Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1371
Solides Wachstum zu einem günstigen Preis

Gut versichert mit AXA

Freunde defensiver Titel sollten den französischen Versicherer AXA in Augenschein nehmen. Im Chartbild deutet sich derzeit ein Ausbruch aus einer Seitwärtsphase an. Ist es ein Fehlsignal oder geht es nach einem schwachen Jahr nun wieder aufwärts?

Auch der Versicherungskonzern AXA zählt zu den günstig bewerteten und darüber hinaus defensiven Titeln. Das Papier liegt seit Jahresbeginn rund 30% im Plus. Dennoch ist der Titel mit einem für 2020 geschätzten KGV von rund 8 und einem KBV von 0,95 günstig.

AXA ist ein internationales Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen. Die Gesellschaft bietet eine Vielzahl an Versicherungsprodukten wie Vorsorge-, Sach- und Lebensversicherungen an. Daneben ist AXA in verstärktem Maß im Finanzbereich (Bausparverträge, Investment- und Assetmanagement) tätig.

Gute Zahlen aus Frankreich

Ende vergangener Woche meldeten die Franzosen gute Geschäftszahlen. Alle Regionen trugen zum Wachstum des Versicherungsriesen bei. Die Gesamteinnahmen stiegen um 5% auf 79,69 Mrd. Euro. Das Neuvertragsvolumen verbesserte sich um 1%.

Im dritten Quartal 2019 und zu Beginn des vierten Quartals ereigneten sich eine Reihe schwerer Naturkatastrophen. Die dürften zu überdurchschnittlichen Schadensbelastungen vor allem in der Rückversicherungssparte führen (ca. 400 Mio. Euro mehr als üblich). Dennoch sieht sich der Konzern auf Kurs, die im Strategieplan 2020 genannten Ziele zu erreichen.

Die Kursentwicklung unterfüttert das Unternehmenswachstum. Im Chartverlauf zeichnet sich der Ausbruch aus einer monatelang andauernden Seitwärtsbewegung ab. Langfristig orientierte Anleger kaufen die Aktie, zumal sie fundamental günstig ist und eine ordentliche Dividende ausgeschüttet wird.

sz-KAP191114

i

Kennzahlen

Kursentwicklung

Umsatz (2018)*: 117,1 Mrd.

Gewinn je Aktie (2018)*: 0,79

Marktkapitalisierung*:61,30 Mrd.

KGV (2020e): 8,03

Div.-Rendite: 5,94%

* in EUR

Empfehlung: kaufen

Kursziel: 29,30 EUR, Stop-Loss: unter 21,85 EUR

ISIN: FR 000 012 062 8 | Kurs: 25,11 EUR 

Kurschance: 17% | Verlustrisiko: 13%

Meist gelesene Artikel
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
  • "Wir machen Qualität im Private Banking transparent"!

FUCHS|RICHTER: 20 Jahre und kein bisschen leise

20 Jahre FUCHS|RICHTER Prüfinstanz. © erstellt mit Canva
20 Jahre und kein bisschen leise – die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz feiert Jubiläum. Seit 20 Jahren machen Fuchsbriefe Verlagschef Ralf Vielhaber und der geschäftsführende Gesellschafter des IQF, Dr. Jörg Richter, Qualität im Private Banking transparent. Es profitieren nicht nur vermögende Privatanleger, sondern auch Stiftungen und Kleinanleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Neuer Energiepartner Europas

Ägypten zieht Investoren an

Blick über Kairo. © Ahmed Elsayed / stock.adobe.com
Für den Nil-Staat Ägypten fürchteten Beobachter Anfang des Jahres schlimme Versorgungsengpässe. Dank einer Reihe von Maßnahmen sind diese bislang nicht eingetreten. Im Gegenteil: Ägypten zieht verstärkt internationale Konzerne an.
  • Fuchs plus
  • Bürgerkriegsrisiko stark angestiegen

Sinkende Inflation ist Balsam für Südafrika

Kapstadt (c) michaeljung/Fotolia
Am Kap der Guten Hoffnung ist die soziale Spaltung extrem groß. Dass nun die Teuerungsraten fallen, ist daher Balsam für das Land und wichtig für den Frieden. Ein Restrisiko bleibt aber. Wer in das Land und seine Unternehmen investieren möchte, sollte das beachten.
  • Fuchs plus
  • Neue Spielräume für die Notenbank

Kanada-Inflation sinkt zweiten Monat in Folge

Kanada © Barbara Helgason / stock.adobe.com
Entgegen dem allgemeinen Trend scheint die Bank of Canada im Kampf gegen die Inflation die Oberhand zu gewinnen. Das eröffnet neue Möglichkeiten für die Geldhüter und bietet eine interessante Anlageperspektive.
Zum Seitenanfang