Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1856
Produktcheck: DWS India

Hoch konzentriert und strategisch in Indien anlegen

Taj Mahal in Indien. © sacasonrisas / Fotolia
Indien ist ein stark wachsendes Land. Das betrifft nicht nur die Bevölkerung, sondern auch die Wirtschaft. Anleger, die Chancen auf dem Subkontinent wahrnehmen wollen, können das gut mit aktiven Fonds. Einer der bekanntesten Indien-Fonds kommt aus dem Hause DWS. FUCHS-Kapital hat sich den Fonds näher angesehen.

Indien ist seit Mitte April mit 1,425 Milliarden Einwohnern das bevölkerungsreichste Land der Welt. Schon allein aus diesem Grund hat der Subkontinent ein enormes Wachstumspotential in den kommenden Jahrzehnten. Denn viele Einwohner in der bevölkerungsreichsten Demokratie der Welt sind gut ausgebildete Arbeitskräfte, die weitgehend gut Englisch sprechen. 

Aufgrund dieser langfristig guten Wirtschaftsperspektiven fließen inzwischen immer größere Investments aus den Industrienationen auf den Subkontinent. Apple verdreifachte beispielsweise seine Produktion und könnte bereits 2025 gut ein Viertel aller hergestellten iPhones in Indien fertigen lassen. 

Indien ist ein wirtschaftlicher Supertanker in Fahrt

Diese Investitionen und die Ausweitung der Produktion schieben das Wirtschaftswachstum an. 2021 legte das Bruttoinlandsprodukt um satte 9% zu. 2022 waren es noch knapp 7%. Damit wächst Indien inzwischen deutlich schneller als der große asiatische Rivale China, der es im vergangenen Jahr gerade noch auf ein Wirtschaftswachstum von 3% brachte. 

Mit einem Bruttoinlandsprodukt von 3,53 Billionen Dollar ist Indien 2022 erstmals in die Top 5 der größten Volkswirtschaften der Welt aufgestiegen. Damit hat das Land Großbritannien von dieser Position verdrängt. Absehbar ist zudem, dass schon in rund vier Jahren Indien auch Deutschland überholen wird. Spätestens in den 2030er Jahren wird es dann an Japan vorbeiziehen. 

Mit einem Fonds in Indien anlegen

Anleger können sich diese Wachstumsperspektive aber durchaus leicht ins Portfolio holen. Der DWS India macht es möglich. Der bereits 1996 aufgelegte Fonds hat zwar in der jüngsten Vergangenheit seine Benchmark um wenige Prozentpunkte untertroffen. Dafür ist die langfristige Wertentwicklung umso beeindruckender. Wer den DWS India bereits seit der Auflage vor knapp 27 Jahren gehalten hätte, könnte sich nun über eine satte Rendite von knapp 1.600% freuen. Auf Zehnjahressicht kann der DWS India eine jährliche Wertentwicklung von 8,83% p.a. ausweisen.  

Der DWS India wird seit Juni 2020 von Fondsmanager Linus Kwan verantwortet. Kwan und sein Team verfolgen einen fundamental basierten Stock Picking Ansatz und investieren in Aktien indischer Unternehmen, die nach ihrer Einschätzung über eine starke Marktposition und überdurchschnittlich gute Wachstumsperspektiven verfügen. 

Hoch konzentriert und langfristig investieren

Das stark konzentrierte Fondsportfolio ist in der Regel voll investiert (akt. ca. 86% Aktien, 14% Kasse) und umfasst derzeit 34 Einzeltitel. Kwan und sein Team halten die meisten Titel über Jahre im Portfolio. Das verdeutlicht den strategischen Ansatz. Finanzwerte stellen mit 30,7% den Löwenanteil des Portfolios, gefolgt von Industrie-Aktien (11,5%), Technologie-Unternehmen (9,5%) und Energie-Versorgern (9,3%). Knapp 60% des Portfoliogegenwerts stecken in den zehn größten Einzelpositionen. Darunter finden sich z.B. Aktien der ICICI Bank (9,8%), des Öl- und Gaskonzerns Reliance Industries (9,3%), des IT-Dienstleisters Infosys (6,4%), des Mischkonzerns Larsen & Toubro (6,1%) oder des Konsumartikel-Herstellers Hindustan Unilever (4,0%).

Zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von max. 5,00% können Fondsanteile börsentäglich direkt über die KVG erworben werden. Günstiger ist der Kauf über die Börse. Hier liegt der Spread (Differenz zwischen Kauf und Verkauf) nur bei ca. 1,5%. Die laufenden Kosten (TER) bewegen sich bei rund 2,05% p.a. Variable Vergütungen wie Performance-Fees fallen nicht an. Zins- und Dividendenanteile, die innerhalb des Fondsportfolios anfallen, werden nicht ausgeschüttet sondern erhöhen den Anteilswert automatisch (thesaurierend).

Fazit: Der DWS India eignet sich als renditeträchtige und wachstumsstarke Depotbeimischung in einem langfristig ausgerichteten und international breit diversifizierten Investmentdepot.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
  • Trusted Wealth Manager 2024 – Vertrauenswürdige Vermögensverwalter

Die meisten Vermögensverwalter in Deutschland verdienen Vertrauen

Trusted Wealth Manager 2024. © Verlag FUCHSBRIEFE
Wer ist als Vermögensmanager vertrauenswürdig? Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz wertet wie im immer zum Jahresbeginn ihr laufendes Monitoring «Trusted Wealth Manager» aus. Und da gibt es 2024 viel Positives zu berichten!
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Climate Action 100+ hat große Investoren verloren

US-Investoren verabschieden sich von ESG-Anlagen

Drei große US-Investoren haben ESG-Investments den Rücken gekehrt. BlackRock, StateStreet und JP Morgen haben sich aus der Investment-Initiative Climat Action 100+ verabschiedet. Der Exodus der institutionellen Anleger hält damit an. FUCHSBRIEFE analysieren, was hinter der Abkehr steht.
  • Fuchs plus
  • Abwasser-Krimi in Teslas Gigafactory

Subventionen für E-Autos schaffen gigantische Überkapazitäten

Die hohen staatlichen Subventionen für E-Autos führen zu erheblichen Marktverzerrungen. So lässt BYD in China seine eigenen Autos zu, damit sie als verkauft gelten. Außerdem will das Unternehmen massiv auf dem europäischen Markt expandieren. Zugleich türmen sich die Probleme bei Tesla in Grünheide. Einerseits verschifft das Unternehmen seine Überproduktion an E-Autos nach Asien, andererseits entwickelt sich ein Abwasser-Krimi in der Gigafactory.
  • Fuchs plus
  • Unternehmensfinanzierung auf dem Hochplateau

Stabile Zinsen, hohe Kredithürden

Für Unternehmen wird es in den kommenden Monaten schwierig bleiben, Finanzierungen zu beschaffen. Zwar geht die Inflation weiter zurück, die Zinsen aber bleiben stabil. Auf der anderen Seite stellen die Banken weiter hohe Kredithürden auf.
Zum Seitenanfang