Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1821
Unter Joe Biden sollen die Weichen für eine klimaneutrale USA gestellt werden

NextEra Energy freut sich auf ein Öko-Konjunkturprogramm

Klimaneutralität ist kein erklärtes Ziel der Trump-Administration. Sein Herausforderer Joe Biden sieht das gänzlich anders. Im Falle seines Wahlsieges, beflügelt das die Wachstumsaussichten der grünen Energiebranche.

Joe Biden verspricht im Wahlkampf eine „saubere Energierevolution“. Er plant in den kommenden vier Jahren zwei Billionen US-Dollar zu investieren, um die USA bis 2050 klimaneutral aufzustellen. Ein potenzieller Profiteur ist NextEra Energy.

NextEra Energy zählt zu den führenden US-Unternehmen im Bereich Erneuerbare Energien und ist in 30 US-Bundesstaaten und Kanada vertreten. Zum Konzern gehören die Tochtergesellschaften Florida Power & Light Company, sowie NextEra Energy Resources. Allein mit seinen Windparks versorgt NextEra Energy in den USA über 1 Mio. Haushalte. 

Mit den jetzigen Kapazitäten können noch viele Kunden versorgt werden

Das Unternehmen ist für weiteres Wachstum bestens aufgestellt. Die Florida-Kunden nutzen derzeit nur etwa die Hälfte der 45,5-Gigawatt-Nettoerzeugungskapazität des Unternehmens. Daneben investiert NextEra stark in die Verbesserung seiner Erzeugungskapazität. Mit einem Auftragsbestand in Höhe von 14,4 Gigawatt neuer Projekte in der Energieerzeugung, ist das Orderbuch des Unternehmens prall gefüllt.

Zudem möchte NextEra auch durch Übernahmen weiter wachsen. Vor wenigen Wochen gab das Unternehmen seine Pläne zur Übernahme von Duke Energy – einem ebenso grünen Energieerzeuger – bekannt. Der Deal scheiterte zunächst am Widerstand der Duke-Aktionäre, verdeutlicht jedoch, die strategische Ausrichtung von NextEra. Auch ohne eine solche Übernahme bleibt die Wachstumsgeschwindigkeit hoch. 

Dividendenerhöhung voraus!

Dank des starken Unternehmens-Wachstums wurde jüngst der Gewinnausblick für 2021 um 0,20 US-Dollar je Aktie angehoben. Insgesamt soll das Ergebnis im kommenden Jahr um mehr als 10% über den diesjährigen Zahlen liegen. Tritt diese Erwartung ein, dürfte ein Dividendenwachstum von rund 10% pro Jahr bis 2022 ausgemachte Sache sein. Bislang zahlt NextEra eine Jahresdividende in Höhe von 5,60 US-Dollar je Aktie aus (Ausschüttungsrendite von 1,8%). 

Mit einem für 2021 geschätzten KGV von rund 31 ist der Titel fundamental nicht mehr günstig. Das Unternehmen ist jedoch überdurchschnittlich wachstumsstark. Angesichts der zukunftsweisenden Ausrichtung des Geschäfts ist der Titel an schwachen Handelstagen ein Kauf.

Empfehlung: kaufen Kursziel: 347 USD; StoppLoss unter 273,50 USD

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Preisdruck auf natürliche Diamanten verschärft sich

Kaufzeit für Diamanten!

Der Kunde verlangt vermehrt synthetische Diamanten. © Foto: Pixabay
Die Preise für natürliche Diamanten sinken weiter mit einem Wertverlust von etwa 12 Prozent bei Einkarätern in bester Qualität. De Beers und Händler reagieren mit Preissenkungen und Produktionsanpassungen, während kleinere Juweliergeschäfte stark betroffen sind.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Performance-Projekt 8: Erfolgreiche Strategien und Schwankungen im 2. Quartal

Benchmark-Analyse zeigt signifikante Entwicklungen im zurückliegenden Jahr

Thumb Performance-Projekt 8, 2. Quartal 2024, erstellt mit DALL*E
Die neueste Benchmark-Analyse im Performance-Projekt 8 für das zweite Quartal 2024 offenbart Verbesserungen und Rückschläge unter den führenden Finanzinstituten. Besonders die PI Privatinvestor Kapitalanlage GmbH sticht durch eine erhebliche Renditeverbesserung hervor, während einige Banken hinter den Erwartungen zurückbleiben.
  • Fuchs plus
  • Wie Banken mit Nachhaltigkeit umgehen und welche Herausforderungen sie bewältigen müssen

Nachhaltigkeit in der Finanzwelt: Von Greenwashing bis Werte-Diskrepanz

Thumb Nachhaltigkeit im Private Banking 2024/25. © Verlag FUCHSBRIEFE
Banken und Finanzinstitute stehen vor der Herausforderung, ökologische und soziale Standards einzuhalten, ohne in die Falle des Greenwashings zu tappen. Doch was bedeutet das für die Kunden? Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, wie komplex die Umsetzung von nachhaltigen Maßnahmen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen: ODDO BHF in der Gesamtbeurteilung 2024

ODDO, go for Gold

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
ODDO BHF – ehemals BHF Bank – ist eine Bank in Familienhand und eine französisch-deutsche Erfolgsgeschichte. Die Bank verfügt nach eigener Aussage über langjährige und umfassende Kompetenzen bei der Verwaltung von Stiftungsvermögen und beeindruckt insbesondere mit ihrer Investmentkompetenz. Die Stiftungen werden gemeinsam von den Spezialisten aus den Bereichen Stiftung Office, Family Office und Vermögensverwaltung sowie den jeweiligen Beratern aus den Niederlassungen betreut.
Zum Seitenanfang