Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1561
Chart der Woche vom 17.9.2020

Nasdaq 100 Index

Der Nasdaq 100 ist extrem steil in die Höhe geschossen. Anfang September hat der Index dagegen kräftig korrigiert. Ist das eine Einstiegsgelegenheit oder nur der Anfang einer ausgedehnten und steilen Abwärtsbewegung? Die technische Analyse zeigt die Leitlinien.

Wir nehmen die heftige Korrektur bei US-Technologie-Aktien seit Anfang September zum Anlass, um einen Blick auf die charttechnische Verfassung des Nasdaq 100 Index zu werfen. Denn nach der Korrektur von mehr als zehn Prozent innerhalb weniger Handelstage stellt sich für manchen Anleger die Frage: War das nur ein kleiner Rücksetzer und bietet das eine gute Einstiegsgelegenheit? Oder war das erst der Anfang einer größeren Verkaufswelle. 

Die technische Analyse kann bei der Antwort helfen. Der historische Kursentwicklung liefert wichtige Orientierungsmarken, die für den weiteren Verlauf des Technologie-Index entscheidend sein dürften. Der langfristige Aufwärtstrend des Nasdaq 100 Index ist auch nach der heftigen Korrektur vollkommen intakt. Im langfristigen Bild (Mehr-Jahres-Chart) ist dieser Rücksetzer kaum einmal zu sehen. Viel zu dominant ist die seit dem Ende der Finanzkrise 2008/09 bestehende Aufwärtsbewegung. Von damals rund 1.040 Punkten ging es auf in der Spitze 12.200 Zähler nach oben. 

Sehr steiler Aufwärtstrend

Ein vorläufiges Hoch markierte der Index Mitte Februar 2020 bei etwa 9.740 Punkten. Dann kam Corona und damit ein scharfer Abverkauf bei den fundamental recht „teuren“ Technologie-Aktien. Innerhalb von vier Wochen stürzte der Nasdaq 100 um rund 30% ab. Dann stellten Anleger fest, dass bestimmte Technologie-Titel zu den Gewinnern der Corona-Krise gehören. Bereits Anfang Juni hatte der Index den Crash komplett „verarbeitet“ und markierte bei 9.850 Zählern ein neues Rekordhoch. 

Nach einer kurzen Konsolidierungsphase zogen die Notierungen der US-Techs immer weiter und schneller nach oben. Bereits im Juli handelte der Index gut 12% über den alten Hochs. Seinen (bislang) finalen Schub bekam der Nasdaq 100 im August. Hier kletterte der Tech-Index weitere 12,5% und markierte schließlich bei 12.440 Punkten Anfang September sein bisheriges Rekordhoch. 

Korrektur bestätigt Trend schon an erster Unterstützungslinie

Die aktuelle Korrektur führte den Index an die erste Kursunterstützung bei rund 11.000 Zählern. Als weiteres und wichtiges Unterstützungssegment verläuft hier zudem die 50-Tage-Linie. Exakt in diesem Bereich fanden sich erste Käufer. Zum jetzigen Zeitpunkt wird damit aus technischer Sicht der sehr steile Aufwärtstrend prompt bestätigt. Aber: Solange keine neuen Hochs erreicht werden, bleibt der Nasdaq nun anfällig für weitere steile Rücksetzer. 

Für den weiteren Kursverlauf bleibt entscheidend, ob diese erste Kursunterstützung bei rund 11.000 Zählern hält. Bereits um 10.500 Punkten findet sich die nächste Auffanglinie. Und selbst ein Rücklauf an das alte Februar-Hoch wäre eine ausgedehnte Korrektur im langfristig intakten Aufwärtstrend. In diesem Bereich verläuft zudem die 200-Tage-Linie. Solange der Index darüber handelt, ist aus technischer Sicht der Aufwärtstrend weiter intakt. 

Fazit: Die Kursentwicklung ist steil. Es lohnt sich aus technischer Sicht aber, auf ein Halten des Trends zu setzen und den Rücksetzer zum Neu- oder Wiedereinstieg zu nutzen. Zur Absicherung sollten Stopps unter den jeweiligen Vorwochen-Tiefs gesetzt werden. Denn in diesem Fall dürfte sich die Konsolidierung noch ausweiten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Baumwoll-Bullen reiten los

Baumwollpreis zieht an

Die Nachfrage nach Baumwolle zieht an. Copyright: Pixabay
Hohe Nachfrage, geringeres Angebot und Trockenheit, die die Aussat verzögert - diese Eckdaten bewegen aktuell den Baumwollpreis. Summa summarum sorgt die Konstallation dafür, dass die Baumwoll-Bullen losziehen.
  • Fuchs plus
  • BNP Paribas Wealth Management, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Ignoranz pur

Wie schlägt sich die BNP Paribas im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Es gibt Anlagevorschläge bzw. -ideen, die sich ganz auf die Wünsche der Deutschen Kinderhospiz Stiftung einstellen, es gibt solche, die dies teilweise tun - und es gibt den Vorschlag des PNB Paribas Wealth Managements.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • 5 Gründe für weiter ansteigende Krypto-Kurse

Krypto-Fonds als Bitcoin-Kurstreiber

Die Hausse nährt die Hausse, auch beim Bitcoin. Copyright: Pexels
Die Hausse nährt die Hausse … Das ist im Falle der Kryptowährungen nicht anders als an der Aktienbörse. Immer mehr Vehikel machen den Markt einem immer breiteren Publikum zugänglich.
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Asiaten kaufen wieder Dollar-Anleihen

Renditerutsch in USA

Die US-Renditen fallen. Und das trotz sehr robuster Wirtschaftsdaten udn einem nach wie vor starken Wachstumsausblicks. Die Ursachen liegen in Asien. Und sie sind vorläufig.
Zum Seitenanfang