Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1180
Chart der Woche vom 24. Janaur 2019

Puma vor Widerstandsbereich

Chart der Woche vom 24.01.2019: Puma
Schaut man auf die Aktien von Bekleidungsherstellern und Händlern sieht man meist ein eher trübes Bild. Puma sticht im Marktumfeld jedoch mit guten Zahlen hervor. Der Aktienkurs erreicht derzeit einen Widerstand. Wenn dieser nachhaltig übersprungen werden kann, ist reichlich Luft nach Oben drin.

Die Puma-Aktie ist charttechnisch aktuell sehr stark. Dem Titel gelang zu Wochenbeginn der Ausbruch aus einer seit Sommer 2018 andauernden Konsolidierungsphase. Technisch orientierte Anleger folgen dem Kaufsignal und steigen ein.

Langfristig bewegt sich der Kurs der Puma-Aktie in einem intakten Aufwärtstrend. Während der letzten dreieinhalb Jahre kletterte der Aktienkurs von rund 140 Euro im Sommer 2015 auf in der Spitze knapp 540 Euro. Der Börsenwert des Adidas-Konkurrenten hat sich in dieser Zeit somit beinahe vervierfacht. Der langfristig stabile Aufwärtstrend wird jedoch immer wieder durch zeitlich ausgedehnte Konsolidierungsphasen unterbrochen. Die jüngste Konsolidierung führte den Kurs der Puma-Aktie seit dem Allzeithoch bei 539 Euro aus Juni 2018 bis Ende Oktober auf etwa 390 Euro (minus 28%).
Der gleitende 200-Tagedurchschnitt (akt. bei etwa 433 Euro) grenzte solche Korrekturrücksetzer bislang verlässlich ein.

Nach zahlreichen Anläufen wurde der Widerstand überwunden

Jeweils auf dem Niveau der langfristigen Trendlinie der letzten 200-Tage stieg die Nachfrage nach der Aktie regelmäßig stark an und verhindert weitere Kursverluste oder gar einen Trendwechsel. Während der Kursbereich um 400 Euro so innerhalb des letzten Halbjahrs eine solide Unterstützung war, gelang es der Aktie bis zum Jahresende jedoch nicht, den Widerstandsbereich zwischen 470 und 480 Euro nachhaltig zu überwinden. Seit August 2018 scheiterte die Puma-Aktie insgesamt sechs mal daran, dieses Kursniveau nachhaltig zu überspringen.

Nun gelang der Aktie der Ausbruch über diesen Widerstand. Zugleich klettert der Aktienkurs dynamisch über die fallende Trendlinie der seit Juni 2018 bestehenden Abwärtskonsolidierung. Damit stehen aus technischer Sicht die Chancen gut, dass die Puma-Aktie neue Höchstkurse jenseits der psychologisch wichtigen 500-Euro-Marke ansteuert.

Empfehlung: Technisch orientierte Anleger kaufen die Aktie der Puma SE und setzen auf einen zügigen Anstieg über die 500-Euro-Marke. Fällt die Rally wider unserer Erwartungen in sich zusammen (Fehlausbruch/Bullenfalle) begrenzt ein vergleichsweise enger Stopp knapp unter 460 Euro den Verlust.

ISIN: DE 000 696 960 3; letzter Kurs: 487,00 EUR

Kurschance: 6,7% | Verlustrisiko: 5,5%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Berlin verlängert Geltungsdauer von Hundemarken um ein Jahr

Auf den Hund gekommen

Hund geht Gassi. © Foto: Image by Yvonne Lüneburger from Pixabay
Dem Hund sagt man nicht nur nach der beste Freund des Menschen zu sein - es ist auch das beliebteste Haustier der Finanzverwaltung. Die Eintreibung der Hundesteuer wird immer öfter digital unterstützt. Neuestes Beispiel ist die Stadt Berlin.
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
  • Im Fokus: Raumfahrt-Aktien

Europa forciert Weltraum-Investitionen

Artemis I rocket with Orion and European Service Module on the launchpad. © European Space Agency
Mit einem neuen hochgesteckten Investitionsrahmen will sie die EU in Weltraum-Fragen unabhängiger von internationalen Partnern machen. Von diesem Souveränitätsbestreben werden einige Aktien profitieren. FUCHS-Kapital stellt sie vor.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Energiekrise treibt Kurzarbeit

Zahl der Kurzarbeiter schnellt hoch

Immer mehr Unternehmen leiden unter den hohen Energiepreisen. Darum fahren etliche Firmen aus der Industrie jetzt massiv die Kurzarbeit wieder hoch. Die neuen Zahlen sind ein Warnsignal.
  • Ampel verschlingt Deutschlands Zukunft

Die gepflegte Fortschritts-Illusion

Die Ampelkoalition ist jetzt ein Jahr für Deutschland aktiv – und natürlich lobt sich Kanzler Scholz (SPD) für eine erfolgreiche Bilanz. Klappern gehört zum Handwerk, Selbst-Markting ist wichtig. Aber wenn ich Scholz zuhöre, dann frage ich mich doch: Was darf Satire?
Zum Seitenanfang