der Investmentansatz folgt einer klaren Value-Orientierung. Nur eine signifikante Unterbewertung, die sogenannte „Margin of Safety" gegenüber dem ermittelten Unternehmenswert (fair value) bietet einen komfortablen Puffer gegen unliebsame Überraschungen. Sie ist die Grundlage einer nachhaltigen Outperformance des Investments. Die Vermögensverwalter um Vorstand und Fondsmanager Raik Hoffmann investieren daher nur dann in eine Aktie, wenn langfristig eine Performance von mindestens 10% für jedes einzelne Investment erreichbar ist.

Risikoarme Investments bevorzugt

Anlageziel ist ein möglichst hoher risikoadjustierter Wertzuwachs. Finden die Fondsmanager keine Investments, die ihrem definierten Chance/Risiko-Profil entsprechen, wird Kasse gehalten und geduldig gewartet. Aktuell sind die Frankfurter Assetmanager aber mit einem Aktienanteil von knapp 96% beinahe voll investiert.

Das konzentrierte Fondsportfolio besteht derzeit aus 29 Einzelpositionen. Knapp die Hälfte (ca. 45%) des Fondsvolumens ist in den zehn größten Einzelinvestments investiert. Rund 87% der Aktien sind auf den deutschen Kurszettel zu finden. Die Konzentration auf den deutschen Markt ist einer der Vorteile des FPM Funds Ladon – European Value. Denn zu deutschen Aktiengesellschaften pflegen die Fondsmanager beste Kontakte. Rund 250 direkte Unternehmensgespräche absolvieren Raik Hoffmann und Martin Wirth in jedem Jahr.

Im Jahr 2017 katapultierte sich der Fonds mit einem Anlageergebnis von mehr als 33% an die Spitze der Vergleichsgruppe. Der Value-Fonds kann zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von max. 3% börsentäglich über die KVG gekauft werden. Günstiger ist der Kauf über die Börse. Dort beträgt der Spread (Differenz zwischen Kauf und Verkauf) schlanke 0,8%.

Berenberg

i

FPM Funds Ladon – European Value

 

Auflagedatum: 07.11.2005

Stärken-Schwächen-Profil

  • + klare Value-Orientierung

FUCHS-Bewertung AAAAA

Bewertungsfazit: Der FPM Funds Ladon – European Value überzeugt mit aktivem Value-Investing, frei von Benchmarks und flexibel im Investitionsgrad. Ein Manko sind die vergleichsweise hohen laufenden Kosten. Diese sind jedoch vor allem dem geringen Fondsvolumen geschuldet. Mit steigenden Mittelzuflüssen dürften sich die laufenden Kosten auf Marktniveau einpendeln. Positiv ist ebenfalls, dass die Fondsmanager selbst in ihre Strategie investieren. Die Performance-Fee, die ab 6% p.a. Wertentwicklung fällig wird, erscheint da schon in einem anderen Licht.

 

Produktcharakteristika

Fondsvolumen: 16,5 Mio. Euro

  • + stark konzentriertes Portfolio

Ausgabeaufschlag: max. 3,00%

  • + Fondsmanager sind selbst in der Strategie investiert

Ausschüttungsart: ausschüttend

  • - vergleichsweise hohe laufende Kosten (TER)

Anlagestrategie: Mischfonds mit Schwerpunkt deutsche Aktien (Value Investing)

  • - Performance-Fee schmälert Anleger-Rendite zusätzlich

Gesamtkostenquote: 2,97%

  • -  

Fazit: Der FPM Funds Ladon – European Value bietet Privatanlegern die Chance, eine Value-Strategie umzusetzen. Der Fonds eignet sich für langfristige Value-Anleger (auch sehr gut für Stiftungen), die die Titelselektion und das Markt-Timing einem aktiven Asset Manager überlassen möchten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bayerische Vermögen GmbH in der Ausschreibung

Die Bayerische Vermögen lässt zu viele Fragen offen

Thumb Stiftungsvermögen 2024. © Collage: verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envator elements
Die Bayerische Vermögen gibt sich selbstbewusst. „Gibt es eine Formel für erfolgreiche Geldanlage?" Nicht alle Daten seien einfach abzurufen und müssten erst einmal ins rechte Verhältnis zueinander gesetzt werden. "Diesen Mehrwert bietet unsere Premium-Vermögensverwaltung und kann daher für jeden Privatanleger geeignet sein.“ Nun ist die Stiftung Fliege kein Privatanleger und hat besondere Anfordrungen. Wir sind also gespannt, was der Vorschlag zu bieten hat.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Siemens Energy

Starke Zahlen und Rekord-Aufträge

Siemens Energy ist auf gutem Wege. Das zeigen die jüngsten Zahlen an. Viele Unternehmensteile machen gute Umsätze und stattliche Gewinne. Das schlägt sich auch an der Börse nieder.
  • Fuchs plus
  • Plug Power

Kostensenkungsprogramm und Wasserstoff-Verkauf

Plug Power hat sich verhoben. Die Zahl der Projekte und Investitionen war zu hoch. Nun tritt das Unternehmen an verschiedenen Stellen auf die Kostenbremse. Gut ist in dem Umfeld, dass Plug mit der Produktion und dem Verkauf von Wasserstoff für seine Partner begonnen hat.
  • Fuchs plus
  • Editorial

BMW fährt auf Wasserstoff ab

BMW und Airbus verstärken ihre Bemühungen, Antriebslösungen mit Wasserstoff zu entwickeln. Der Autobauer aus Bayern setzt jetzt voll auf Wasserstoff, hat mit dem iX5 einen Pkw am Start, sieht dafür aber die aussichtsreichsten Märkte nicht in Deutschland oder Europa. Dennoch ist die Marschroute klar.
Zum Seitenanfang