Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
911
Produktcheck

Pictet Water P

Einer der ältesten Publikumsfonds zum Thema Wasser-Investment ist der Pictet Water P. Der Fonds investiert hauptsächlich in Unternehmen, die vom Wachstum des Marktes zur Wasserversorgung profitieren.

ISIN: LU 010 488 486 0 | letzter Rücknahmepreis: 289,77 EUR | Stiftungsgeeignet   

Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist eine Zukunftsaufgabe. Zwar sind rund 72% der Erdoberfläche mit Wasser bedeckt. Davon sind jedoch nur 0,3% Trinkwasser. Etwa 11% der Weltbevölkerung haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das Problem der Wasserknappheit betrifft aber nicht nur Entwicklungsländer. Laut dem Weltwasserbericht der UNESCO von 2014 dürfte der globale Wasserbedarf in den nächsten 40 Jahren um rund 55% steigen. Auch die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sieht große Herausforderungen in Bereichen wie Wasser-Ressourcen-Management, strategischer und finanzieller Planung der Wasserversorgung und Wasserverwendung in der Landwirtschaft. Vom Megatrend „Sauberes Wasser“ können Anleger profitieren. Bereits heute werden auf dem weltweiten „Wassermarkt“ (Industrien rund um das Thema Wasser) rund 600 Milliarden US-Dollar jährlich umgesetzt. Als Investment-Thema sind „Wasseraktien“ keine Modeerscheinung, sondern ein langfristiger Trend mit überdurchschnittlicher Vorhersagbarkeit zukünftiger Erträge. Die Wasserindustrie profitiert von langfristigen Wachstumstreibern und dürfte sich daher besser entwickeln, als der breite Markt. Urbanisierung, veraltete Infrastruktur (auch in Industrieländern) und eine Gesetzgebung, die zunehmend auf den Schutz von Wasserressourcen abzielt, bieten hier zusätzliche Chancen.   Einer der ältesten Publikumsfonds zum Thema Wasser-Investment ist der Pictet Water P. Die Schweizer Vermögensverwalter erkannten frühzeitig das Potential des Wassermarktes und bieten den Pictet Water P bereits seit 17 Jahren an. Fondsmanager Hans Portner betreut den Fonds seit der ersten Stunde. Er und sein Team werden von einem externen Beirat unterstützt, der sich aus Experten der Wasserindustrie zusammensetzt. So gelingt es den Anlagestrategen regelmäßig langfristige Trends und überproportional gute Investmentchancen zu identifizieren. Der Aktienfonds investiert hauptsächlich in Unternehmen, die vom Wachstum des Marktes zur Wasserversorgung profitieren. Gut die Hälfte der Titel sind Aktien kleiner und mittelgroßer Unternehmen. Hinsichtlich der Branchenverteilung finden sich Aktien aus dem Bereich Wassertechnologie, Umweltdienstleistungen, Versorger und Wasseraufbereitung im Portfolio. Fondsmanager Portner setzt vor allem auf Titel mit einem hohen Grad an wasserbezogenen Aktivitäten und attraktiven Unternehmenskennzahlen. Das Thema Nachhaltigkeit spielt bei der Auswahl der geeigneten Investments eine große Rolle. Von rund 800 Aktien, die das Investment-Thema Wasser abbilden, schaffen es nur 50 bis 80 Unternehmen in das Fondsportfolio. Aktuell verteilt sich das Anlagevermögen auf 60 Einzeltitel. Die größten zehn Positionen stehen für rund ein Drittel des Depotwerts. Defensive Aktien, wie Wasserversorger und offensivere Wachstumstitel wie beispielsweise Wassertechnologie-Aktien sind innerhalb des Fondsportfolios in etwa gleich gewichtet. Somit ist das Portfolio hinsichtlich der Chance-Risiko-Verteilung nahezu ausgewogen. Der Löwenanteil entfällt auf US-Aktien (ca. 55%), gefolgt von Aktien aus der Eurozone (ca. 11%), Großbritannien (8,5%) und Japan (6,1%). Seinem Vergleichsindex (dem S&P Global Water-Index) hinkt der Pictet Water P in der Wertentwicklung ein wenig hinterher. Hier zeigt sich jedoch die konservative Anlagestrategie der Schweizer Asset Manager. Denn die Schwankungen (Volatilität) des Pictet Water P sind deutlich geringer als die der Benchmark. Während der letzten zehn Jahre haben Anleger mit dem Pictet Water P eine Rendite von rund 6,5% p.a. erzielt. Der Fonds kann zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von maximal 5,00% direkt über die KAG erworben werden. Wer den Pictet Water P an der Börse ordert, kann diese Kosten sparen. Hier beträgt der Spread zwischen Kauf und Verkauf nur rund 1,00%.

Fazit: Der Pictet Water P eignet sich für langfristige Anleger, die an den Chancen des Megatrends Sauberes Wasser partizipieren möchten. Aufgrund der einseitigen thematischen Ausrichtung ist der Fonds eine attraktive, wachstumsstarke und dennoch vergleichsweise wenig volatile Depotbeimischung.

ProduktcharakteristikaStärken-Schwächen-Profil

 

Auflagedatum: 19.01.2000

+ langfristig erprobte Anlagestrategie

 

Fondsvolumen: 4,37 Mrd. EUR

+ Experten-Team berät die Asset Manager
Ausgabeaufschlag: max. 5,00%+ ausgewogenes Wasser-Portfolio
Ausschüttungsart: thesaurierend+ Währungspositionen werden abgesichert

Aktienfonds, investiert mit Schwerpunkt „Wasser“ in Aktien weltweit

- vergleichsweise teuer
Gesamtkostenquote (TER): 2,02 %- Erträge werden nicht ausgeschüttet (ausschüttende Tranche: ISIN LU 020 861 029 4)

Bewertungsfazit: Der Pictet Water P überzeugt seit mehr als 17 Jahren mit einer soliden Wertentwicklung bei vergleichsweise niedriger Volatilität. Anleger, die den Megatrend Sauberes Wasser in ihrem Portfolio abbilden möchten und dabei auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen chancenreichen Wassertechnologie-Aktien und eher defensiven Versorgertiteln Wert legen, finden im Pictet Water P einen geeigneten Anlagefonds.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Banken müssen Vertriebsprovisionen an Anleger zurückzahlen

Neues Urteil stärkt Anleger im Retrozessionen-Streit

Jahrelang haben Schweizer Banken bei der Beratung von Vermögenden Kasse gemacht. Sie haben von Fondsgesellschaften Vertriebsprovisionen kassiert, die den Anlegern zugestanden hätten. Gegen die Rückforderungen von Anlegern haben sich die Geldhäuser mit Verzichtsklauseln gewehrt. Das Schweizer Bundesgericht hat den Rahmen dafür jetzt sehr eng gesetzt.
  • Wechselkurs-Wochentendenzen vom 4.9. bis 11.9.2020

Dem Euro geht etwas die Puste aus

Der Schwungverlust der europäischen Konjunktur nach der fulminanten Erholung zu Beginn des 3. Quartals, ist kein tagesaktuelles Phänomen. Er ist insgesamt im Datenkranz zu erkennen. Was bedeutet das für die Aussichten des Euro zu den wichtigesten Partnerwährungen?
  • Fuchs-Devisenprognose für September 2020

Euro vorerst ausgereizt

An den Devisenmärkten steht vor allem der Euro gerade im Blick. Der steile Anstieg der Gemeinschaftswährung lässt bei einigen Beobachtern die Spekulationen ins Kraut schießen, der Euro könnte den Dollar als Weltleitwährung ablösen. Weit gefehlt, meinen wir.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bundestag beschließt neues Wohnungseigentumsgesetz

Mehr Digitalisierung, Klimaschutz und Barrierefreiheit beim Wohnungseigentum

Ohne viel Tam-Tam wurde jetzt für rund zehn Millionen Eigentumswohnungen in Deutschland eine modernisierte rechtliche Grundlage geschaffen. Das WEMoG, das Wohnungseigentumsmoderinisierungsgesetz, beruht auf den Ergebnissen von nur fünf Beratungen einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe. Hier die Neuerungen im Überblick.
  • Fuchs plus
  • Zahlungsabwickler mit Turbo

Adyen wächst im Firmengeschäft

Der Zahlungsabwickler Adyen aus Holland wächst stürmisch. Insbesondere in den USA greifen Unternehmen auf das Produktangebot der Holländer zurück. Umsatz und Gewinn wachsen stürmisch. Die Aktie stürmt mit.
  • Fuchs plus
  • Geplante Betriebsschließung

Frühzeitige Kündigung ist rechtens

Betriebsschließungen sind meist mit Kündigungsschutzklagen verbunden. Diese haben aber nur geringe Erfolgsaussichten; vorausgesetzt, die Absicht ist vom Arbeitgeber gut dokumentiert und konsequent umgesetzt. Das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz musste den genauen Zeitpunkt klären, ab wann früh ausgesprochene Kündigungen möglich sind.
Zum Seitenanfang